2003 bis 2017 sah Anstieg der Todesfälle zu Hause, Hospiz-Einrichtung

2003 bis 2017 sah Anstieg der Todesfälle zu Hause, Hospiz-Einrichtung

Von 2003 bis 2017, gab es einen Rückgang der Todesfälle in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen und eine Zunahme der Todesfälle zu Hause und im Hospiz-Einrichtungen, nach einer research letter veröffentlicht im Dez. 12-Ausgabe des New England Journal of Medicine.

Sarah H. Kreuz, M. P. H., von der Duke University Sanford School of Public Policy in Durham, N. C., und J. Haider Warraich, M. D., von der Veterans Affairs Boston Healthcare System, analysiert Daten für fast 35.2 Millionen natürlichen Todesfällen in den Vereinigten Staaten von 2003 bis 2017.

Die Forscher fanden heraus, dass von 2003 bis 2017, es war ein Rückgang in der Zahl der Todesfälle in Krankenhäusern von 39.7 auf 29,8 Prozent und in Pflegeeinrichtungen, der vom 23.6 bis 20,8 Prozent. Die Zahl der Todesfälle zu Hause stieg von 23.8 auf 30,7 Prozent, und die Anzahl an Hospiz-Einrichtungen erhöhte sich von 0,2 auf 8,3 Prozent. Die Verschiedenheit der Tod zu Hause waren geringer als für jüngere Patienten, weibliche Patienten und rassischen und ethnischen Minderheiten. Die größte Verschiedenheit der Tod zu Hause und in einer Hospiz-Einrichtung gesehen wurden für Patienten mit Krebs; Sie hatten auch das geringste Verschiedenheit des Todes in einem Pflege-Einrichtung relativ zu einer anderen Bedingung. Patienten mit Demenz und Atemwegserkrankungen hatte die größten Chancen des Todes in einer Pflegeeinrichtung und Krankenhaus-bzw.