Bakterielle Resistenz gegen zwei kritische Antibiotika weit verbreitet in Südost-Asien

Bakterielle Resistenz gegen zwei kritische Antibiotika weit verbreitet in Südost-Asien

Widerstand gegen zwei kritische Antibiotika-Typen, ein „Medikament der letzten Instanz“, wenn alle anderen scheitern gegen „superbugs,“ sind weit verbreitet in Südost-Asien, die Erhöhung der Gefahr der nicht behandelbaren Infektionen, sagen ein team von Ermittlern geführt von der Georgetown University Medical Center.

Die Studie, veröffentlicht im International Journal of Antimicrobial Agents, ist eine umfassende Analyse der Resistenz auf die beiden entscheidenden Klassen von Medikamenten, Carbapeneme und polymyxins, in elf Ländern Südostasiens.

Die World Health Organisation (WHO) hat dringend aufgerufen, für eine Globale surveillance der Antibiotikaresistenz, und zusammen mit den US-Centers for Disease Control and Prevention (CDC) identifiziert Widerstand zu diesen Drogen als kritische Bedrohungen. Zu helfen, besser zu verstehen das Risiko in Südost-Asien, die die Forscher suchten weit, das extrahieren und die Analyse der verfügbaren internationalen wissenschaftlichen und klinischen Daten. Sie werteten den Widerstand zu diesen Drogen zu E. coli und Klebsiella, zwei gemeinsame Bakterien, die schwere Infektionen verursachen beim Menschen vor allem in Gesundheits-Einstellungen.

„Das Bild der Daten Farben ist eine ernste emerging public health threat. Wir dokumentieren, dass der Widerstand gegen jede Droge ist geographisch weit verbreitet in der region, darunter auch viele Bereiche, in denen die Verteilung der Stämme resistent gegen jede Art von Antibiotikum überschneidungen“, sagt die Studie leitende Ermittler, Spezialistin für Infektionskrankheiten Jesse Goodman, MD, MPH, professor der Medizin und Direktor des Georgetown ‚ s Center über die Medizinische Produkt-Zugriff, – Sicherheit und-Verwaltung (KOMPASS).

Die Ermittler Erkenntnisse enthalten, dass die Resistenz gegen Carbapeneme, oft auf einem hohen Niveau, und Widerstand zu polymyxins, wurden jeweils weit verbreitet und geographisch überlappender in 8 Ländern. Beide Bakterien auch tragen und verbreiten können „mobile genetische Elemente“, die Gene enthalten, verantwortlich für eine Resistenz, die übertragen werden können, zum anderen Bakterien, die Erleichterung der raschen Ausbreitung von Resistenzen.

Carbapeneme haben, bis vor kurzem war die „gehe zu“ – Behandlung für E. coli und Klesiella resistent gegen das Häufig verwendete Medikamente. Jedoch, carbapenem-resistente Stämme auf der ganzen Welt verbreitet. Die einzige verfügbare „drugs of last resort“ für die Behandlung vieler carbapenem-resistente Infektionen wurden polymyxins, einschließlich colistin. Leider Goodman sagt, „in den letzten Jahren haben wir gesehen, die schockierend Globale Entstehung von colistin-Resistenz, insbesondere in Asien, zum Teil wahrscheinlich im Zusammenhang mit der Verwendung dieser Arzneimittel in Lebensmitteln tierischen Produktion.“

„Obwohl kombinierte carbapenem-und colistin-Resistenz ist zum Glück noch selten sind, die Koexistenz von mobilen Resistenz-Gene für beide Medikamente in den gleichen Bereichen, wie wir Sie beschreiben, erhöht das Risiko von Organismen Erwerb beider, wodurch im wesentlichen nicht behandelbaren Infektionen.“

Wie die Studie stellt fest: „Diese Ergebnisse unterstreichen die dringende Notwendigkeit, über ausreichende Ressourcen robust antimicrobial resistance surveillance.“

Goodman fügt hinzu: „wir müssen uns verbessern, Infektion Prävention, Behandlung und Kontrolle-übungen, und im Zusammenhang mit Forschung und Entwicklung weltweit, und sicherzustellen, verwenden wir die uns verbliebenen wertvollen Antibiotika mit bedacht aus. Diese Herausforderung ist global in der Reichweite, Umfang und Lösungen.“