Die Selbstregulierung der Branche der Lebensmittel-Werbung nicht funktioniert, weltweite Studie zeigt

Die Selbstregulierung der Branche der Lebensmittel-Werbung nicht funktioniert, weltweite Studie zeigt

Kinder in Ländern mit Selbstregulierung der Branche ausgesetzt sind, mehr ungesundes Essen und trinken, Werbung im Fernsehen als Kinder, die in Ländern ohne Regulierung aus, eine Globale Studie unter Leitung der University of Wollongong (UOW) Forscher gefunden hat.

Die Studie, veröffentlicht in der Fachzeitschrift Obesity Reviews, erfasst Fernsehwerbung Daten aus 22 Ländern in der Asien-Pazifik, Afrika, Europa, Nord -, Mittel-und Südamerika. Zwanzig-drei Arbeitsgruppen trugen zu der Studie, das sammeln 11,191 Stunden Fernsehen broadcast-Daten, die zwischen 2008 und 2017.

Die Forscher codierten die Werbung mit der World Health Organization (WHO) Empfehlungen, die auf die Lebensmittel und Getränke erlaubt werden sollen oder nicht‐dürfen beworben werden, um Kinder.

Produkte, DIE empfiehlt, nicht in Verkehr gebracht werden, um Kinder gehören Schokolade und Süßwaren, Kuchen und Gebäck, Säften und energy-drinks. Es empfiehlt zudem, dass Produkte, die hoch in Fett insgesamt, gesättigten Fettsäuren, trans Fett, Gesamt-Zucker, Zucker, nicht-Zucker-Süßstoff -, Salz-und/oder Energie nicht geworben werden, um Kinder.

Die Forscher fanden heraus, dass weltweit waren es im Durchschnitt vier mal so viel Werbung für ungesunde Produkte als waren für gesunde Produkte, und dass die Häufigkeit, mit der diese Werbung war 35 Prozent höher bei Kindern die peak-Anzeige mal.

Sie fanden auch, dass während der peak-Anzeige mal, das Volumen von Werbung für ungesunde Produkte höher war in den Ländern mit der Industrie Verhaltenskodizes für die Werbung verantwortlich, verglichen mit Ländern, die keine Richtlinien.

Lead-Autor, Associate Professor Bridget Kelly, von UOW die Frühen Start-Forschung und der School of Health and Society, sagte, die Studie zeigte, dass die Notwendigkeit für die Regierungen weltweit zu erlassende Verordnung zum Schutz der Kinder vor Fernsehwerbung für Produkte, die untergraben Ihre Gesundheit.

„Lebensmittel-Industrie“ self-regulatory codes zur Begrenzung der Belastung der Kinder durch die Vermarktung von Lebensmitteln wurden unwirksam weltweit Länder mit diesen codes haben schlechtere Kurse der junk-food-Werbung auf TV als Länder, die keine Regelungen,“ Professor Kelly sagte.

„Es ist ein großer Körper von beweisen zeigt, dass die Vermarktung ungesunder Lebensmittel und Getränke an Kinder hat einen negativen Einfluss auf Kinder-Lebensmittel-wissen, Einstellungen, Konsum, Ernährung, Qualität und Gesundheit.

„Die Selbstregulierung der Branche hat sich gezeigt, unwirksam. Es ist Zeit für die Regierungen rund um die Welt eingreifen und regulieren die Werbung für ungesunde Lebensmittel für Kinder.“

Beschränkung diese Art von marketing ist eine Globale Priorität für Adipositas und ernährungsbedingten nichtübertragbaren Krankheiten (NCD) Prävention.

Im Jahr 2010, 193 Welt-Gesundheits-Organisation-Mitgliedstaaten billigten eine Entschließung zur Beschränkung des Inverkehrbringens von Lebensmitteln und Getränken mit hohem Gehalt an gesättigten Fetten, Transfettsäuren, freien Zuckern, und/oder Natrium bei Kindern und Jugendlichen. Bisher war dies zumeist angesprochen von der Industrie self-regulatory Programme.

Weltweit sind fast ein Fünftel der Menschen im Alter von 5 bis 19 Jahren waren übergewichtig oder fettleibig im Jahr 2016, und die Prävalenz von Adipositas bei Jungen Menschen hat sich erhöht um das 10‐fache in den letzten 40 Jahren.

Der globalisierten Natur der verarbeiteten Lebensmittel und Getränke-Industrie und die Dominanz einer kleinen Anzahl von großen transnationalen Unternehmen ein Hindernis, um mehr wirksame Verordnung.

In der Studie Probe, ein Drittel aller Lebensmittel und Getränke-Werbung stammt von nur 10 Unternehmen mit einem kombinierten Marktwert von mehr als $1.400 Milliarden Euro.

„Unternehmen, die dazu beitragen, die meisten ungesunde Lebensmittel-marketing auf TV tun sich in allen Märkten – das sind riesige, mächtige multinationale Unternehmen mit erheblichen politischen Einfluss, was Auswirkungen auf die Fähigkeit und die Bereitschaft der Regierungen zu Regeln, um Kinder zu schützen,“ Professor Kelly sagte.