Dringender Handlungsbedarf auf Diät Bedarf an Stammzellen steigt die Flut der chronischen Krankheit in weniger entwickelten Ländern

Dringender Handlungsbedarf auf Diät Bedarf an Stammzellen steigt die Flut der chronischen Krankheit in weniger entwickelten Ländern

Forscher untersuchen die Unterschiede in der Ernährung und Erkrankungen Risikofaktoren zwischen Männern und Frauen in geringerem Einkommen Ländern statt gefunden einem alarmierenden Grad von schlechten Ernährungsgewohnheiten, die wahrscheinlich maskierte Effekte von Geschlecht, laut einer neuen Studie veröffentlicht heute.

Forscher vom George Institute for Global Health, der Harvard TH Chan School of Public Health und den länderspezifischen Forscher bei Salz verwenden, Obst-und Gemüse-Verzehr und die Art von öl und Fett zum Kochen verwendet, und verglichen diese Angaben zu den Indikatoren von Herzerkrankungen Risiko in sieben low – und middle-income-Ländern.

Lead-Autor und George Institute Ph. D. Candidate Briar McKenzie sagte, dies sei die erste Studie, um den Blick auf geschlechtsspezifische Unterschiede in der Ernährung Verhalten und Ihre Assoziation mit kardiovaskulären Risikofaktoren in mehrere niedrigere Einkommen.

„Ungesunde Ernährung sind die häufigste Ursache für Tod und Behinderung weltweit und der steigenden Preise von Adipositas wird begünstigt durch den Verbrauch von verarbeiteten und verpackten Lebensmittel mit hohem Zucker, Salz und Fett,“ sagte Sie.

„Unsere Studie zeigt, dass ein dringender Bedarf zur Förderung der Rückkehr zu einer gesünderen traditionellen Diäten, um die gesundheitlichen Folgen dieser trends in dieser Ressource-schlecht Einstellungen.“

Die Studie mit über 25.000 Teilnehmern aus sieben Ländern gelten als niedrigen oder mittleren Einkommen, Bhutan, Eswatini, Georgien, Guyana, Kenia, Nepal und St. Vincent und die Grenadinen, offenbart sich besonders schlecht Verhalten, wenn es kam zu Salz, und der Verzehr von Obst und Gemüse. Ein Drittel der Bevölkerung eingestuft wurden als positive Salz verwenden, Verhaltensweisen, und nur 14% lernten Obst-und Gemüse-Empfehlungen.

So viele wie 63 Prozent sagten, dass Sie immer die Zugabe von Salz beim Kochen, suggeriert dies ist ein wichtiger Beitrag zur Salzaufnahme in diesen Ländern, und nur ein Fünftel der gemeldeten Teilnehmer suchen bei den Salzgehalt auf den Etiketten von Lebensmitteln.

Wenn es um die Krankheit, Risiko, Faktoren, einige wurden Unterschiede zwischen den Geschlechtern—41 Prozent der Frauen hatten, die größer als empfohlen Taille-Messungen im Vergleich zu nur zehn Prozent der Männer. Die zunehmende Fettleibigkeit ist bekannt, die Frauen betreffen, vor den Menschen wie ein Land beginnt sich mehr entwickelt.

Schlechte Selbsteinschätzung des Salz-Verhalten verbunden war mit einer erhöhten Wahrscheinlichkeit, dass nicht diagnostizierter Bluthochdruck bei Frauen, aber nicht bei Männern. Frühere Studien haben gezeigt, dass die Verringerung der Natrium hat mehr Einfluss auf den Blutdruck bei Frauen als bei Männern.

„Wir sahen, eine gewisse Variabilität zwischen den Ländern, die in der diätetischen Verhaltensweisen studierte, was darauf hindeutet, es kann nicht ein one-size-fits-all“ – Ansatz,“ sagte Frau McKenzie.