Einführung von pauschalsätzen begleitet von einem Anstieg der Rückübernahme Preise

Einführung von pauschalsätzen begleitet von einem Anstieg der Rückübernahme Preise

Sieben Jahre nach der Einführung der flat-rate-Zahlungen bei Schweizer Spitälern eine große Studie hat ergeben, eine leichte Zunahme der Rückübernahme Preise. Forscher der Universität Basel und das Kantonsspital Aarau berichtet die Ergebnisse in der Zeitschrift JAMA Netzwerk Öffnen.

Im Januar 2012, eine Pauschale Zahlung Struktur für stationäre Krankenhausleistungen eingeführt wurde in der Schweiz in der form der Swiss Diagnosis Related Groups (SwissDRG). Die Befürworter des neuen Systems gehofft, es würde führen zu einer Verringerung der überkapazitäten, kürzere Aufenthaltsdauer, und langsamer, die Kosten erhöht. Kritiker hingegen warnte vor den Risiken der frühen Einleitungen aus dem Krankenhaus.

Auswirkungen auf die Gesundheitsversorgung

Forscher der Universität Basel und das Kantonsspital Aarau haben inzwischen führte die erste breit angelegte Studie über die Auswirkungen der neuen Ersatz-Modell. Basierend auf Daten des Bundesamts für Statistik, die Sie analysiert über 2,4 Millionen Krankenhausaufenthalte in der ganzen Schweiz von 2009 bis 2015. Der Untersuchungszeitraum umfasst damit drei Jahre vor und vier Jahre nach der änderung in das system.

Insbesondere die Studie untersucht die Auswirkungen der neuen Krankenhaus-Erstattung-Modell auf die Länge des Krankenhausaufenthaltes sowie auf die in-hospital-Mortalität und 30-Tage-Rückübernahme Preise—wichtige Indikatoren für die Effizienz und Qualität der Pflege.

Keine Auswirkung auf die Länge des Krankenhausaufenthaltes

Es war klar, dass die Verweildauer im Krankenhaus sank stetig von 8 auf 7.2 Tage, über die gesamte Studiendauer—ein trend, der nicht beschleunigt mit der Einführung des neuen Vergütungssystems. Ebenso die in-hospital-Sterblichkeit verringerte sich auch über die Studie.

Mehr Wiederaufnahmen

Auf der anderen Seite, die rate, mit der die Patienten zurück ins Krankenhaus innerhalb von 30 Tagen nach der Entlassung erhöhte sich von 14,4% auf 15.0%. „Diese leichte, aber signifikante Zunahme könnte möglicherweise der Punkt zu früh entlädt“, sagt Dr. Alexander Kutz, Autor der Studie, obwohl er fügt hinzu, dass es schwierig ist, zu etablieren, kausale Beziehungen, da die Studie nicht berücksichtigten Faktoren wie, nach der Entlassung Sterblichkeit.