Interregionale Unterschiede in der somatischen genetischen Landschaft zu diversifizieren Prognose bei Glioblastom

Interregionale Unterschiede in der somatischen genetischen Landschaft zu diversifizieren Prognose bei Glioblastom

Forscher von der Osaka-Universität, in Zusammenarbeit mit dem Institut für Klinische Forschung und medizinischen Institute der Teilnahme an der Kansai-Molekulare Diagnostik-Netzwerk für ZNS-Tumoren (KNBTG), durchgeführt, um die bisher grösste Retrospektive Kohorten-Studie bei japanischen Patienten mit Glioblastom – (GBM), schlägt eine zugrunde liegende Prognose-biomarker, verantwortlich für das überleben Unterschied zwischen zwei Gruppen eingeteilt: eine original japanische Kohorten-und ein dataset aus Der Krebs-Genom-Atlas (TCGA). Ihre Forschungsergebnisse wurden veröffentlicht in Acta Neuropathologica Communications.

Klinische Ergebnisse der GBM wurde berichtet, dass je nach region variieren, und Patienten, die aus Asien im besonderen haben eine bessere Prognose als diejenigen, die von jeder anderen region unabhängig von Behandlung und sozialen hintergrund. Allerdings, die Ursache der interregionalen überleben Unterschiede in GBM noch schlecht verstanden.

Enthüllen überleben regionalen Unterschiede, die das Forscherteam durchgeführte genetische Analyse von japanischen Patienten mit der primären IDH-Wildtyp-GBM registriert in KNBTG. Sie untersuchten 140 KNBTG Fällen und 152 TCGA Fällen behandelt worden waren, durch aktuelle standard-Therapie (Operation gefolgt von Radiochemotherapie-Therapie), zur Durchführung der exploration von prognostischen Biomarkern und das überleben Analyse.

Als Ergebnis, es wurden molekulare Disproportionen zwischen diesen beiden Kohorten, das heißt, es war die ungleiche Verteilung der bestimmten Kopienzahl Veränderungen (CNAs), wie EGFR – Verstärkung, CDKN2A – deletion und PTEN – deletion. Sie fanden heraus, dass die dreifache überlappung CNAs in diesen loci (triple CNA) waren wesentlich höher in der Frequenz in TCGA (70.5%) als KNBTG (24.3%). Darüber hinaus triple CNA erwies sich als eine gemeinsame ungünstiger prognostischer Faktor zwischen KNBTG und TCGA. Die Patienten erhielten Standardtherapie: das Mediane Gesamtüberleben war 19.3 Monaten für die KNBTG Kohorte und 15,6 Monaten für die TCGA-Kohorte, und das überleben der Unterschied war sehr verbunden mit unterschieden in der triple-CNA-Frequenz.

Aus diesen Ergebnissen, fanden Sie, dass triple-CNA verwendet werden kann, wie eine Prognose-biomarker und dass die Diskrepanzen in der Verteilung von triple-CNA in diesen beiden Altersgruppen konnte eine vollständige Aufstellung der Kohorte Unterschiede des überlebens Dauer.

Toru Umehara von der Universität von Osaka sagte, „Neben der GBM, mehrere Krebsarten, bei denen das Missverhältnis der genetischen Landschaft möglicherweise variiert die Morbidität und klinische Ergebnisse berichtet worden. Auch wenn das klinische outcome und die genetische Landschaft von einer Krankheit verfügbar sind, aus früheren Studien, ist es wichtig, eigene Berichte erstellen, und erstellen Sie eine original-Datenbank von region zu region. Unsere Forschungsergebnisse liefern neue Einsichten in die interpretation und der Vergleich der interregionalen klinischen Studien für GBM.“