Medikament oleandrin ist möglicherweise eine effektive neue Möglichkeit zur Behandlung der HTLV-1-virus, Studie zeigt,

Medikament oleandrin ist möglicherweise eine effektive neue Möglichkeit zur Behandlung der HTLV-1-virus, Studie zeigt,

Eine Studie unter der Leitung von SMU deutet darauf hin, dass oleandrin—eine Droge, abgeleitet von: Nerium oleander-pflanze—könnte verhindern, dass die HTLV-1-virus vor der Verbreitung durch die Ausrichtung auf eine Phase des reproduktionsprozesses, die derzeit nicht im Visier von vorhandenen Drogen.

Das ist bedeutsam, da es derzeit keine Heilung oder Behandlung für das virus—eine weniger bekannte „cousin“ von HIV und betrifft schätzungsweise 10 bis 15 Millionen Menschen weltweit.

„Unsere Forschungs-Ergebnisse deuten darauf hin, dass oleandrin könnte möglicherweise begrenzen Sie die übertragung und Verbreitung von HTLV-1, indem Sie auf eine einzigartige Stufe in der retrovirale Lebenszyklus“, sagte Robert Harrod ‚ s, associate professor und Direktor des Graduate Studies in der SMU-Abteilung von Biologischen Wissenschaften. Harrod ‚ s ist ein co-Autor der Studie, veröffentlicht in der Journal of Antivirals & antiretroviralen Medikamenten.

Die menschliche T-Zell-Leukämie-virus Typ-1 oder HTLV-1 ist ein retrovirus infiziert weißen Blutkörperchen, bekannt als T-Zellen und ist in der Regel übertragen Sie in ähnlicher Weise von HIV-1 durch eine person, die Blut oder Körperflüssigkeit. Infizierten Zellen in der Muttermilch kann auch passieren HTLV-1 von der Mutter auf das Baby durch stillen.

Während HIV-1 tötet die infizierten T-Zellen HTLV-1-bewirkt, dass Sie teilen sich unkontrolliert. Dies wiederum kann dazu führen, die Entwicklung von aggressiven Leukämie—Krebs der weißen Blutkörperchen. Menschen, die infiziert mit HTLV-1 kann auch entwickeln eine fortschreitende neurologische Krankheit, bekannt als HTLV-1-assoziierte Myelopathie/tropischer spastischer paraparesis (HAM/TSP), eine fortschreitende entzündliche Erkrankung des Nervensystems, die beeinflussen können, die Fähigkeit zu laufen und kann schwerwiegende Symptome führen zu Koma und sogar Tod.

Retrovirus-Partikel-Kopie, die sich in infizierten Zellen, indem Sie die Transkription Ihrer RNA in DNA nach der Eingabe eine Zelle, ein Prozess, der als der retroviralen Lebenszyklus. Die weitere virus-infizierten Zellen produziert werden, die schlechter Symptome bekommen kann, für Menschen, die infiziert mit HTLV-1.

Die zwei führenden Autoren, Tetiana Bowley und Lacin Yapindi, sind Ph. D-Studenten, gemeinsam mit Harrod ‚ s in seinem Labor. Aditi Malu, wer arbeitete auch in Harrod ‚ s lab, Studium an der SMU mit einem Ph. D. im Mai. Zusammen mit Mitarbeiterin Jagan Sastry an der University of Texas M. D. Anderson Cancer Center, und Dr. Robert Newman, Phoenix Biotechnology, Inc., SMU-Forscher fanden heraus, dass der botanische Substanz namens oleandrin erfolgreich unterbrochene Teil der Infektion, die für HTLV-1.

„Wie sich gezeigt hat, die für HIV-1, Behandlung mit oleandrin hatte keinen Einfluss auf die Fähigkeit der infizierten Zellen zu produzieren und Freisetzung neuer Viruspartikel. Aber die Teilchen, die hergestellt wurden, waren mangelhaft, das heißt, Sie enthalten weniger envelope-Glykoprotein auf Ihrer Oberfläche,“ Harrod ‚ sagte. „Dies beeinträchtigt Ihre Fähigkeit, form virologische Synapsen für eine effektive Zell-zu-Zell-virus-übertragung.“

Eine so genannte „Kuvert“, das bildet den äußeren Mantel des HTLV-1-Partikel auf und bindet an Rezeptoren auf der Oberfläche von target-Zellen vorhanden sein müssen, um für eine virus-infizierte Zelle zu verschmelzen mit der Membran von nicht infizierten T-Zelle, so dass das virus in die Zelle und Ausbreitung der Krankheit. Ohne ihn ist die HTLV-1-retrovirus kann nicht erfolgreich bestanden werden, um andere Zellen.

„Oleandrin ist einzigartig in seiner Fähigkeit zu blockieren, die die Aufnahme der envelope-Glykoprotein in Reifen viruspartikeln Sie verlassen eine infizierte Zelle,“ Harrod ‚ sagte.

Die Hoffnung ist, dass oleandrin, oder ein ähnliches Medikament, dass die Ziele den gleichen Teil der retrovirus-Infektion, könnte möglicherweise verhindern, dass HTLV-1-verursacht zunehmend schlechter, die klinischen Symptome bei Menschen mit einer Immunsystem-angetriebenen Zustand wie HAM/TSP, wo die körpereigene Immunsystem bewirkt, dass Gewebe Schaden aufgrund der nicht-Anerkennung der Replikation von virus-Partikeln.

„Wenn ein Medikament, wie oleandrin, könnte verhindern, dass die Verbreitung von HTLV-1-Teilchen innerhalb einer infizierten HAM/TSP-Patienten, kann es möglich werden, dämpfen die neuroinflammatorische Reaktion auf die Linderung der Symptome der Krankheit,“ Harrod ‚ sagte.

Harrod nennt die Ergebnisse „spannend“, weil oleandrin zielt auf einen unterschiedlichen Mechanismus bei der Bekämpfung der virus—one, der bisher nicht in den Fokus anderer antivirale Medikamente, die Sie angreifen, bestimmte Schritte in der retroviralen Infektion. Diese Medikamente, genannt hochaktiven antiretroviralen Therapie oder HAART für kurze, haben nicht gezeigt worden, um wirksam zu sein, die mit HTLV-1.