Menü Beschriftung verbunden mit weniger Fett und Salz in Lebensmitteln bei den großen UK-restaurant-Ketten

Menü Beschriftung verbunden mit weniger Fett und Salz in Lebensmitteln bei den großen UK-restaurant-Ketten

Verkaufte Lebensmittel an restaurants, deren Menüs display-Energie-Informationen, die niedriger sind in Fett und Salz, als der Ihrer Konkurrenten, entsprechend der neuen Forschung von der University of Cambridge.

Die Forscher hinter der Studie argumentieren, dass, wenn die Regierung die Politik gemacht-Menü Kennzeichnung zwingend, es könnte ermutigen restaurants zu produzieren gesündere Optionen, führenden öffentlichen Gesundheit nutzen.

Fettleibigkeit weltweit haben sich fast verdreifacht, seit 1975, so dass es eines der drängendsten gesundheitspolitischen Herausforderungen von heute. Schlechte Ernährung ist einer der führenden Beitrag zur Fettleibigkeit sowie Krankheiten wie Typ-2-diabetes, Herzkrankheiten und Krebs.

Speisen aus restaurants und fast-food-Imbissbuden tendenziell hohen Energie, Fett, Zucker und Salz im Vergleich zum Essen zu Hause vorbereitet. Einige Gesundheits-Aktivisten haben dazu aufgerufen, restaurants zur Verbesserung der Ernährungs-Informationen, die den Kunden zur Verfügung stehen. Obligatorische Menü-Etiketten für große restaurant-Ketten in den USA präsentiert wurde im Mai 2018. In Großbritannien, die Regierung eingeschlossen, freiwillige Menü Kennzeichnung in seine Public Health Responsibility Deal in 2011. Ein Vorschlag für die Menü-Kennzeichnung war bereits im letzten Jahr die Fettleibigkeit bei Kindern zu Planen und eine öffentliche Konsultation geschlossen im letzten Dezember, aber keine Ankündigung auf eine endgültige Richtlinie wurde bisher gemacht.

Die Annahme, die hinter solchen Maßnahmen ist, dass die Kunden mit klarer Informationen über den Energie-Inhalt der Nahrung serviert wird es Ihnen ermöglichen, besser informierte und damit „bessere“ Entscheidungen getroffen. Es ist aber auch möglich, die Menü-Kennzeichnung ändern könnte, was outlets dienen, als ernährungsphysiologisch schlechte Lebensmittel führen könnte, zu schlechte publicity.

Forscher am Zentrum für Ernährung und Aktivität Research (CEDAR), Cambridge University, dargelegt, um festzustellen, ob es Unterschiede in den Energie-und Nährstoffgehalt von Menüpunkten serviert beliebte britische Kette restaurants mit ,gegen, ohne, freiwillige Menü Kennzeichnung in Ihren Geschäften. Ihre Ergebnisse, veröffentlicht heute in der open access Zeitschrift PLOS ONE.

Die Mannschaft, die zuerst angeschaut, Energie-und Ernährungs-Informationen auf den websites der 100 beliebtesten britischen restaurant-Ketten während der März und April 2018. Diese 100 restaurants, 42 vorgesehen, irgendeine form von Energie und Ernährung Informationen online, aber nur 13 zur Verfügung gestellt Menü Kennzeichnung in den Geschäften.

Artikel von restaurants mit in-store-Menü die Kennzeichnung hatte auf durchschnittlich 45% weniger Fett und 60% weniger Salz als Elemente von anderen restaurants.

„Dies ist die erste Studie zu betrachten, Unterschiede in den Nährwert von Nahrungsmitteln aus restaurants mit und ohne Menü-Etikettierung in Großbritannien“, sagte Dolly Theis aus ZEDER und der MRC Epidemiology Unit in Cambridge. „Es deutet darauf hin, dass auf der ganzen, restaurants, die Informationen über die Kalorien auf Menüs dienen auch gesünder Essen, im Sinne von Fett und Salz. Sowie nützliche Informationen für Kunden, die obligatorische Menü-Kennzeichnung könnte auch ermutigen, restaurants zur Verbesserung der ernährungsphysiologischen Qualität Ihrer Menüs.“

Die Forscher sagen, dass es möglich ist, die Menü-Kennzeichnung fördert restaurants zum ändern der Inhalte Ihrer Nahrungsmittel und auch, dass diese Ketten mit ‚gesünder‘ – Angebote sind eher label Ihre Menüs. Elf der 13 restaurants zur Verfügung gestellt, dass freiwillige Menü Kennzeichnung wurden in der top-50-restaurants der Umsatz—größere Ketten können unter mehr Kontrolle seitens der Regierungen, der Medien -, Kampagnen-Gruppen und der öffentlichkeit, um sowohl die Menü-Kennzeichnung und gesündere Optionen.

Über alle Menü-Kategorien, die mindestens drei Viertel des einzelnen Menüpunkte wurden unter die maximale tägliche empfohlene Zufuhr für Energie, Fett, gesättigte Fettsäuren, Zucker und Salz. Jedoch, einige einzelne Elemente, die mehr als das doppelte der täglich empfohlenen Menge für Energie, Fett, gesättigte Fettsäuren, Zucker oder Salz. In einem Fall, einer einzelnen Schale enthaltenen 5,961 Kcal—fast das dreifache der täglichen empfohlenen maximum für einen durchschnittlichen Erwachsenen Frau.