Neu identifizierte Bakterien-Tötung-protein benötigt vitamin A, um zu arbeiten

Neu identifizierte Bakterien-Tötung-protein benötigt vitamin A, um zu arbeiten

Menschen, die wenig vitamin A in Ihrer Ernährung haben, sind anfälliger für eine Infektion der Haut, noch, wie das vitamin wirkt sich auf die Haut Immunität wurde unklar. In einer Studie, die heute veröffentlicht, UT Southwestern Forscher etwas Licht in dieses Mysterium durch die Identifizierung einer bisher unbekannten Bakterien-Tötung-protein auf der epidermis, die erfordert, dass das vitamin an die Arbeit.

Die Forscher fanden, dass ein protein in der resistin-ähnlichen Moleküls (RELM) Familie-RELMα — wirkt wie ein Antibiotikum, um schnell zu töten Bakterien. Beide RELMα, die Mäuse und die entsprechenden menschlichen RELM-Familie-protein, genannt resistin, angeregt durch diätetische vitamin A.

„RELMα ist das erste Beispiel für ein antimikrobielles protein, das erfordert diätetische vitamin-A-für seine Bakterien-Tötung-Aktivität. Dieser Befund gibt uns einen wichtigen Anhaltspunkt darüber, wie die Haut wehrt sich gegen Infektionen, wie Haut-Verteidigung ist geregelt durch die Ernährung“, sagte Dr. Lora Hooper, Lehrstuhl für Immunologie und entsprechenden Autor auf der Studie, veröffentlicht in Cell Host & Mikrobe.

Dermatologen verwenden synthetische vitamin A, genannt Retinoide zur Behandlung von Akne, psoriasis und anderen Hauterkrankungen, obwohl, wie diese Medikamente wirken, hat lange ein Geheimnis gewesen.

„Die Haut ist das größte organ des menschlichen Körpers und die Aufgabe, die zu verteidigen uns gegen Infektionen“, sagte Dr. Tamia Harris-Tryon, Assistant Professor für Dermatologie und Immunologie.

„Wenn die Haut Immunsystem bricht, Infektion Ergebnisse. Infektionen der Haut, die von Bakterien wie Streptokokken gehören zu den häufigsten Gründe, warum Menschen kommen in die Notaufnahme“, ergänzte Dr. Harris-Tryon, ein Arzt und Wissenschaftler, der abgeschlossen Postdoc-Ausbildung in der Hooper-lab.

Dr. Hooper ist bekannt für Ihre Forschung auf dem Kommensalen oder „guten“ Bakterien, die im Darm sitzen-wo Sie Hilfe bei der Verdauung und Infektionskontrolle.

Das team der Experimente in menschlichem Gewebe und Mäuse beleuchten eine bisher unbeachtet Zusammenhang zwischen Ernährung und angeborene Immunität der Haut, was darauf hindeutet, warum vitamin-A-Derivate sind wirksame Behandlungen für Haut-Krankheit, sagte Dr. Hooper, ein Howard Hughes Medical Institute Ermittler, der ist auch ein UTSW Professor für Immunologie und Mikrobiologie mit einem zusätzlichen Termin im Center for the Genetics of Host Defense. Dr. Hooper hält das Jonathan W. Uhr, M. D., Distinguished Chair in der Immunologie und ist ein Nancy Cain und Jeffrey A. Marcus Gelehrter in der Medizinischen Forschung, zu Ehren von Dr. Bill S. Vowell.

Neben der Identifizierung RELMα’s einzigartige Funktion-die Voraussetzung für die diätetische vitamin-A -, Bakterien zu töten-das team zeigte, dass Mäuse gefüttert eine Ernährung einen Mangel an vitamin A gemacht keine RELMα. Die Forscher fanden auch, dass Mäuse fehlen RELMα waren anfälliger für Infektionen und hatte verschiedene bakterielle Spezies auf Ihrer Haut im Vergleich mit typischen Mäusen.

Dr. Harris-Tryon Hinzugefügt, „wenn man Bedenkt, wie oft Retinoide werden in der Dermatologie, die Implikationen unserer Ergebnisse sind potenziell enorm. Die Haut ist eine wichtige Schnittstelle zwischen uns und der Umwelt und muss Sie verteidigen uns gegen Infektionen und Entzündungen. Wir sind erst am Anfang zu verstehen, wie Bakterien und mikrobiom (die Bezeichnung für die Bevölkerung von Bakterien Leben mit uns) Auswirkungen von Haut-Krankheiten wie psoriasis und Akne. Unsere Arbeit trägt dazu bei, zu definieren, die Moleküle, die die Haut verwendet, um das erstellen eine gesunde Beziehung zwischen dem mikrobiom und uns, dem Gastgeber.“

Um zu untersuchen, wie die microbiome Auswirkungen Immunität, verwendeten die Wissenschaftler Dr. Hooper Kolonie von keimfreien Mäusen — und Mäuse, die von Geburt ohne Belastung durch Keime — und identifiziert Gene, die aktiviert werden, wenn solche Mäuse ausgesetzt sind Bakterien.

„Wenn die Haut auf Bakterien, Zellen reagieren, indem er Moleküle, die helfen, verteidigen die Haut gegen Infektionen“, erklärte Sie und fügte hinzu, dass Wissenschaftler an den National Institutes of Health (NIH) arbeitete auf der Studie.

Die Forscher waren auch einige Nachteile mit sich.

„Diese Studie gibt uns ein besseres Verständnis, wie die Ernährung Auswirkungen auf die Fähigkeit der Haut, sich selbst zu verteidigen gegen bakterielle Infektion-aber mehr Forschung notwendig, um zu bestimmen, wie diese Ergebnisse werden Auswirkungen auf die Patienten mit entzündlichen Hauterkrankungen wie Akne und psoriasis,“ sagte Dr. Harris-Tryon, die Sie verdient M. D.-Ph. D. an der Johns Hopkins University.

Dr. Hooper und Forschung wird unterstützt durch das NIH, Der Welch Foundation und des Howard Hughes Medical Institute. Dr. Harris-Tryon erhielt eine Dermatologie-Foundation Career Development Award, eine Burroughs Wellcome Fund Career Award für Mediziner und UT Southwestern krankheitsbezogene Klinische Scholars Program Finanzierung.