Neue Studie identifiziert die wichtigsten Merkmale der Menschen, die verinnerlichen Gewicht bias

Neue Studie identifiziert die wichtigsten Merkmale der Menschen, die verinnerlichen Gewicht bias

Gewicht bias ist eine häufige form von Vorurteilen gegen Menschen, die angesehen werden, wie mit übergewicht. Einige Menschen, die kämpfen mit Gewicht zu verinnerlichen, das stigma gegen Sie gerichteten, Vorwürfe und Abwertung sich wegen Ihres Gewichts. Es ist zwar bekannt, dass das Gewicht „self-stigma“ ist in Verbindung mit einer schlechten psychischen und physischen Gesundheit, es ist nicht klar, wer ist besonders anfällig für diese Internalisierung. In einer neuen Studie, die heute veröffentlicht in der Korpulenz-Forschung und Praxis, Forscher an der Penn Medicine und der University of Connecticut Rudd Center for Food Policy and Obesity Befragten mehr als 18.000 Erwachsene eingeschrieben in das kommerzielle Gewicht-management-Programm WW International (ehemals Weight Watchers Inc.), und fand, dass Teilnehmer, die verinnerlicht Gewicht bias die meisten eher jünger, weiblich, haben einen höheren body-mass-index (BMI), und haben einen früheren Beginn von Ihrem Gewicht kämpfen. Teilnehmer, die schwarz waren, oder hatte einen romantischen partner hatten niedrigere Ebenen der Internalisierung.

„Wir wissen noch nicht, warum einige Leute, die kämpfen mit Ihrem Gewicht zu verinnerlichen gesellschaftlichen Stigmatisierung und der andere nicht“, sagte der Studie führen Autor, Rebecca Perle, Ph. D., ein Assistenzprofessor von Psychologie in der Psychiatrie an der Perelman School of Medicine an der University of Pennsylvania. „Diese Ergebnisse stellen einen ersten Schritt in Richtung zum helfen Sie uns identifizieren, unter Menschen, die versuchen, Ihr Gewicht kontrollieren, wer kann am ehesten selbst stigmatisieren. Menschen, die versuchen, Gewicht zu verlieren vielleicht zu den am meisten gefährdeten, um Gewicht zu selbst-Stigmatisierung, aber diese Frage wird selten diskutiert, die in der Behandlung Einstellungen.“

Forschung hat gefunden, dass, jenseits der Effekte von BMI und depression, self-directed Gewicht stigma verbunden ist mit einem erhöhten Risiko für Herz-Kreislauf-und Stoffwechselerkrankungen. In dieser Studie—die größte Untersuchung von Gewicht self-stigma in die Welt die Forscher Befragten Erwachsenen zu identifizieren, die wichtigsten Merkmale und Erfahrungen von Menschen, die verinnerlichen Gewicht bias.

Die Teilnehmer aufgerufen wird, wenn in Ihrem Leben, die Sie erlebten Gewicht Stigmatisierung von anderen Personen, wie Häufig und wie erschütternd waren die gemachten Erfahrungen, und wer es war, rief Sie mit Namen, Sie zurückgewiesen oder verweigert Ihnen die Gelegenheit, einfach wegen des Gewichts. Die Ergebnisse zeigten, dass fast zwei Drittel der Teilnehmer berichteten über Gewicht Stigmatisierung mindestens einmal in Ihrem Leben, und fast die Hälfte berichteten über diese Ereignisse, wenn Sie waren Kinder oder Jugendliche. Die Forscher untersuchten die Beziehung zwischen diesen Erfahrungen und Ebenen der selbst-gerichtet stigma.

Teilnehmer, die Angaben, sich Gewicht der Stigmatisierung von anderen hatten höhere Niveaus von verinnerlichten Gewicht bias als diejenigen, die berichteten, keine Erfahrung mit Gewicht stigma. Forscher sagen, das war vor allem für Teilnehmer, die Gewicht hätte-stigmatisierenden Erfahrungen, die früh im Leben und weiterhin diese verwirrende Erfahrungen als Erwachsene. Menschen, die erfahren Gewicht Stigmatisierung von Familienmitgliedern oder Freunden, oder von denen an Ihrem Arbeitsplatz, Gemeinschaft oder health care setting, hatte auch die größeren Beweis von Gewicht self-stigma-im Vergleich zu Teilnehmern, die nicht begegnen Gewicht stigma aus diesen Quellen.

„Unsere Erkenntnisse informieren können, Möglichkeiten zur Unterstützung von Menschen, die erleben oder verinnerlichen Gewicht stigma, einschließlich der Möglichkeiten, um Gewicht-Adresse stigma als Teil der Gewichtskontrolle und gesunden lebensstil-Programme,“, sagte der Studie principal investigator Rebecca Puhl, Ph. D., professor für Human Development and Family Sciences an der University of Connecticut.

Die Studie Probe, obwohl der größte bisher, stellten nur einen kleinen Prozentsatz der WW-Mitglieder, so dass die Ergebnisse nicht verallgemeinern für alle Mitglieder oder für Erwachsene, die versuchen, Gewicht zu verlieren auf andere Weise. Einige vor Forschung hat vorgeschlagen, dass Menschen, die verinnerlichen Gewicht bias möglicherweise schlimmer langfristigen Gewichtsverlust Ergebnisse, aber mehr Forschung auf diesem Thema erforderlich ist.