Verbindung zwischen Haus Energie-Effizienz und die Gesundheit der Atemwege in mit niedrigem Einkommen Wohnungen: Neue Studie stellt fest, dass Menschen, die in zugigen Häusern mit niedrigem Einkommen, städtischen Gemeinden sind zu einem höheren Risiko von Atemwegs gesundheitliche Probleme

Ein team von Ermittlern von der Colorado School of Public Health an der CU Anschutz Medical Campus und University of Colorado Boulder hat festgestellt, dass Menschen, die in Häusern mit hohen lüften sind eher leiden unter Atemwegs gesundheitliche Probleme wie asthma.

Die Ergebnisse sind veröffentlicht in der Februar-Ausgabe der Umweltforschung.

Die Colorado Home Energie-Effizienz und der Gesundheit der Atemwege (CHEER) – Studie untersuchte die Auswirkungen von Luft-Wechselkurses auf die Gesundheit der Atemwege in mit niedrigem Einkommen, städtischen Häusern in den Städten Denver, Aurora, Boulder, Loveland Fort Collins. Die Studie ergab, dass viele Häuser hatten hohe Lüftungs-raten, auch bekannt als Luft-Wechselkurse — die rate, mit der die Außenluft ersetzt Raumluft im Raum (median 0.54 air änderungen pro Stunde; Bereich 0,10 bis 2.17).

Die Ergebnisse zeigen, dass die Bewohner in zugigen Häusern mit höheren Luft-Wechselkurse waren wahrscheinlicher, zu berichten, einen chronischen Husten, asthma und asthma-ähnliche Symptome.

Vor allem die Menschen in den Häusern mit dem höchsten Luft-Wechselkurse wurden etwa vier mal häufiger zu berichten einen chronischen Husten als Menschen, die in Haushalten mit den niedrigsten Luft-Wechselkurse.

In ähnlicher Weise wurden die Menschen zwei-bis viermal wahrscheinlicher zu berichten, asthma oder asthma-ähnliche Symptome, wenn Sie lebten in den Haushalten mit den höchsten Lüftungs-raten Vergleich zu den niedrigsten.

„Das Ziel dieser Studie war es, zu verstehen, die Auswirkungen auf die Gesundheit von zu Hause weatherization Praktiken. Viele dieser Verfahren konzentrieren sich auf die Reduzierung der luftwechselraten zwischen den Gebäude-innen-und outdoor-Umgebung,“ sagte Elizabeth Carlton, PhD, assistant professor in der Umwelt-und Arbeitsmedizin an der Colorado School of Public Health. „Wir fanden, dass die Leute in den Häusern mit dem höchsten Luft-Wechselkurse — die leakiest Heimat-waren deutlich häufiger zu melden, chronischer Husten, asthma oder asthma-ähnliche Symptome. Es ist möglich, dass in Häusern mit hoher Luft-Wechselkurse, outdoor Schadstoffe in die Heimat und die Gesundheit betreffen. Wenn true, Heimat-Energie-Effizienz-Maßnahmen kann ein effektiver Weg, um den Schutz der Gesundheit in Bereichen mit hoher Verschmutzung wie Häuser in der Nähe von wichtigen Straßen.“

Carlton ergänzt: „Die gesundheitlichen Auswirkungen von high-Wechselkurse in den städtischen Gebieten sind nicht gut dokumentiert, und da Amerikaner verbringen rund 90 Prozent Ihrer Zeit in Innenräumen, ist es von entscheidender Bedeutung, um ein besseres Verständnis der Auswirkungen von undichten Häusern.“

Während Vorherige Studien haben hervorgehoben, die potentiellen Gefahren der niedrigen Lüftung Preisen in residences, diese Studie zeigt hohe Lüftungs-raten in vielen städtischen Bereich Zuhause ist, und dass diese hoch Luft-Wechselkurse kann negative Auswirkungen auf die Gesundheit der Atemwege. Basierend auf den Erkenntnissen, die infiltration von outdoor-Schadstoffe in undichten Häusern, so wie die verkehrsbedingten Schadstoffe, könnte eine wesentliche Ursache von chronischen Atemwegs-Probleme und eine Reihe von gesundheitlichen Ergebnissen.

Die (JUBELN) die Forschung ist eine cross-sectional Studie an 302 Menschen in 216 Nichtraucher, mit niedrigem Einkommen Häuser. Ein blower-door-test wurde durchgeführt, und die jährliche Durchschnittliche Luft-Wechselkurs (AAER) schätzte für jedes Haus. Gesundheit der Atemwege wurde anhand eines strukturierten Fragebogens, basierend auf standard-Instrumente. Die Forscher evaluierten die Assoziation zwischen AAER und respiratorische Symptome, die Anpassung für die jeweiligen Varianten wie Alter, Geschlecht, Standort und innen-und Außenbereich Umweltverschmutzung.

„Diese Studie war ein one-of-a-Kind Gelegenheit, zu kombinieren, engineering, Geographie und public health-expertise“, sagte Shelly Miller, PhD, professor in Mechanical Engineering an der University of Colorado in Boulder. „Wir hoffen, dass die Ergebnisse unserer Forschung helfen, zu überdenken, wie wir verbrauchen Energie in Haushalten für Heizung und Kühlung und wie wir Sie am besten lüften Sie das Haus, vor allem in unter-Ressourcen von Gemeinschaften, die Leben oft in belasteten städtischen Bereichen.“

Diese Studie wurde entwickelt, um unter einer assistance-Vertrag verliehen von der US Environmental Protection Agency.