Mütter erreichen zu stillen apps

Mütter erreichen zu stillen apps

Handy-apps sind zunehmend auch zur Unterstützung des Stillens Entscheidungen—manchmal auf Kosten einer Flinders University Studie zeigt.

Der Objektive Ansatz der meisten Säuglingsernährung (WENN) apps gibt Mütter, die eine Wahrnehmung der mehr Kontrolle, mehr Vertrauen und Wirksamkeit in einer Zeit des übergangs und der stress in der Frühphase der elternschaft ein Kleinkind, die Studie gefunden.

Jedoch, mit mehr als 100 solche apps zur Verfügung, die mobilen Inhalte können auch neue Mütter mit einem anderen Satz von möglichen sorgen, einschließlich Gefühl überwältigt von den Informationen, Bedenken, über die in Abhängigkeit von der app, und auch die Befragung der von der app Beratung.

Insgesamt sind die Befragten Frauen in der Studie waren positiv über die Verwendung von solchen apps, sagt die leitende Forscherin Dr. Jacqueline Müller, ein Experte in der pädiatrischen Ernährung.

„Einige apps bieten Informationen, die nicht immer korrekt und können nicht auf den einzelnen zugeschnitten,“ warnt Sie. „Gespeicherten Informationen in der app kann nützlich sein, um einen Geschichte zu diskutieren, mit Gesundheits-Anbieter, die können Ihnen dann viel mehr individuelle Beratung, besonders beim stillen.“

Diese gezielte mobile-apps nehmen das Rätselraten bei der Kindererziehung.

„Sie sind immer geben Mütter eine moderne Art von tracking-Aspekten von baby-Pflege, einschließlich der Fütterung regelmäßig, Schlaf -, Wachstums-und Windel-änderungen, sagt Sie.

„Vor einer generation Mütter verwendet eine Sicherheits-pin, um sich selbst daran zu erinnern, welche Seite beginnen Fütterung auf. Aber diese Tage nutzen wir apps zum aufzeichnen aller Arten von Tatsachen,“ Dr. Miller sagt.

National Health and Medical Research Council Leitlinien empfehlen ausschließliches stillen für die ersten sechs Monate.

Gemeinschaft und Gesundheit-professionelle Unterstützung ist wichtig für die mütterlichen Entscheidungen, mit selbst-und soziale Wahrnehmung, lebensstil sowie körperliche und psychische Probleme auch eine Rolle spielen, sagt Dr. Carly Moores, die auch beigetragen zur Studie.

Ein weiterer co-Autor Kaitlyn Dienelt, wer führte ausführliche interviews mit neun stillende Mütter mit acht verschiedenen, WENN apps in South Australia über 12 Monate, sagt die Studie belegt, wie wichtig die mobile-apps können bei der Herstellung Mütter fühlen, ermutigt und unterstützt Sie in Ihrer stillen Praktiken.

„Diese Technologie hilft den Müttern bei alltäglichen Routinen und Entscheidungen, die kann anstrengend sein und manchmal Komplex mit stillen—obwohl einige mobile apps, die besser sind als andere.“

„Insgesamt waren die Teilnehmer positiv und einige sogar meinten, Sie würden gegeben haben, bis auf das stillen, ohne die app“, sagt Sie.

„In einer wachsenden Welt der Technik, Studien wie diese sind wichtig bei der Gestaltung der künftigen Forschung in die Bereitstellung der besten Gesundheit und selbst-management-Informationen auch über mobile Geräte auf die Breite Bevölkerung.“

In einer der ersten Studien seiner Art, die Studie von der Flinders University College of Nursing und Health Sciences Ernährungs-und Diätetik-Experten gesucht, um zu analysieren, die Erfahrungen der Mütter, die EIGNUNG der Informationen und die Lesbarkeit der app material aus einer externen Perspektive.

Mit mehr als 100 apps unterstützen eine optimale Säuglingsernährung auf dem Markt erhältlich, viele sind kostenlos mit in-app-Käufe, oder gekaufte premium-Versionen frei, WENN apps.

Die mobile Gesundheits-app-Markt boomt, dürften sich auf mehr als $US30 Milliarden bis 2020.

Die Weltgesundheitsorganisation prognostiziert, dass mHealth-apps haben eine Vielzahl von Anwendungen umfasst Interventionen und Veränderung des Verhaltens, der Krankheit oder der Bedingung self-management, Daten-monitoring und e-information.