Off-label-Medikamenten-Bestellungen über den Aufstieg für Kinder, Studie findet

Off-label-Medikamenten-Bestellungen über den Aufstieg für Kinder, Studie findet

US-ärzte sind zunehmend die Bestellung von Medikamenten für Kinder für Bedingungen, die nicht genehmigt sind von Food and Drug Administration, die laut einer Studie der Rutgers.

Die Ergebnisse unterstreichen die Notwendigkeit für mehr Bildung, Forschung und Maßnahmen für den effektiven, sicheren pädiatrischen Medikament verschreiben.

Die Studie, veröffentlicht in der Zeitschrift Pediatrics, analysiert die Daten von 2006 bis 2015 in den Zentren für Disease Control and Prevention ‚ s National Ambulatory Medical Care Erhebungen, die Auskunft über Arzt-Büro-Besuche in den USA Die Forscher analysierten die Häufigkeit, trends und Gründe, warum ärzte bestellt nicht zugelassener Medikamente für Kinder unter 18 Jahren.

Es ist die erste Studie, die in zehn Jahren zu schauen, wie US-ärzte außerhalb der Krankenhäuser, um eine Breite Palette von Arzneimitteln, off-label für Kinder. Diese Studie konzentriert sich auf systemische Medikamente, welche die Arbeit im ganzen Körper und haben ein höheres Potenzial für Toxizität.

Viele Medikamente verschrieben, die Kinder wurden nicht rigoros getestet, bei Kindern, nach der Food and Drug Administration. „Off-label-Medikamenten—Bedeutung Medikamente in einer Weise, die nicht in der FDA zugelassenen Verpackungen, label—legal sind. Wir finden, dass Sie gemein sind und die bei Kindern erhöht, anstatt verringert,“, sagte senior-Autor Daniel Horton, assistant professor der Kinderheilkunde und pädiatrischen Rheumatologen an der Rutgers Robert Wood Johnson Medical School. „Aber wir verstehen nicht immer, wie off-label-Medikamente beeinflussen die Kinder, die nicht immer auf Medikamente reagieren, als Erwachsene. Sie können nicht wie gewünscht reagieren auf diese Medikamente und erleben konnten schädliche Auswirkungen.“

Die Studie ergab, für die rund 19 Prozent der geschätzten zwei Milliarden Büro-Besuche für Kinder untersucht, ärzte bestellt einen oder mehrere off-label-systemische Medikamente, die Häufig für gemeinsame Bedingungen, wie Infektionen der Atemwege, asthma oder psychische Erkrankungen. In Besuche mit mindestens einem Medikament um, ärzte bestellten Medikamente off-label in über 83 Prozent der Neugeborenen besuchen, 49 Prozent der Kleinkinder besucht, und über 40 Prozent der Besuche für andere Altersgruppen. Die Studie fand auch, dass, unter Besuche mit mindestens einem bestellten Arzneimittel werden die Preise der Bestellung von off-label-erhöhte sich von 42 Prozent in 2006 auf 47 Prozent bis 2015.

Preise von off-label-Medikament Aufträge waren höher für Mädchen und für Kinder mit chronischen Erkrankungen. Die ärzte in den südlichen Staaten bestellt, off-label-Medikamente häufiger als ärzte in anderen Regionen des Landes. Spezialisten bestellt werden, häufiger als Hausärzte.

Die am häufigsten bestellten off-label-Medikamente Antihistaminika für Infektionen der Atemwege, mehrere Klassen von Antibiotika für Infektionen der Atemwege und Antidepressiva für Aufmerksamkeits-Defizit – /Hyperaktivitäts-Störung.

„Trotz der Gesetze in diesem Land und in Europa, die fördern und fordern Forschung zu Medikamenten für Kinder, haben wir festgestellt, dass ärzte zunehmend die Bestellung bestimmter Medikamente off-label für Kinder“, sagte Horton.