Benzodiazepin-Gebrauch mit Opioiden verstärkt Neugeborenen-Abstinenz-Syndrom

Benzodiazepin-Gebrauch mit Opioiden verstärkt Neugeborenen-Abstinenz-Syndrom

Babys geboren, nachdem Sie ausgesetzt, um sowohl Opioide und Benzodiazepine vor der Geburt sind eher zu schweren Entzug, erfordern Medikamente wie Morphin für die Behandlung, im Vergleich zu Säuglingen ausgesetzt Opioide allein, laut einer Vanderbilt University Medical Center Studie, die im Krankenhaus in der Pädiatrie.

Benzodiazepine sind eine Klasse von psychoaktiven Medikamente, darunter Xanax und Ativan, die Häufig verschrieben für Angst und andere Bedingungen.

Die neuen Erkenntnisse werfen ein Licht auf die Faktoren, die erschweren und zu intensivieren Zeichen der Neugeborenen-Abstinenz-Syndrom (NAS), die auftreten können, wenn Babys sind chronisch ausgesetzt Opioide vor der Geburt. Menschen mit substanzstörungen berichten oft, dass die Einnahme einer Kombination von Stoffen. Zum Beispiel, viele Menschen berichten von Einsatz von Opioiden ebenso wie Alkohol, Benzodiazepine und andere vorgeschriebene oder nicht vorgeschriebene Stoffe.

Die Studie zeigt gleichzeitiger Benzodiazepin-Exposition Auswirkungen der schwere des NAS noch mehr als bei anderen legalen oder illegalen Substanzen, sagte Lauren Sanlorenzo, MD, MPH, assistant professor für Pädiatrie, neonatologist in Monroe Carell Jr Children ‚ s Hospital at Vanderbilt und ersten Autor von der Studie.

Säuglinge mit NAS und ausgesetzt Benzodiazepine wurden mehr als 50% likelier, um die Verwendung von Medikamenten die Symptome zu behandeln, als Säuglinge, die nicht ausgesetzt.

„Unsere Ergebnisse spiegeln die Realität, dass viele Frauen, die mit Opioiden auch Benzodiazepine verwenden, die wir jetzt wissen, hat Reale Auswirkungen auch für das baby, wer ist eher schwere Inzidenz der Erkrankung. Wenn wir den Fokus nur auf Opioide, können wir übersehen, andere Medikamente, kann riskant sein, um sowohl die Mutter und Kind“, sagte Sanlorenzo.

Die Forscher führten eine landesweite Analyse von Krankenakten aus 112,029 Mutter-baby-Paare, die waren abgedeckt, Tennessee Medicaid-Programm, TennCare, von 2009 bis 2011. Es wurden 822 bestätigte Fälle von NAS, von denen 72.7% erforderlich, die medikamentöse Behandlung an.

Der Schweregrad der Erkrankung, link zu Benzodiazepinen ist wichtig für alle Anbieter, die die Behandlung und Pflege von Frauen vor und während der Schwangerschaft sowie diejenigen, die liefern und zu behandeln Babys. Für schwangere Frauen, die Einnahme eines Benzodiazepin wie Xanax zusammen mit einem opioid-kann erhöhen das Risiko einer überdosierung.

Forscher verwendet eine Kombination von Daten, gefüllt Verschreibungen, medizinische Geschichte und toxikologische Tests, um Informationen zu sammeln über Legale und illegale Substanzen verwendet. Während die Forscher fanden heraus, dass benzodiazepine erhöhte NAS-schwere, andere Stoffe, darunter Marihuana, Kokain, Methamphetamin herzustellen, Tabak und Antidepressiva nicht zu einer Erhöhung des Syndrom-Schweregrad.

Vanderbilt Center for Child Health Policy Forscher haben zuvor gezeigt, dass eine Konsequenz der nation die opioid-Krise ist ein starker Anstieg der Zahl der Neugeborenen, die Anzeichen von Entzug von Opioiden. Von 2000 bis 2014, die rate des NAS stieg von 1,2 Fällen pro 1000 Krankenhaus-Geburten bis 8 Fällen pro 1.000 Geburten. Im Jahr 2014 lag der Durchschnitt eines Säuglings geboren, der alle 15 Minuten in die Vereinigten Staaten mit dem NAS.