Fast ein Viertel der Antibiotika-Verschreibungen für Kinder und Erwachsene möglicherweise unnötig

Fast ein Viertel der Antibiotika-Verschreibungen für Kinder und Erwachsene möglicherweise unnötig

10 Kinder und etwa einer von sechs Erwachsenen, die privat versichert sind, erhalten Antibiotika, die Sie gar nicht brauchen, mindestens einmal im Jahr 2016, eine neue Michigan Studium der Medizin schlägt.

Insgesamt ist 1 in 7 Patienten erhielten eine unnötige Antibiotika, fanden die Forscher. Unter ambulante Verschreibung von Antibiotika füllt von 19,2 Millionen privat versicherten US-Kinder und Erwachsene im Alter von 18-64 Jahren 2016, 23 Prozent waren nicht medizinisch begründet, 36 Prozent wurden potenziell geeignete, und 28 Prozent waren nicht in Zusammenhang mit einer dokumentierten Diagnose.

Die Forschung, die bietet die neuesten und umfassendsten Schätzungen der ambulanten Antibiotika-Angemessenheit bisher unter den privat versicherten Patienten, veröffentlicht im British Medical Journal.

„Antibiotika übernutzung ist noch immer weit verbreitet und wirkt sich auf eine enorme Zahl von Patienten“, sagt der Erstautor der Kao-Ping Chua, M. D., Ph. D., ein Forscher und Kinderarzt an der University of Michigan C. S. Mott Children ‚ s Hospital und der U-M-Institut für Gesundheitspolitik und Innovation.

„Trotz Jahrzehnten der Verbesserung der Qualität und pädagogische Initiativen, Anbieter schreiben noch Antibiotika-Verschreibungen für Krankheiten, die würde besser auf Ihre eigenen.“

Über 7,6 Millionen (40 Prozent) von den 19,2 Millionen Kursteilnehmer ausgefüllt mindestens eine Verschreibung von Antibiotika im Jahr 2016, und 2,7 Millionen (14 Prozent), gefüllt mindestens eine unsachgemäße Verschreibung.

Unter den 14,6 Millionen Erwachsene Kursteilnehmer, rund 2,2 Millionen (15 Prozent) ausgefüllt mindestens eine unangemessene Verschreibung von Antibiotika im Jahr 2016, im Vergleich zu 490,745 (11 Prozent) von den 4,6 Millionen Kinder. Antibiotika wurden am häufigsten overprescribed für bronchitis, Erkältung und Symptome wie Husten—Bedingungen, die die Medizin nicht zu verbessern.

Von den 3,6 Millionen unangemessene Verschreibung von Antibiotika füllt, 71 Prozent geschrieben wurden, in office-Einstellungen, 6 Prozent in dringenden care-Center, und 5 Prozent in Notaufnahmen.

Bei Kindern, die Antibiotika sind die häufigste Ursache für Notaufnahme Besuche für UAW (adverse drug events, die nach einem jüngsten Zentren für Krankheit-Steuerung und Verhinderung-Studie. Mögliche Nebenwirkungen sind allergische Reaktionen, Pilzinfektionen und Durchfall.

Langfristig, Chua sagt, die größte Sorge ist, dass die Antibiotika überbeanspruchung, einen Beitrag zur Entwicklung von Antibiotika-resistenten Bakterien und Krankheiten, die einst leicht behandelbar mit Antibiotika werden nicht therapierbar und gefährlich. Jedes Jahr in den USA, 2 Millionen Menschen betroffen sind, die von Antibiotika-resistenten Infektionen und 23.000 sterben, nach Angaben der Centers for Disease Control and Prevention.

Die Studie ergab, dass die rate der Verschreibung von Antibiotika ist 805 pro 1.000 Menschen. Nationale Daten zeigen, dass rund 270 Millionen Antibiotika-Verschreibungen gefüllt sind jedes Jahr.

„Antibiotikaresistenz ist eine der größten Bedrohungen der öffentlichen Gesundheit in der Welt, und die große Anzahl von Antibiotika, die Anbieter verschreiben, Patienten sind ein wesentlicher Treiber des Widerstands“ Chua sagt.

„Die Anbieter benötigen dringend zu beseitigen, die Verschreibung, die nicht benötigt werden-sowohl im Interesse Ihrer Patienten und der Gesellschaft.“

Chua Notizen mehrere mögliche Erklärungen für unangemessene Verschreibungen. In einigen Fällen können die Patienten Fragen, für ein Rezept, um leiden zu mindern, vor allem, wenn Sie unsachgemäß Antibiotika verschrieben, die in der Vergangenheit in ähnlichen Situationen, was Sie zu glauben, dass Antibiotika notwendig sind.

In anderen Fällen können die ärzte wirklich unsicher über die Diagnose.

„Anbieter sind gut gemeint und wollen, um Pflege für Ihre Patienten den besten Weg für Sie,“ Chua sagt. „Es ist manchmal schwer zu differenzieren zwischen einer kalt-und einer bakteriellen Nasennebenhöhlenentzündung. Diagnostische Unsicherheit ist definitiv ein Faktor.

„Aber auch wenn die Anbieter denken, ein patient hat wahrscheinlich eine kalte, unsere medizinische Kultur ermutigt Sie, Risiken während der Behandlung eher als Gefahr undertreating durch die Empfehlung von wachsamen warten.““

Chua stellt auch fest, dass der Anteil der Verschreibungen, die unnötig sind, viel höher als die zahlen zeigen. Drei in 10 Füllungen wurden nicht im Zusammenhang mit dokumentierten Diagnose. Diese könnten den Fällen, in denen ein Arzt verordnete ein Antibiotikum, das über das Telefon, ohne ein Büro besuchen, basierend auf Beschreibungen abgleichen von Infektionen erfordern Antibiotika. Die 36 Prozent der Füllungen als potenziell geeignet waren, auch geschrieben, bei Bedingungen, die nur manchmal brauchen Antibiotika, wie sinusitis.

„Wir denken, dass 23% kann als untere Grenze der Anwendungsbereich der unnötige Antibiotika-Verschreibung“ Chua sagte.

Chua und Kollegen analysiert Versicherungsansprüche Daten mit Hilfe einer neuartigen Klassifikation system zur Bestimmung, ob jede der 91,738 Diagnose-codes zur Verfügung, die in der international medical coding system „immer“ „manchmal“ oder „nie“ gerechtfertigt Antibiotika. Keine Studie untersuchte ambulante Antibiotika-EIGNUNG mit Hilfe einer umfassenden Systematik der Diagnose-codes enthalten in der neuesten medizinischen coding system (ICD-10, an die Stelle der ICD-9 in den USA im Jahr 2015.) Vorherige Studien haben vorab 2015 Daten aufgrund Ihrer Abhängigkeit von der ICD-9.

Chua sagt das Klassifikationsschema helfen könnte-Anbietern besser bewerten, wie oft Sie overprescribing von Antibiotika, und könnte auch dazu beitragen, die Bewertung der Wirksamkeit von Interventionen zur Verringerung der Antibiotika übernutzung.