Medicare-Patienten mit multipler Sklerose zu tragen die Last der steigenden Drogen-Preise

Medicare-Patienten mit multipler Sklerose zu tragen die Last der steigenden Drogen-Preise

Im Laufe von einem Jahrzehnt, out-of-pocket Kosten, die für multiple-Sklerose-Medikamenten stieg um mehr als das siebenfache für Medicare Teil D Begünstigten, entsprechend einem JAMA-Neurologie heute veröffentlichte Studie von Forschern an der University of Pittsburgh.

Mit Medicare behauptet Daten von 2006-2016, die Forscher untersuchten trends in multiple-Sklerose-Medikament Preise im Laufe der Zeit. Nicht nur, dass Sie finden steile Erhöhungen der Listenpreise—der Ausgangspunkt, bevor Sie Rabatte, coupons oder Versicherung einspringt—aber auch in der endgültigen Kosten für beide Medicare und Empfänger.

„Wir wollten sehen, wie die Erhöhungen der Listenpreise übersetzt Zunahme der out-of-pocket-Ausgaben, und wir entdeckten, dass die tatsächlichen Preiserhöhungen zu tun bekommen weitergegeben auf den Patienten und das kann sich negativ auf den Zugang“, sagte Studie leitende Autor Inmaculada Hernandez, Pharm.D;, Ph. D., assistant professor of pharmacy an Pitt.

Mehrere Medikamente auf dem Markt zur Verringerung der Häufigkeit und schwere der multiplen Sklerose flare-ups, die sich mit einer Vielzahl von behindernden neurologischen Symptome, wie Verlust der Sehkraft, Schmerzen, Müdigkeit und Muskelschwäche.

Von 2006-2016, die jährliche Liste der Preise von diesen Medikamenten mehr als vervierfacht, Ballonfahrten von über $18.000 bis fast $76,000 pro patient pro Jahr.

Einige der beliebtesten Medikamente für die Behandlung von multipler Sklerose sind Copaxone, Tecfidera und Avonex, und das trotz gestiegener Wettbewerb auf dem Markt im Laufe der Zeit, die Preise steigen stetig für fast alle von Ihnen.

„Eines der wichtigsten Ergebnisse war, dass die Preise für diese Medikamente in parallel erhöht,“, sagte führen Autor Alvaro San-Juan-Rodriguez, Pharm.D;, eine Apotheke fellow an Pitt. „Nur ein paar Ausnahmen abweichen von diesem Allgemeinen trend.“

Obwohl dieser trend unter den Liste der Preise ist alarmierend, auf seine eigene, Kritiker haben argumentiert, dass, da ein Teil der Kosten wird abgebrochen durch Hersteller-Rabatte und andere Arten von Rabatten, die steigenden Listenpreise können nicht übersetzen in erhöhte Ausgaben.

Aber da Medicare-Ansprüche eine detaillierte Kostenaufstellung, die Forscher waren in der Lage zu Messen, änderungen in dem, was Medicare Teil D Begünstigten tatsächlich bezahlten aus eigener Tasche für multiple-Sklerose-Medikamente, als auch, was Medicare selbst bezahlt.

Was Sie fanden, war, dass von 2006-2016, Medicare-Ausgaben stieg um mehr als das Zehnfache, und die Patienten selbst sahen mehr als eine siebenfache Erhöhung Ihres Anteils an der Rechnung.