Medikament Mikrodosierung Effekte können nicht Messen bis zu großen Erwartungen,

Medikament Mikrodosierung Effekte können nicht Messen bis zu großen Erwartungen,

Die sehr kleinen Mengen von psychedelischen Substanzen auf einer regelmäßigen Grundlage – genannt ‚Mikrodosierung‘ – kann zur Verbesserung der psychischen und kognitiven Leistungsfähigkeit, aber auch die Effekte nicht exakt denen entsprechen, die Erwartungen der Benutzer, wie eine neue Studie von der Macquarie University sagt.

Mikrodosierung von Substanzen wie LSD und psilocybin (magic mushrooms) hat eine jüngste Anstieg der Popularität, mit Befürworter behaupten, weit reichende Vorteile, einschließlich verbesserte Produktivität, Konzentration, Kreativität, Stimmung und Wohlbefinden, ohne die typische ‚high‘ von Psychedelika.

Dies ist die erste veröffentlichte Längsschnittstudie, um zu testen, diese Ansprüche, welche Forscher rekrutiert 98 ‚microdosers‘ von online-Foren und verfolgt Ihre Erfahrungen über ein sechs-Wochen-Frist.

Teilnehmer berichteten von einem signifikanten Rückgang der depression, stress und Ablenkbarkeit, und erhöhte Gefühle der Verbindung zu Ihren Erfahrungen. Viele fühlten sich eine Steigerung der positiven Einstellung, aber dies ist im Allgemeinen nicht Verweilen, vorbei an den ersten Tag der Einnahme der Substanz.

Weil viele Leute, die Experimentieren mit Mikrodosierung halten mit starken überzeugungen über Ihre positiven Vorteile, die die Forscher führten eine weitere Studie zum Vergleich von neuen und erfahrenen microdosers Erwartungen, um die tatsächlichen Auswirkungen erlebt von den Teilnehmern der Hauptstudie.

Blei-Autor der Studie, Dr. Vince Polito, sagte, während einige der zu erwartenden Auswirkungen der Mikrodosierung wurden unterstützt durch die Studie, viele waren es nicht, und es gab einige unerwartete negative Erfahrungen.

„Glowing media reports vorgestellt haben, Mikrodosierung, wie ein Allheilmittel, verbessern können nahezu alle Aspekte des Lebens, so ist es nicht verwunderlich, dass die Teilnehmer haben hohe Erwartungen“, so Dr. Polito, sagte.

„Zwar gab es deutlich positive Auswirkungen auf Depressionen, stress und Konzentration, sahen wir keine Anzeichen der erwarteten Verbesserungen, Kreativität, Wohlbefinden und Achtsamkeit. Die Teilnehmer erfuhren auch erhöhte Neurosen, das ist ein Risiko generell nicht diskutiert, von Anhängern der Mikrodosierung.“

Professor Dick Stevenson sagte: „Die rechtlichen Beschränkungen rund um psychoaktive Substanzen machen es sehr schwierig, systematisch Ihre Wirkungen zu studieren.