Patienten unter Diuretika können sehen, mehr nutzen durch upping Kalium

Patienten unter Diuretika können sehen, mehr nutzen durch upping Kalium

Patienten, die Einnahme von Diuretika sind oft mit einem Risiko für niedrige Kaliumspiegel, was dazu führen kann, Patienten mit einem erhöhten Risiko des Todes von Herz-Rhythmusstörungen oder andere Ursachen. Aber Forscher von der Perelman School of Medicine an der University of Pennsylvania herausgefunden, dass die Einnahme von verschreibungspflichtigen Kalium-Ergänzungsmittel können reduzieren diese Patienten ein Risiko von fast 10 Prozent der täglichen Außentemperaturen steigen—eine Zeit, wenn die Patienten möglicherweise das höchste Risiko durch Verlust von Kalium beim Schwitzen. Diese Ergebnisse sind detailliert in einer Studie, die heute veröffentlicht in BMJ Öffnen.

Das Medikament Furosemid, ein Diuretikum, allgemein bekannt als Lasix, ist vorgeschrieben, um Patienten mit Herzinsuffizienz, hohem Blutdruck und/oder Nieren-und Lebererkrankungen, verringern Flüssigkeitsretention und Bekämpfung von Schwellungen in den Armen, Beinen und/oder Bauch. Das Medikament, wie viele andere Diuretika, bewirkt, dass die Patienten zu urinieren mehr als normal, was zu den unteren Ebenen von Kalium im Körper. Die unteren Stufen können gefährlicher sein, wenn im freien die Temperaturen sind hoch, da die Patienten verlieren oft zusätzliche Kalium durch das Schwitzen.

„Wir wissen bereits, dass heiße Außentemperaturen sind assoziiert mit einem erhöhten Risiko von Hitzschlag, Dehydrierung, Herz-Krankheit, Erkrankungen der Atemwege, und zu einem höheren Risiko des Todes in der Gesamtwertung, aber Menschen, die nehmen Furosemid und haben eine Unzureichende Zufuhr von Kalium mit einem erhöhten Risiko sind“, sagte senior-Autor Sean Hennessy, PharmD, PhD, ein professor der Epidemiologie und der Systeme Translationale Pharmakologie und Therapeutika. „Als draußen die Temperaturen steigen, die scheinbare überlebensvorteil von Kalium erhöht auch.“

Die Studie untersuchte 1999-2010 Daten aus United States Medicaid-Patienten in Kalifornien, Florida, New York, Ohio und Pennsylvania – über 40 Prozent der gesamten US-amerikanischen Medicaid enrollees – machen etwa 20 Prozent der gesamten US-Bevölkerung. Daten, die aufgenommen wurde von denen, die übernahm, Furosemid, 40 mg/Tag oder höher und wurde nicht vorgeschrieben, jeder Furosemid noch diagnostiziert der Hypokaliämie – zu wenig Kalium im Blut— in den vorangegangenen 365 Tagen.

Unter den 337,885 Menschen, die 40 mg/Tag oder mehr von Furosemid, 32 Prozent von Ihnen nahmen auch Kalium beim starten des Diuretikum. Das team verknüpft diese Daten mit dem zip-code-Ebene tägliche Temperatur-Daten von der Nationalen Ozeanischen und Atmosphärischen Verwaltung und den Vergleich von zwei Gruppen—die eine Gruppe umfasste Patienten, wer hat Rezept Kalium, um zu verhindern, Hypokaliämie, wenn zu Beginn Furosemid, und die anderen waren Patienten, die nicht Rezept-Kalium bei der Einnahme von Furosemid. Das team fand heraus, dass über alle Temperaturen, die Kalium-Einnahme Gruppe erlebt 9,3 Prozent geringeres Risiko des Todes als die Gruppe, die nicht nehmen Kalium. Dieser überlebensvorteil war auch höher, wenn die tägliche maximale Temperaturen höher waren.

„Diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass die Kalium-Aufnahme ist möglicherweise wichtig für Patienten, die Furosemid, vor allem an heißen Tagen,“, sagte führen Autor Young Hee Nam, PhD, ein Postdoc-Forscher in Biostatistik, Epidemiologie und informatik. „Es ist auch wichtig zu verstehen, dass unsere Ergebnisse bedeuten nicht, dass mehr Kalium ist besser, und bedeuten nicht, dass Rezept Kalium kann sich als vorteilhaft für alle Patienten. Weitere Studien sind notwendig, um herauszufinden, die verallgemeinerbarkeit unserer Ergebnisse auf andere Patientenpopulationen. Der beste Weg zur Verringerung der schädlichen Auswirkungen der hohen Temperaturen auf die Sterblichkeit werden könnten, zu vermeiden Exposition gegenüber hohen Temperaturen, wenn möglich.“