Studie bewertet Frakturrisiko für Patienten, die Einnahme von mehreren Medikamenten

Studie bewertet Frakturrisiko für Patienten, die Einnahme von mehreren Medikamenten

Es besteht eine starke Assoziation zwischen der Anzahl der Fraktur-assoziierte Arzneimittel (FADs) ältere Patienten erhalten und Ihr Risiko, ein dauerhaftes, ein Gebrochener Knochen, sagt eine neue Dartmouth-Studie, veröffentlicht in JAMA Netzwerk Öffnen.

In den letzten Jahrzehnten die Verwendung von verschreibungspflichtigen Medikamenten dramatisch zugenommen hat in den USA aufgrund von Faktoren, wie Verbesserungen in der Fähigkeit zu erkennen Erkrankung, die Erweiterung der Behandlungsmöglichkeiten und einer alternden Bevölkerung. Für viele ältere Amerikaner (über Alter 65), diese Medikamente sorgen für eine effektive Verwaltung der Krankheit und die Verbesserung der Lebensqualität und Langlebigkeit.

Aber viele Häufig verschriebene Medikamente, wie etwa opioid-Schmerzmittel, Antidepressiva, Antazida, und Schlafstörung, bekannt sind, tragen ein erhöhtes Risiko, einen Knochen zu brechen (durch die Erhöhung fällt, Schwächung der Knochen, oder in beiden). Dies gilt insbesondere für Patienten, deren Fraktur-Risiko ist schon hoch, da Bedingungen wie Osteoporose.

„Bei älteren Erwachsenen konsumieren im Durchschnitt fünf Medikamente gleichzeitig, wir vermuteten, dass eine gute Anzahl von Senioren sind wahrscheinlich mehr als eine dieser Fraktur assoziiert sind, Arzneimittel zu einer Zeit“, erklärt Rebecca Emeny, Ph. D., MPH, ein Wissenschaftler am Dartmouth-Institut für Gesundheitspolitik und der Klinischen Praxis und der führende Autor auf der Studie. „Wir wollten bestimmen, wie, dass eine erhöhte Exposition auswirken würden Ihr Risiko für Hüft-Frakturen, die zu den am meisten schmerzhaft, lähmend, tödlich und teuer-Frakturen kann man erleben.“

In der Studie, die Forscher untersuchten das Rezept Datensätze von 2,5 Millionen Medicare-Begünstigten (aus 2004-2014)—bestimmen, wie viele und welche 21-Moden, die wurden genommen—und festgestellt, dass diese Medikamente, die Häufig eingesetzt wurden und Häufig kombiniert unter älteren US-Bürgern. Sie identifiziert Hüft-Fraktur-Diagnose-codes von stationären Ansprüche, verwendet statistische Analyse zur Messung des Risikos von Hüftfrakturen im Zusammenhang mit den einzelnen Medikamenten, und verglichen dann Ihre Ergebnisse an die Hüftfraktur-Risiko von Menschen erlebt, die nahm keine Modeerscheinungen.

Die Forscher waren nicht überrascht zu finden, dass die mehr Bruch-assoziierten Medikamente Menschen waren, desto höher ist das Frakturrisiko, aber die Größe des zusätzlichen Risiko war mehr als Sie erwartet haben. Im Durchschnitt der Einnahme eines dieser Medikamente verdoppelt das Risiko einer person die, indem Sie alle zwei fast verdreifacht, und der Einnahme von drei oder mehr erhöhten Frakturrisiko vier-Fach.

Die am häufigsten genommen Modeerscheinungen (allein oder in Kombination mit anderen) Opioide eingesetzt, die von 55 Prozent der Kohorte), gefolgt von Diuretika bei 40 Prozent, und Protonen-Pumpen-Inhibitoren (PPI), zur Behandlung von saurem reflux, bei 35 Prozent.

„Während der Durchschnittliche Effekt von Modeerscheinungen interessant war, erwarteten wir einige Medikamenten-Kombinationen wäre riskanter als andere“, sagt Sie. „Zu erkunden, wir Messen das Risiko, die mit jedem der 21 Drogen und mit jedem der 210-Paare könnte man mit dieser 21 Drogen.“

Die meisten gefährlichen Kombinationen gefunden zu werden, Opioide und Sedativa, Opioide und Diuretika, Opioiden und Epi. Bemerkenswert ist, dass viele riskante Paare von Moden enthalten potentiell vermeidbar Drogen.