Die Zusammenarbeit zwischen den entscheidenden Proteine bei der Signalübertragung geklärt

Die Zusammenarbeit zwischen den entscheidenden Proteine bei der Signalübertragung geklärt

Forscher von der Universität Utrecht haben geklärt, die Funktion von Proteinen, die eine Rolle spielen bei der Signalübertragung zwischen den Neuronen. Ohne diese Proteine, wird es mehr schwer zu passieren, auf Nervenreize, die eine Rolle spielen können bei neurologischen Störungen wie Autismus. Die Forscher veröffentlichen Ihre Ergebnisse in Cell Reports am 8. Oktober.

Nervenzellen kommunizieren miteinander über Synapsen, die Kontaktstelle zwischen zwei Neuronen, wo das signal übertragen wird von dem axon der empfangenden Dendriten. Das axon sendet das signal durch Freisetzung von synaptischen Vesikeln, gefüllt mit dem neurotransmitter Glutamat. Die Neurotransmitter aktivieren Sie dann die Rezeptoren an der postsynaptischen Dichte auf dem empfangenden Dendriten. Mit dieser, das signal wird übertragen und initiiert eine Signalkaskade, die in der empfangenden neuron. Um jedoch zu verhindern, Reizüberflutung im empfangenden neuron, ist es wichtig, dass die aktivierten Rezeptoren werden rasch deaktiviert.

Recycling

Forscher in Utrecht haben jetzt einen Artikel veröffentlicht in Cell Reports zu erklären, wie dieser Prozess funktioniert. Die Deaktivierung der Rezeptoren erfolgt in der endocytic zone, ein Bereich, der für die Aufnahme und das recycling von Glutamat-Rezeptoren (mGluR5). Die protein-Schaft spielt eine entscheidende Rolle in diesem Prozess. „Schaft wirkt wie ein Anker, der hält zusammen, die postsynaptische Dichte und die endocytic zone“, erklärt der erste Autor Nicky Scheefhals der Universität Utrecht. „Wenn wir uns entfernen von Schaft, die Recycling-Zentrum getrennt ist, wodurch die mis-Sortierung von Rezeptoren und weniger Rezeptoren recycelt werden, um die postsynaptische Dichte.“ Als ein Ergebnis ist es schwieriger zu übertragen Nervenreize.

Autismus