Forscher untersuchen die Wirkung von Augenbewegungen beim Lesen von Texten in verschiedenen Sprachen

Forscher untersuchen die Wirkung von Augenbewegungen beim Lesen von Texten in verschiedenen Sprachen

Die Existenz von Sprache Universalität wurde ein zentrales Thema in der Psychologie und in der Linguistik, da das Verständnis von Universalien ist entscheidend für die Entwicklung von information-Wahrnehmung-Modelle.

Im Zuge Ihrer eingehenden Studie der sprachlichen Universalität, Lobachevsky University Forscher untersuchten die Leser‘ Augenbewegungen beim Lesen von Texten in verschiedenen Sprachen. Die Forschung zielte auf die Untersuchung der universellen und sprachspezifischen Effekte von Augenbewegungen beim Lesen von Texten. Zu diesem Zweck wurde ein Vergleich von Russisch-sprachigen Schüler Augenbewegungen beim Lesen russischer Texte mit Augenbewegungen von englischsprachigen Schülern beim Lesen englischer Texte.

Sätze ausgewählt wurden, als Einheiten der Analyse, sowie Indikatoren, die den globalen Eigenschaften die Bewegungen der Augen beim Lesen wurden analysiert und verglichen. Es sollte angemerkt werden, dass die Texte, die in die Studie wurden die übersetzten Versionen der englischen original-Texte.

Die Studie umfasste die Verwendung von eye-tracking-Technologie. Eye tracking ist ein Verfahren zum bestimmen der Koordinaten der Punkt des Blicks, d.h. der Schnittpunkt des Augapfels optischer Achse und der Ebene des beobachteten Objekts oder der Bildschirm, auf dem einige visuelle Reiz präsentiert wird.

Wie bereits von einem der Autoren der Studie, Valeria Demareva, Associate Professor der Psychophysiologie Abteilung an der Fakultät für Sozialwissenschaften der University Lobachevsky, die Forscher testeten Ihre Hypothese, in welcher „Dichte“, D. H. die Informationen, die Last der Wörter einer Sprache ist ein universeller parameter, der bestimmt, Augenbewegungen beim Lesen von Texten in dieser Sprache. Da Worte in der Russischen Sprache sind länger als in Englisch, die Informationen, die Dichte der Wörter in der englischen Sprache sollte größer sein. Folglich, die Anzahl der Fixierungen (wenn man den Blick-Punkt wird beibehalten, in einem Ort für eine gewisse Zeit) und die amplitude der sakkaden (Länge der Augenbewegungen) größer sein wird, während der Dauer der fixationen wird geringer, wenn das Lesen gleichwertige Texte in russischer Sprache im Vergleich zu denen in Englisch.

Es wurde festgestellt, dass beim Lesen gleichwertige Texte Russisch-Sprechende Studenten zeigten eine insgesamt mehr Zeit für das Lesen von Sätzen, mit weniger Fixierungen, kleinere amplitude der rechtsseitigen sakkaden und kürzere fixationen als Englisch-Sprechende Studenten zeigte sich beim Lesen von englischen Texten.

„So, die Ergebnisse der Studie bestätigen die Hypothese, dass eine kürzere Dauer der fixationen, aber im Gegensatz zu die Hypothese von sakkaden mit einer höheren amplitude und mehr fixationen in eine weniger informative Russischen Sprache im Vergleich zu Englisch. Es kann davon ausgegangen werden, dass die Augenbewegungen in dieser Studie wurden beeinflusst durch die Besonderheiten der Russischen Sprache (zusätzlich zu den Informationen, Dichte). Folglich ist die Dichte der Sprache ist nicht ein universeller Faktor, der die Augenbewegungen beim Lesen“, sagt Valeria Demareva.

Die Ergebnisse, die auf sprachliche Universalien und Spezifika der Russischen Sprache kann verwendet werden, um die Optimierung der Prozess des Unterrichtens der Russischen Sprache als Fremdsprache. Ist es möglich mit der Entwicklung einer eigenen Methodik für die Auswahl von individualisierten übungen zur Verbesserung der sprachlichen Fähigkeiten, basierend auf eye-tracking-Daten.