Grippe: 5 Tipps schützen vor einer Ansteckung

Grippe: 5 Tipps schützen vor einer Ansteckung

Die wirksamsten Strategien gegen Grippe sind sicherlich die alljährliche Influenza- Schutzimpfung und gründliches Händewaschen. Experten haben aber noch weitere Tipps zu bieten, was man tun kann, um sich möglichst nicht anzustecken.

Grippeviren überleben bis zu einer Stunde auf Händen und auf einigen Oberflächen sogar bis zu zwei Tagen. Deshalb gehört regelmäßiges Händewaschen neben der Influenza-Impfung und dem Vermeiden von Kontakt zu Erkrankten zu den wichtigsten Ratschlägen, die Experten immer wieder nennen, wenn es darum geht, eine Ansteckung zu vermeiden.

Es gibt aber noch mehr Tipps, die dazu beitragen können, dass man unbeschwert durch die Grippesaison kommt und nicht unfreiwillig das Bett hüten muss:

  • Genug Schlaf: Eine Studie aus dem Jahr 2015 ergab, dass Menschen, die nachts weniger als sechs Stunden schliefen, anfälliger für Erkältungen waren.
  • Tee trinken: Eine im Jahr 2018 erschienene Analyse zeigt, dass Catechine, die vor allem in grünem Tee stecken, die Ausbreitung von Grippeviren im Körper hemmen können.
  • Nahrungsmittel mit viel Vitamin D: Zwar gibt es nicht viel Literatur, die vermuten lässt, dass Vitamin D das Risiko einer Influenza-Ansteckung und -Übertragung verringert. Trotzdem kann man den Forschern zufolge nichts falsch machen, wenn man auf eine angemessene Ernährung und eine ausreichende Vitamin-D-Zufuhr achtet. Geeignete Quellen sind fetter Fisch, Milchprodukte, Nahrungsergänzungsmittel und Sonnenlicht.
  • Smartphones und Tablets desinfizieren: Der Mikrobiologe Charles Gerba erklärt, dass man von Handys und ähnlichen Gegenständen leicht mehrmals täglich Keime auf andere Oberflächen verschleppen kann. Deshalb empfiehlt er eine regelmäßige Reinigung, etwa mit einem Mikrofasertuch oder einem Wattepad.
  • Das Gesicht nicht berühren: Auch wenn es schwerfällt: Augen, Nase und Mund sind die wichtigsten Einstiegspunkte für Influenzaviren. Wer die Hände vom Gesicht fern hält, verringert die Infektionsgefahr.

ZOU

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Quelle: Den ganzen Artikel lesen