Studie findet potenzielle neue Behandlung für PTSD zu verhindern

Studie findet potenzielle neue Behandlung für PTSD zu verhindern

Forschung führte durch das Zentrum für Sucht und Psychische Gesundheit (CAMH), veröffentlicht in der Journal of Clinical Investigation Punkte, um eine bahnbrechende Entdeckung über eine neue, mögliche Behandlung und Vorbeugung für post-traumatische stress-Störung (PTSD).

Das Forschungsteam, geführt von Dr. Fang Liu, Senior Scientist und Head of Molecular Neuroscience in CAMH ‚ s Campbell Familie Mental Health Research Institute, und Professor und Co-Direktor der Abteilung für Neurologie und Klinische Übersetzung, Department of Psychiatry an der University of Toronto, die vor kurzem identifizierten einen Eiweiß-Komplex, der erhöht ist bei PTBS-Patienten. Die Forscher entwickelten auch ein Peptid, zum Ziel und stören die protein-Komplex. Sie fanden heraus, dass das Peptid verhindert Rückruf oder Codierung von Angst, die Erinnerungen, die in frühen tests. Dies deutet darauf hin, dass das Peptid könnte die Behandlung von PTSD-Symptomen oder verhindern Sie ganz.

„Die Entdeckung des Glukokortikoid-Rezeptor-protein FKBP51-Komplex bietet ein neues Verständnis der molekularen Mechanismen, die PTSD,“ sagte Dr. Liu. „Wir glauben, dass diese protein-Komplex normalerweise erhöht nach starkem stress, aber in den meisten Fällen Stufen gehe bald wieder auf baseline-Niveau. Jedoch, diejenigen, die zu entwickeln PTSD, die protein-Komplex bleibt anhaltend hoch sein, und so könnte dies ein Blut-basierter biomarker für die PTBS als auch als ein Ziel für die pharmakologische Behandlung. Neben der Peptid-entwickelten wir könnten gegeben werden, nachdem ein traumatisches Ereignis, und könnte möglicherweise verhindern, dass die Patienten von der Entwicklung von PTSD. Dies ist ein völlig neues Konzept für PTBS und psychische Störungen im Allgemeinen.“

PTBS tritt bei manchen Menschen nach erleben oder bezeugen traumatischer Ereignisse, wie sexuelle übergriffe oder militärischen Kampf. Patienten kann darunter leiden, schwächenden flashbacks, Alpträume und die Angst, die kann schwerwiegende Auswirkungen auf die Lebensqualität. Derzeit gibt es keine Labor-diagnostische tests für PTSD und bestehende Behandlungen haben eine begrenzte Wirksamkeit. Laut einer aktuellen Studie in der veröffentlichten British Journal of Psychiatry, Kanada hat die höchste Prävalenz der PTBS unter den 24 untersuchten Ländern, und 9,2 Prozent der Kanadier entwickeln PTSD in Ihrem Leben.

„Wir sind begeistert, diese CAMH-led Entdeckung kann möglicherweise helfen, Millionen von Menschen setzen ein trauma hinter Ihnen“, sagte Dr. Liu.