Teen Geburtenkontrolle verwenden, verbunden mit Depressionen Risiko im Erwachsenenalter

Teen Geburtenkontrolle verwenden, verbunden mit Depressionen Risiko im Erwachsenenalter

Frauen, die verwendete orale Kontrazeptiva während der Pubertät eher zur Entwicklung von Depressionen als Erwachsene, schlägt neue Forschung von der Universität von British Columbia.

In einer Studie, veröffentlicht heute in der Journal of Child Psychology and Psychiatry, fanden die Forscher teenager-Geburt-Baby-Pille-Benutzer waren das 1,7-fache bis drei mal häufiger klinisch depressiv im Erwachsenenalter, im Vergleich zu Frauen, die Einnahme von Antibabypillen als Erwachsene, und Frauen, die noch nie getroffen, die die Antibabypille.

Die Studie ist die erste zu betrachten, die orale Kontrazeptiva verwenden während der Adoleszenz und der Zusammenhang mit Frauen, die langfristig die Anfälligkeit für Depressionen. Depression ist die führende Ursache von Behinderungen und Selbstmord Todesfälle weltweit, und die Frauen sind zweimal so wahrscheinlich wie Männer zu entwickeln, die depression zu irgendeinem Zeitpunkt in Ihrem Leben.

„Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass die Verwendung von oralen Kontrazeptiva während der Adoleszenz möglicherweise eine dauerhafte Auswirkung auf das Risiko einer Frau für depression—auch Jahre, nachdem Sie nicht mehr mit Ihnen“, sagte Christine Anderl, die Studie der erste Autor und ein UBC-Psychologie postdoctoral fellow. „Das Jugendalter ist eine wichtige Zeit für die Entwicklung des Gehirns. Bisherige tierexperimentelle Studien haben herausgefunden, dass die Manipulation von Geschlechtshormonen, vor allem während der wichtigen Phasen der Entwicklung des Gehirns, können Einfluss auf spätere Verhalten in einer Weise, die irreversibel ist.“

Die Forscher analysierten Daten aus einer bevölkerungsrepräsentativen Umfrage von 1,236 Frauen in den USA und kontrolliert für eine Reihe von Faktoren, die zuvor vorgeschlagen worden, zu erklären, die Beziehung zwischen oralen Kontrazeptiva und depression-Risiko. Dazu gehören Alter bei einsetzen der menstruation, Alter des ersten Geschlechtsverkehrs und die aktuelle Einnahme oraler Kontrazeptiva.

Während die Daten zeigt deutlich eine Beziehung zwischen Geburtenkontrolle verwenden, während der Adoleszenz und depression erhöht das Risiko im Erwachsenenalter, die Forscher beachten Sie, dass es nicht als eine das andere verursacht.

„Millionen von Frauen weltweit orale Kontrazeptiva verwenden, und Sie sind besonders beliebt unter den Jugendlichen,“ sagte Frances Chen, die in der Studie leitende Autor und UBC-Psychologie associate professor. „Während wir glauben, dass, die Frauen aller Altersgruppen den Zugang zu wirksamen Methoden der Empfängnisverhütung ist und sollte weiterhin eine große Globale Gesundheit Priorität, wir hoffen, dass unsere Ergebnisse die Förderung von mehr Forschung auf diesem Thema, sowie mehr Dialog in Kenntnis der Sachlage und die Entscheidung über die Verschreibung von hormonellen Empfängnisverhütung für Jugendliche.“