Forschung:

Über die "Replikations-Krise", stellt die Forschung vor eine 'Inferenz-Krise"?

In den letzten zehn Jahren -, sozial-Wissenschaftler bereits das Auspacken eine „Replikation Krise“ zeigte, wie die Erkenntnisse von einer alarmierenden Anzahl von wissenschaftlichen Studien sind schwierig oder unmöglich zu wiederholen. Bemühungen sind im Gange, um zu verbessern, die Zuverlässigkeit der Befunde, sondern kognitive Psychologie Forscher an der University of Massachusetts Amherst sagen, dass nicht genügend darauf geachtet wurde, die Gültigkeit der theoretischen Folgerungen aus Forschungsergebnissen. Mit einem Beispiel aus Ihrem

Luftverschmutzung verbunden mit Haarausfall, neue Forschung zeigt,

Forschung präsentiert heute auf der 28. EADV-Kongress in Madrid zeigt, zum ersten mal, dass die Exposition gegenüber gemeinsamen Luftschadstoffe bekannt als Feinstaub (PM) verbunden ist, um Haarausfall bei Menschen. Die Forschung wurde durchgeführt, indem man Zellen aus dem menschlichen Kopfhaut an der Basis der Haarfollikel, bekannt als human follicle dermal papilla-Zellen (HFDPCs), verschiedenen Konzentrationen von PM10-Staub und diesel-partikelfilter. Nach 24 Stunden, die Forscher führten eine western-blotting-Verfahrens zum erkennen des Niveaus

Behandlung für 'low T' könnte eines Tages kommen Sie aus einer einzigen Haut Zelle, zeigt die Forschung

USC-Forscher haben erfolgreich angebaut Mensch, Testosteron-produzierenden Zellen im Labor, ebnet den Weg, um eines Tages Behandlung von niedrigen Testosteron mit personalisierten Ersatz-Zellen. In der heutigen Verfahrens von der National Academy of Sciences, beschreiben Wissenschaftler wie Sie transformierten Stammzellen in funktionsfähige Leydig-Zellen—die Zellen in den Hoden produzieren das männliche Sexualhormon. „Unsere Studie bietet einen Weg zu erzeugen, mögliche transplantation Materialien für die klinische Therapien, sowie einen Weg zur Erprobung und Entwicklung

Neue Forschung findet, coastal living, verbunden mit einer Verbesserung der psychischen Gesundheit

Leben in der Nähe vom Meer unterstützen könnten, eine bessere psychische Gesundheit in England ärmsten städtischen Kommunen, findet eine neue Studie, veröffentlicht heute in der Zeitschrift Gesundheit und Platz. Forscher von der University of Exeter verwendeten Umfragedaten von fast 26.000 Befragten in Ihrer Analyse, Marken, die eine der detailliertesten Untersuchungen, die jemals in der Wohlbefinden Effekte des seins neben dem Meer. Nach der Einnahme von anderen Faktoren in Betracht, die

Forschung Schlüssel zur Umkehrung der steigenden Demenz Sterberate

Demenz ist in Australien die zweithäufigste Allgemeine Ursache des Todes für das vierte Jahr in Folge, und die führende Ursache des Todes für Frauen, nach den Ursachen des Todes 2018 Bericht gestern veröffentlicht von der Australian Bureau of Statistics. Die Alzheimer-Krankheit und andere Demenzen entfielen auf 13,963 Todesfälle in Australien, einschließlich 8,973 Todesfälle von Frauen im Jahr 2018. Die Zahl der Todesfälle durch Demenz hat zugenommen, die von 68.6% über

Licht trinken kann vorteilhaft bei Typ-2-diabetes: Weitere Forschung nötig

Eine meta-Analyse von Studien, präsentiert auf der diesjährigen Jahrestagung der European Association for the Study of Diabetes in Barcelona, Spanien (16-20 September) zeigt, dass Empfehlungen zu moderaten Alkoholkonsum für Menschen mit Typ-2-diabetes (T2D), müssen möglicherweise überprüft werden, da low-to-moderate Konsum könnte eine positive Wirkung auf Blutzucker und Fettstoffwechsel. Die Studie ist von Yuling Chen, Southeast University, Nanjing, China, und Dr. Li Ling, Direktor der Abteilung Endokrinologie, Zhongda Hospital and School

Wie Rückfall passiert: Opiate mindern die Fähigkeit des Gehirns, zu bilden, zu pflegen Synapsen: die Präklinische Forschung konzentrierte sich auf die Aufdeckung der molekularen Mechanismen, die hinter der sucht und Rückfall

Die Exposition gegenüber heroin drastisch reduziert das Niveau des proteins notwendig für die Entwicklung und Pflege des Gehirns, die Synapsen, in einer präklinischen Studie, die von University at Buffalo-Forscher gefunden hat. Die Entwicklung von sucht-Rückfall ist unmittelbar mit den Auswirkungen der Kürzungen in der dieses protein, genannt drebrin, haben auf bestimmte Zellen des Gehirns, des Vergnügens/reward pathways. Die UB-Forschung Papier, einer der ersten auf die Spur, die Pathophysiologie der sucht

Fett-absorbierende XX-Chromosomen erhöhen das Herzinfarktrisiko bei Frauen: Forschung in Mäusen erhöht Potenzial für neue therapeutische targets

Neue Forschung an der Universität von Kentucky hat bestätigt, dass das Vorhandensein von Geschlechtschromosomen XX erhöht die Menge an Fett, die im Blut zirkulieren, und das führt zur Verengung der Arterien und letztendlich auch mit einem höheren Risiko von Herzinfarkt und koronarer Herzkrankheit. Die Forschung wurde veröffentlicht im Juni 2019 in „Nature Communications“. Die häufigste Todesursache bei Frauen ist die koronare Herzkrankheit (KHK), sondern auch die Frauen entwickeln-CAD-fast 10 Jahre

WER startet die genetische Forschung registrieren, nach designer-baby-Skandal

Die WHO kündigte an, am Donnerstag wird es eine Globale Registrierung zu verfolgen Erforschung der genetischen manipulation, nach einem Anruf zu stoppen alle arbeiten an Keimbahn-Genom-editing—Einsatz in China im vergangenen Jahr um genetisch so zu verändern, twin baby-Mädchen. „Neue Genom-editing-Technologien halten große Versprechen und Hoffnung für diejenigen, die leiden unter Krankheiten, die wir einmal gedacht, unheilbar,“ der Weltgesundheitsorganisation Generaldirektorin, sagte der Körper, das Genom-editing-oversight committee meeting in Genf. „Aber einige

Gicht "mehr als verdoppelt" Risiko von Nierenversagen, nach der Forschung Studie

Patienten mit Gicht ein erhöhtes Risiko für chronische Nierenerkrankungen und Nierenversagen, entsprechend neuer University of Limerick (UL), Irland led-Forschung. In einer der größten und detailliertesten jemals durchgeführten Studien, die Patienten rekrutiert, die in der Allgemeinen Praxis mit einer Diagnose der Gicht waren mehr als doppelt so wahrscheinlich zu entwickeln, Nierenversagen als die ohne, so die Studie, geführt von Forschern an der University of Limerick (UL), Graduierte Eintrag-Medizinische Schule (GEMS). Die