Gegen den Herbstblues: Bloggerin Charlotte Weise verrät ihre 4 Gute-Laune-Tipps

Gegen den Herbstblues: Bloggerin Charlotte Weise verrät ihre 4 Gute-Laune-Tipps

Das Laub liegt nass unter den kahlen Bäumen, die Tage werden immer kürzer, Regen und Dunkelheit wirken sich negativ auf die Stimmung aus.

Wenn der Sommer scheinbar blitzartig das Land verlässt, leiden vielen Menschen hierzulande unter einem sogenannten Herbstblues – schlechte Stimmung, Antriebslosigkeit und permanente Müdigkeit bestimmen dann häufig den Alltag.

Nicht so bei Bloggerin Charlotte Weise. Zwar ist die 27-Jährige im Oktober samt Mann und Mops nach Barcelona gezogen; die kalten, trüben Hamburger Winter musste sie in den Jahren zuvor allerdings auch überstehen.

Nachhaltig und bewusst zu einem besseren Lebensgefühl

In erster Linie informiert Charlotte auf ihrem Instagram-Kanal über Themen wie Nachhaltigkeit, vegane Lebensweise und eine positive Einstellung zum eigenen Körper. Ihre über 75.000 Follower schätzen die junge Frau vor allem aber auch wegen ihrer aufrichtigen guten Laune sowie ihrer ansteckenden Lebensfreude.

Welche Dinge ihre Stimmung sofort verbessern und wie sie die dunklen Wochen bisher immer gut hinter sich gebracht hat, teilt Charlotte im Interview mit FIT FOR FUN.

View this post on Instagram

30 Fakten über mich: ❤️☀️ 1) Ich lese keine Bücher, weil ich in der Uni bereits so viel lesen muss 2)ich hab eine Katzenallergie, aber mag Katzen 3) Ich habe 3 Geschwister und bin die älteste 4) Ich bin sehr spontan 5) mit zickigen Frauen komme ich überhaupt nicht klar 6) Ich ziehe im Oktober nach Barcelona 7) Ich lache und esse den ganzen Tag ? 8) Ich bin oft verpeilt (hab schon oft Leute verwechselt,..) 9) In meiner Familie sind alle Lehrer/innen 10) Ich liebe Wellen, Meer, Wind, Sand, Möwen ??⚓️ 11) Ich esse fast jeden Tag Nudeln 12) Ich bin 1992 geboren 13) Ich liebe old school Hip Hop 14) Ich liebe Tanzen 15) Ich war in der Waldorfspielgruppe/Kindergarten und Schule bis zur 8.Klasse (meine Oma hat die Schule gegründet) 16) Ich mag lieber Schokolade und saure Gummibären, anstatt Eis 17) Ich habe Kosmetikwissenschaften auf Lehramt studiert 18) Ich habe eine Friseurausbildung 19) Ich komme aus Nordhessen 20) Ich habe Angst vor Schlangen 21) Ich habe Höhenangst 22) Mein Abischnitt war 2,7 23) Früher habe ich Gitarre, Klavier, Geige und Flöte gespielt und von 5-21 Jahren im Chor gesungen 24) früher wollte ich Moderatorin werden 25) Ich habe immer viel gebabysittet und Nachhilfe gegeben 26) Ich habe Angst vor Krebs 27) mein größter Wunsch: gesund und glücklich zu bleiben 28) ich mag keine Süßkartoffelpommes mehr 29) Ich habe noch nie chemische Drogen genommen 30) Ich bin Sternzeichen Waage und Aszendent Schütze Was wollt ihr noch über mich wissen? ❤️

A post shared by Charlotte Weise?️‍? (@charlotte_weise) on

Ein Beitrag geteilt von Charlotte Weise‍ (@charlotte_weise) am

1. Tanz' dich glücklich

Bewegung und insbesondere Sport lassen das Gehirn das Glückshormon Serotonin ausschütten und können deshalb nachweislich die Laune heben.

Das macht sich auch Charlotte zu nutze. Dabei setzt sie jedoch nicht auf klassische Cardio-Einheiten oder monotone Gym-Sessions. Ihr Gute-Laune-Geheimnis ist so effektiv wie einfach: Eine Runde die Hüfte kreisen lassen und dabei alles Negative wegtanzen.

Wie das aussieht? "Einfach die Gute-Laune-Musik aufdrehen. Reggae oder irgendwas, das die Stimmung hebt und dazu lostanzen, ohne großartig darüber nachzudenken", erklärt Charlotte.

"Tanzen ist ein Heilmittel für mich. Es hilft mir gegen Stress. Und ich kann dabei Dinge abschütteln, die mich belastet oder eingeengt haben, wodurch ich mich danach deutlich besser fühle."

Das Wichtigste am Austanzen: der Spaß dabei. Es ist nämlich völlig egal, wie elegant oder tollpatschig man dabei aussieht, solange sich die Bewegungen gut anfühlen.

"Das regelmäßige Tanzen hilft mir aber auch genrell dabei, meinen Körper mehr zu lieben und ihn besser zu fühlen."

Neben der extra Portion Selbstliebe und dem guten Gefühl, das man durch die Bewegungen bekommt, verbrennen ordentliche Tanz-Einheiten zudem jede Menge Kalorien – mehr Spaß kann Sport eigentlich nicht machen.

Gute Laune antanzen? Charlotte Weise zeigt, wie es geht

Ein Beitrag geteilt von Charlotte Weise‍ (@charlotte_weise) am

2. Ab an die frische Luft – keine Ausreden

Wenn es draußen kalt und nass ist, sind eine Tasse wohltuender Tee samt spannender Lektüre oder ein Marathon der Lieblingsserie durchaus verlockend – auch für Charlotte.

Doch anstatt den Herbsttag ausschließlich drinnen zu verbringen, dreht die Hundemama fleißig ihre täglichen Runden an der frischen Luft.

"Dreimal am Tag gehe ich mit meinem Hund bei Wind und Wetter raus. Mit Regenklamotten ist man ja gut ausgerüstet."

Also dick und warm einpacken und ab vor die Tür. "Einfach einen schönen Herbst- oder Winterspaziergang machen. Meistens kommt die Sonne dann sowieso irgendwann wieder raus."

3. Gute Laune dank Kakao und Hula-Hoops

Im Herbst sollte generell jede Möglichkeit genutzt werden, um das Haus zu verlassen. Das sieht auch Charlotte so: "Sobald es etwas heller ist; einfach raus gehen, es genießen und möglichst viel Sonne tanken!"

Sollte sich der Himmel doch einmal über mehrere Tage zugezogen haben, kann auch die gezielte Einnahme von Vitamin D helfen. Erst letztes Jahr wurdeKakao in einer Studie als Vitamin D-Quelle entdeckt – Zartbitterschokolade darf also gerne mit gutem Gewissen genascht werden.

Und ansonsten? Einfach aktiv werden! "Mir hilft es, viel mit Freunden unterwegs zu sein. Das Wichtigste ist, dass man sich nicht einigelt und nur für sich alleine ist – da ist schlechte Laune schon fast vorprogrammiert."

Ein weiterer Geheimtipp von Charlotte: Hula-Hoop. Wer jetzt denkt, dies sei nur ein Spielzeug für Kinder, der irrt.

"Hula-Hoop hebt auch immer meine Stimmung sofort an", erklärt sie. "Leider konnte ich meinen Reifen nicht mit nach Barcelona nehmen. Aber ich werde mir hier auf jeden Fall einen neuen holen."

4. Positiv auf den Winter einstimmen

Auch wenn die kalten Monate nicht jedermanns Sache sind, einige schöne Aspekte bringen sie dennoch mit sich. Deftiges Essen und süße Naschereien beispielsweise.

"Leckere Lebkuchen machen mir im Winter irgendwie immer gute Laune", schwärmt Charlotte. "Generell das gemeinsame Backen von Plätzchen."

Die schmecken nicht nur gut, man kann den Winter zudem gleich mit offenen Armen empfangen und hat etwas, worauf man sich freuen kann – da erscheinen die Tage glatt nur noch halb so trist.

Außerdem: Kann man beim Plätzchenbacken überhaupt schlechte Laune haben?

Cornelia Bertram

*Der Beitrag „Gegen den Herbstblues: Bloggerin Charlotte Weise verrät ihre 4 Gute-Laune-Tipps“ wird veröffentlicht von FitForFun. Kontakt zum Verantwortlichen hier.

Quelle: Den ganzen Artikel lesen