7-Jahres-Studie stellt fest, dass 40% Zunahme Medicare-Patienten mit sepsis ins Krankenhaus eingeliefert

7-Jahres-Studie stellt fest, dass 40% Zunahme Medicare-Patienten mit sepsis ins Krankenhaus eingeliefert

Die Zahl der älteren Amerikaner, die im Krankenhaus für die sepsis ist stark angestiegen in den letzten Jahren, indem eine erhebliche finanzielle Belastung für die nation ‚ s health care-Anbieter, laut einer neuen Bund-Studie geführt von einer der Emory University critical care-Spezialist Timothy Buchmann, MD, PhD, FCCM.

Die Studie ist die erste, zu analysieren, große Mengen von Medicare-Daten in Bezug auf die sepsis, eine lebensbedrohliche Erkrankung, verursacht durch den Körper auf die extreme Reaktion auf eine Infektion.

Die Analyse ergab eine 40-Prozent-Zunahme in der rate der Medicare-Begünstigten, die im Krankenhaus mit sepsis in den vergangenen sieben Jahren. Steigern schneller war als der gesamte Wachstum in der Medicare-Bevölkerung, und die damit verbundenen Kosten betrugen mehr als $41 Milliarden im Jahr 2018. Obwohl sowohl die kurz-und langfristige Sterblichkeit blieb hoch, Sie leicht zurückgegangen, während der Studie.

Das research-team wurde geführt von Emory critical care-Spezialist Tim Buchmann, wer hat in Zusammenarbeit mit Beamten des Bundes für die Beurteilung der Auswirkungen der sepsis, einer der größten Kosten zu Krankenhäusern und medizinischen Zentren. Buchmann sagt, dass die Allgemeine öffentlichkeit kann vertraut sein mit sepsis als etwas, dass ein patient, der bereits in der Krankenhaus-Vertrag, aber das ist nicht das team der Grundschule zu finden.

„Dem enormen Anstieg der Besucherzahlen kam von Patienten, die sepsis, wenn Sie im Krankenhaus angekommen waren“, sagt Buchmann.

Es ist ein Beispiel dafür, was passiert Buchmann während der Arbeit an der Studie. Im Februar 2019, während auf einer Konferenz in Kalifornien, wurde er krank mit einer Infektion, die führte zu seinem linken Bein sind Rötung und Schwellung auf das doppelte seiner normalen Größe.

Eine sofortige Behandlung mit Breitspektrum-Antibiotika und Infusionen geholfen Buchmann erholen, aber es erinnerte ihn daran, dass „egal wer wir sind, wo wir sind und was wir tun, wir sind alle anfällig für eine sepsis.“

Buchmann ist editor-in-chief of Critical Care Medicine und der Bundes-Studie, die Ergebnisse wurden veröffentlicht am Februar 14 in drei Publikationen in dieser Zeitschrift:

Sepsis Unter Medicare-Begünstigten: 1. Die Belastungen der Sepsis, 2012-2018
Sepsis Unter Medicare-Begünstigten: 2. Die Flugbahnen der Sepsis, 2012-2018
Sepsis Unter Medicare-Begünstigten: 3. Die Methoden, Modelle und Prognosen der Sepsis, 2012-2018

Die Bund-Studie war bekannt für seine Umfang—es war die größte sepsis-Studie basieren auf zeitgenössischen Medicare-Daten, die je veröffentlicht wurde – und weil Sie es war, die von einer Agentur befasst sich mit biomedizinischen Bedrohungen wie neu auftretende Krankheiten und Bioterrorismus: BARDA, die Biomedical Advanced Research and Development Authority.

„Wir waren erstaunt über die Ergebnisse“, sagte Rick Helle, PhD deputy assistant secretary for preparedness and response in der Abteilung für Gesundheit und Human Services und director von BARDA. „Um Leben zu retten, in die öffentliche Gesundheit Notfälle, die wir lösen müssen, sepsis. Die Ergebnisse dieser Studie haben Implikationen nicht nur für die Patientenversorgung, vor allem, nachdem die Patienten entlassen werden, aber auch für Investitionen von der Industrie, nicht-Regierungs-Organisationen und Regierungsbehörden.“

Die Analyse des Teams Dokumente mit hoher Mortalität für Patienten im Krankenhaus mit sepsis. Zehn Prozent der Patienten mit nicht-schweren Formen der sepsis starben, während Sie im Krankenhaus oder innerhalb einer Woche nach Entladung, und 60 Prozent mit nicht-schweren Formen der sepsis starben innerhalb von drei Jahren.

Ergebnisse waren schlechter bei Patienten mit der schwersten form der sepsis, bekannt als septischen Schock. Vierzig Prozent dieser Patienten starben, während Sie im Krankenhaus oder innerhalb einer Woche entladen, und 75 Prozent starben innerhalb von drei Jahren. Das Risiko war höher für die Patienten, die andere chronische Erkrankungen.

Die Studie hat nicht lokalisieren großen Unterschiede in den bisherigen medizinischen Geschichte zwischen Menschen, die im Krankenhaus waren für die sepsis und Patienten, die hospitalisiert wurden aus anderen Gründen. Doch Diagnosen wie Dekubitus, Zeit in eine qualifizierte Krankenpflege-Anlage oder Einsatz anderer Pflegedienste hast vorherzusagen höher sepsis-Risiko – eine Chance für die zukünftige intervention.

„Sepsis-Diagnosen in der Medicare-Begünstigten, so kann eine Markierung der tiefere physiologische Fragilität, so viel wie es ist eine akute Diagnose,“ die Autoren schließen.