Achtsamkeit könnte die Förderung einer positiven Körperwahrnehmung: das Gewahrsein des inneren Körpers-Signale können Auswirkungen auf die Art, wie wir uns selbst sehen-neue Studie

Achtsamkeit könnte die Förderung einer positiven Körperwahrnehmung: das Gewahrsein des inneren Körpers-Signale können Auswirkungen auf die Art, wie wir uns selbst sehen-neue Studie

Die Menschen besser über Ihre eigene interne Körper-Signalen, wie Herzschlag oder Atmung, fördern könnte, positive body image, entsprechend der neuen Forschung veröffentlicht in der Zeitschrift Body-Image.

Forscher von der Anglia Ruskin University rekrutierte eine Stichprobe von 646 Erwachsene und festgestellt, dass gab es eine statistisch signifikante Beziehungen zwischen Menschen interozeptiven Bewusstsein-das Ausmaß, in dem Menschen bewusst sind interne Signale, die der Körper wie Herzschlag oder Gefühle von Unwohlsein oder hunger-und body-image.

Während frühere Studien zu dem Thema haben tendenziell rekrutieren kleine Gruppen von Jungen Frauen, die diese Untersuchung umfasste Männer und Frauen im Alter zwischen 18 und 76.

Die Studie ergab, dass Menschen, die ertragen können, die Aufmerksamkeit auf Ihre inneren Signale tendenziell wird von höheren Ebenen der positiven Körperbild. Es wurde auch festgestellt, dass Menschen, die Vertrauen in Ihre inneren Signale sind mehr wahrscheinlich zu halten eine positive Sicht des eigenen Körpers, und weniger beschäftigt mit übergewicht.

Lead-Autor Jenny Todd sagte: „Leider, Erfahrungen des negativen körperbildes sind sehr Häufig und in dem Ausmaß, dass einige Wissenschaftler halten dies für eine ’normale‘ Erfahrung für Frauen in der westlichen Gesellschaft.

„Unsere Forschung findet, die Zusammenhänge zwischen dem Bewusstsein der inneren Körper-Signale und Maßnahmen von Körper und Bild. Dies könnte auch Auswirkungen auf die Förderung der positiven Körperbild, zum Beispiel ändern interozeptiven Bewusstsein durch Achtsamkeit-basierende Verfahren.

„Aber die Forschung, die durchgeführt wurde, mit ausschließlich britischen Teilnehmern zeigt auch, dass die Beziehung zwischen interozeptiven Bewusstsein und Körper-Bild ist Komplex und erfordert weitere Untersuchungen.“