Ärztinnen Laufwerk ungedeckten Forschung über Lohn-Ungleichheit

Ärztinnen Laufwerk ungedeckten Forschung über Lohn-Ungleichheit

Arzt geschlechtsspezifische Lohnunterschiede weiter bestehen in den USA trotz einer eindrucksvollen Körper der Forschung, der sich über mehr als 25 Jahre. Während die Männer haben eine größere Vertretung innerhalb der akademischen medizinischen Führung, eine neue Studie, veröffentlicht im JAMA Network Geöffnet hat festgestellt, dass Frauen deutlich überrepräsentiert, wie die Autoren und Verbreiter des Arztes Entschädigung Studien und diese Forschung ist weitgehend ungedeckten.

Ein multidisziplinäres team von Forschern von der Boston University School of Medicine (BUSM) und der Harvard Universität untersucht vielen Bereichen der Medizin, einschließlich der Chirurgie, Intensivmedizin und Infektionskrankheiten, physikalische Medizin und rehabilitation, Dermatologie, Psychiatrie, interventionelle Radiologie und pädiatrischen Notfallmedizin.

„Wenn die Entschädigung Studien sind nicht besichert und wenn Frauen sind engagierter als Männer in der Lohngleichheit Problem, diese Faktoren kann dazu beitragen, die langsamen Fortschritte bei der Bewältigung Ausgleich von Disparitäten“, erklärte der entsprechende Autor Allison R. Larson, MD, MS, associate professor für Dermatologie an BUSM.

„Diese Studie unterstützt die Idee, dass Frauen, ärzte und Wissenschaftler, die wesentlich mehr wissen über und engagierte sich in der Lösung des gender-Unterschiede als die männlichen Kollegen, sondern weil der Mangel an Frauen in top-Führungspositionen, Sie haben weniger Kraft, es zu tun“, ergänzt senior-Autor, Julie K. Silver, MD, associate professor und stellvertretender Vorsitzender der Abteilung für physikalische Medizin und rehabilitation an der Harvard Medical School.

Im Jahr 2019, der Durchschnittliche männliche Arzt gemacht $258,000 pro Jahr, während die Durchschnittliche weibliche Arzt verdient $in Höhe von 207.000—25 Prozent weniger. Das Lohngefälle unter den Fachleuten die war größer, aber verengten sich leicht, von 36 Prozent im Jahr 2018 auf 33 Prozent im Jahr 2019.

Die Forscher suchten in der Literatur nach Arzt Entschädigung Studien (einschließlich Lohn -, Einkommen -, Industrie-Zahlungen und Medicare-Erstattungen), die enthaltenen Daten auf geschlechtsspezifische Unterschiede. Sie analysierten dann die Geschlechter von den Autoren dieser Studien sowie das Geschlecht von Autoren der Artikel unter Berufung auf diese Studien und Personen, die verbreitet sich die Studien auf Twitter. Sie fanden heraus, dass Frauen die Mehrheit der Studie-Autoren, – Zitat-Autoren-und Twitter-Multiplikatoren. In Bezug auf die Finanzierung, mehr als die Hälfte dieser Studien waren nicht besichert.

Nach Angaben der Forscher, Gleichheit und Vielfalt in die Arzt Belegschaft sind eine Priorität, welche Auswirkungen Sie für die Versorgung der Patienten. „Basierte auf unseren Ergebnissen, Frauen können sich mehr engagiert und kenntnisreich über zahlen, Unterschiede, während die Männer unverhältnismäßig stark vertreten sind in der medizinischen Schule und Krankenhaus-Führung und sind somit besser aufgestellt, um die Korrektur von Ungleichheiten.

Darüber hinaus, wenn Frauen in Erster Linie produzieren Sie meistens nicht besichert Forschung sind Sie dabei weitgehend auf Kosten der zusätzlichen Einkommen in form von klinischen Einnahmen und ohne entsprechende Akademische Kredit für Förderungen in form von Zuschüssen,“ fügte Larson, einen Dermatologen an der Boston Medical Center.