AJR Studie associates COVID-19 mit großem Gefäß Okklusion Striche

AJR Studie associates COVID-19 mit großem Gefäß Okklusion Striche

Ein open-access-Artikel veröffentlicht in der ARRS‘ American Journal of Roentgenology (AJR) Untersuchung der Assoziation zwischen coronavirus disease (COVID-19) und Schlaganfall-Subtypen festgestellt, dass Patienten mit COVID-19, die mit einer akuten neurologischen Symptome rechtfertigen eine niedrigere Schwelle für Verdacht auf groß-Gefäß-Okklusion (LVO) Schlaganfall, so dass es der Aufforderung Aufarbeitung.

„Unseres Wissens ist dies die erste Studie, die zur Beschreibung einer Assoziation zwischen COVID-19 und der großen Gefäße Schlaganfälle“, schrieb Studienleiter Shingo Kihira von der Icahn School of Medicine am Mount Sinai.

Diese Retrospektive Fall-Kontroll-Studie eingeschlossen wurden Patienten, bei denen ein code für einen Schlaganfall aktiviert wurde, im März 16-April 30, 2020 zu einem einzigen system von sechs Krankenhäusern in der New Yorker Bezirke Manhattan, Queens und Brooklyn. Demografische Daten (Alter, Geschlecht, Rasse oder ethnische Zugehörigkeit), COVID-19 status -, Schlaganfall-bezogene Risiko-Faktoren, als auch der klinischen und bildgebenden Befunde in Bezug auf Schlaganfall erhoben wurden aus der elektronischen Patientenakte.

Unter den 329 Patienten (175 [53.2%] Männer, 154 [46.8%] Frauen; mittleres Alter 66.9 Jahre) in der Studie Probe, 35.3% (116) hatte akuten ischämischen Schlaganfall bestätigt mit imaging; Bei 21,6% (71) hatte LVO Schlaganfall; und 14,6% (48) hatte kleine Gefäß Okklusion (SVO) Schlaganfall.

Die am häufigsten beobachteten LVO [62.0% (44/71)] war middle cerebral artery segment M1-M2 Okklusion. Mittlerweile multifokale LVOs beobachtet wurden, in lediglich 9,9% (7/71) der Patienten mit LVO Schlaganfall.

Mit COVID-19 vorhanden in 38.3% (126/329) der Patienten, die 61.7% (203/329) der Patienten ohne COVID-19 gebildet, die mit der negativen Kontrollgruppe. LVO Schlaganfall wurde bei 31,7% der Patienten mit COVID-19, verglichen mit 15,3% der Patienten ohne COVID-19 (p = 0,001). SVO Schlaganfall wurde in 15.9% der Patienten mit COVID-19 und 13,8% der Patienten ohne COVID-19 (p = 0.632).

Als Kihira et al. erklärt: „In der multivariaten Analyse kontrolliert für Rasse und ethnische Zugehörigkeit, Vorhandensein von COVID-19 hatte eine signifikante unabhängige Vereinigung mit LVO Schlaganfall (odds ratio, 2.4) im Vergleich mit der Abwesenheit von COVID-19 (p = 0,011).“

Nach stratifizierung für die Rasse und ethnische Herkunft, die Ergebnisse aus dieser AJR-Studie deuten darauf hin, dass das Risiko der großen Gefäße Schlaganfall bei Patienten mit COVID-19 war 2,4-mal so hoch wie bei Patienten ohne COVID-19.