Altersforschung: Ein low-Pegel des stress-Hormons cortisol trägt zu den Alterungsprozess

Altersforschung: Ein low-Pegel des stress-Hormons cortisol trägt zu den Alterungsprozess

Warum Altern wir? Was genau passiert in unserem Körper? Und können wir etwas dagegen tun? Die Menschheit hat sich bemüht, Antworten auf diese Fragen seit jeher. Während die Pharma-Wissenschaftler Alexandra K. Kiemer und Jessica Hoppstädter von der Universität des Saarlandes sind, nicht behauptet zu haben, löst dieses uralte problem, Sie haben aufgedeckt Prozesse innerhalb unseres Immunsystems, die dazu beitragen, das Altern. Kiemer und Hoppstädter haben gezeigt, dass niedrige Spiegel des Hormons cortisol und das protein, bekannt als GILZ auslösen können chronische Entzündungsreaktionen im Körper. Die Ergebnisse wurden veröffentlicht in der Zeitschrift Aging Cell.

Das Phänomen der menschlichen Alterung ist das Ergebnis eines komplexen Zusammenspiels von zahlreichen Faktoren ab, mit unseren eigenen Immunsystems spielen eine entscheidende Rolle. Wenn wir älter werden, unsere körpereigenen Abwehrmechanismen Alter. Das adaptive oder spezifische Immunsystem, dass jeder von uns erwirbt im Laufe unseres Lebens und schützt uns vor Krankheitserregern, die wir in Kontakt kam mit allmählich verschlechtert, wie wir Altern. Im Gegensatz dazu ist unsere angeborene oder unspezifische Immunsystem, das die erste Linie der Verteidigung gegen eine Vielzahl von Krankheitserregern, wird überaktiv. Das Ergebnis ist eine chronische Entzündung.

Eine anhaltende Zustand der Entzündung kann zu schweren Schäden an unserem Körper. Eine Folge ist, dass chronisch-entzündliche Erkrankungen, wie Arteriosklerose oder arthritis, sind weit häufiger bei älteren Patienten. „Das war gut für eine lange Zeit bekannt. In der Tat, die wissenschaftliche Gemeinschaft bezieht sich auf dieses Phänomen als „inflamm-aging“ —ein Kunstwort Wort verbindet zwei untrennbar miteinander verbundene Prozesse der Entzündung und Alterung“, erklärt Alexandra K. Kiemer, Professorin für Pharmazeutische Biologie an der Universität des Saarlandes.

Was war noch unklar, bis jetzt wurde, was tatsächlich verursacht diese entzündlichen Reaktionen aufflammen. Kiemer und Ihre Arbeitsgruppe haben nun einige wichtige Einsicht. Nach Forschungsergebnissen von Jessica Hoppstädter, ein lead-Forscher, Kiemer-team, in der entzündliche Prozess ist verbunden mit der Tatsache, dass die Menge an cortisol erzeugt im Körper sinkt, wenn wir älter werden.

Cortisol und seine inaktive form Cortison, die gemeinhin als stress-Hormone, freigesetzt werden, die von der Nebenniere. Das Hormon cortisol wirkt als biochemisches Signalmolekül und ist beteiligt an zahlreichen Stoffwechselprozessen im Körper. Cortisol-Mangel im Körper führt zu einer entzündlichen Reaktion. „Die Serumspiegel von cortisol im Körper ist niedriger bei älteren Menschen. Darüber hinaus Makrophagen, eine wichtige Art von Immunzellen, umwandeln kann inaktives Cortison in aktives cortisol, aber diese Fähigkeit nimmt mit zunehmendem Alter ab. Was wir beobachten ist, was wir nennen könnte ‚macroph-aging“ —Alter-induzierte Störung der Makrophagen-Funktionen“, sagt Dr. Hoppstädter.

Makrophagen sind wichtige Zellen im Immunsystem, die Verwendung signaling-Moleküle zu Steuern, andere Zellen des Immunsystems. Sie spielen eine entscheidende Rolle bei der Festlegung der Höhe unseres Körpers entzündliche Reaktion. Jedoch, Makrophagen-Funktion wird beeinträchtigt mit zunehmendem Alter. Dies kann führen zu eine Zunahme der Mengen der pro-inflammatorischen signalmolekülen, die wiederum die Aktivität von anderen entzündlichen Zellen des körpereigenen Immunsystems.

Die Studien, die von der Pharma-Forschungs-team in Saarbrücken zeigen, dass ein bestimmtes protein wird eine Rolle bei der Funktionsstörung der Makrophagen in der Altenpflege. Das protein ist bekannt als GILZ und seine Stufen sind geregelt im Teil von cortisol. „Die Abkürzung GILZ steht für glucocorticoid-induced leucine zipper“, erklärt Professor Kiemer. Kiemer Arbeitsgruppe wurde die Durchführung von experimentellen Studien auf die GILZ-protein seit vielen Jahren und hat entdeckt, dass es spielt eine wichtige Rolle in vielen wichtigen Prozessen im menschlichen Körper. Aber GILZ kann eine positive oder eine schädliche Wirkung je nach den spezifischen metabolischen Bedingungen.

„Wir wissen, dass GILZ spielt eine zentrale Rolle in unserem Immunsystem, zum Beispiel, beteiligt ausschalten des Makrophagen-inflammatorischen Reaktion. So legten wir die Hypothese, dass der Verlust von GILZ trägt zur Makrophagen-vermittelte Entzündung bei älteren Menschen“, erklärt Hoppstädter. Ihre Daten zeigt, dass ein niedriger cortisol-level bewirkt, dass Makrophagen produzieren weniger GILZ, was wiederum bedeutet, dass die Makrophagen einfach weiter Freisetzung inflammatorischer Signalmoleküle. Das team fand heraus, dass GILZ Ebenen sind in der Tat niedriger bei älteren Probanden. Um herauszufinden, ob das allein war genug, um zu verursachen eine entzündliche Reaktion, Hoppstädter, die genetisch deaktiviert die GILZ protein. Die Daten bestätigen Hoppstädter die Vermutung: die Makrophagen wurden aktiviert und es wurde eine daraus resultierende Zunahme chronisch-entzündliche Prozesse.

Professor Kiemer die Arbeitsgruppe ist beteiligt in einer Reihe von Studien untersuchen die Aktivität der GILZ-protein, einschließlich der Suche nach neuen aktiven verbindungen, die in der Lage sind, die Steigerung GILZ-Ebenen in den menschlichen Körper. Jedoch, eine Substanz, die in der Lage zu verhaften den Fortschritt der altersbedingte, entzündliche Prozesse oder behindern Makrophagen-aging ist noch ein langer Weg.