Alzheimer-Diagnose, die Verwaltung von Gehirn-scans: Erste phase der bundesweiten Studie zeigt klinische Wirkung der amyloid-PET-Bildgebung

Alzheimer-Diagnose, die Verwaltung von Gehirn-scans: Erste phase der bundesweiten Studie zeigt klinische Wirkung der amyloid-PET-Bildgebung

Ein first-of-its-Kind-nationale Studie hat herausgefunden, dass eine form des brain imaging, erkennt Alzheimer-related „plaques“ signifikant beeinflusst das klinische management von Patienten mit mild cognitive impairment und Demenz.

Die Studie ergab, dass die Bereitstellung von Klinikern mit den Ergebnissen der Positronen-emissions-Tomographie (PET) – scans, um zu identifizieren, amyloid-plaques im Gehirn verändert medical management — einschließlich der Verwendung von Medikamenten und Beratung — in fast zwei Dritteln der Fälle, mehr als das doppelte, was die Forscher prognostizierten im Vorfeld der Studie. Die Technik, bekannt als „amyloid-PET-Bildgebung,“ veränderte auch die Diagnose der Ursache der kognitiven Beeinträchtigung in mehr als einem Drittel der Teilnehmer der Studie.

Die multicenter-Studie von mehr als 11.000 Medicare-Begünstigten, veröffentlicht 2. April 2019 in der Zeitschrift der American Medical Association (JAMA), verwaltet von der American College of Radiology und geführt von den Wissenschaftlern an der die Alzheimer ‚ s Association, UC San Francisco, Brown University School of Public Health, Virginia Commonwealth University School of Public Health, Washington University School of Medicine in St. Louis, UC Davis School of Medicine, und der Kaiser Permanente Division of Research.

„Wir sind beeindruckt von der Größe dieser Ergebnisse, die deutlich machen, dass das amyloid-PET-Bildgebung kann einen großen Einfluss darauf, wie wir diagnostizieren und Pflege für Patienten mit Alzheimer-Krankheit und andere Formen von kognitiven Fähigkeiten,“, sagte Studie führen Autor und principal investigator Gil Rabinovici, MD, Distinguished Professor für Neurologie an der UCSF Speicher und Aging-Center und Mitglied der UCSF-Weill-Institut für Neurowissenschaften.

„Diese Ergebnisse präsentieren sehr glaubwürdig, umfangreiche Beweise dafür, dass das amyloid-PET-Bildgebung kann ein leistungsfähiges Werkzeug zur Verbesserung der Genauigkeit bei der Alzheimer-Diagnose und führen zu einer besseren medizinischen management, insbesondere in schwer zu diagnostizieren Fällen“, ergänzt Maria C. Carrillo, PhD, Alzheimer ‚ s Association chief science officer und co-Autor der Studie. „Es ist wichtig, dass die amyloid-PET-Bildgebung werden breiter zugänglich für diejenigen, die es brauchen.“

Alzheimer-Krankheit ist gekennzeichnet durch die Akkumulation von sowohl amyloid-protein-plaques und tau-protein „Verwicklungen“ im Gehirn, die Präsenz, die notwendig sind für eine endgültige Diagnose. Bis vor kurzem, amyloid-plaques konnte nur erkannt werden durch die post-mortem-Analyse von autopsied Hirngewebe. Mit dem Aufkommen der amyloid-PET — was beinhaltet das Einspritzen von Patienten mit „tracer“ – Moleküle, dass stick-amyloid-plaques und kann verwendet werden, zu visualisieren Ihre Lage im Gehirn — ist es möglich geworden, zu erkennen, plaques mit einem Gehirn-scan und daher genauer zu diagnostizieren Menschen mit der Krankheit Leben.

Obwohl es keine Heilung für die Alzheimer-Krankheit, frühzeitige Diagnosen ermöglichen, die ärzte verschreiben die entsprechende symptom-management-Therapien, Anwalt Familien auf wichtige Sicherheits-und Pflege-Planung-Probleme und direkte Menschen, die an klinischen Studien mit vielversprechenden neuen Medikamenten. Es ermöglicht auch Menschen mit der Krankheit und Ihren Familien für die Zukunft zu planen, einschließlich der rechtlichen und finanziellen Problemen, und Zugriff auf Ressourcen und support-Programme. PET-Bildgebung Ergebnisse, die zeigen keine Anzeichen von amyloid-Ablagerungen im Gehirn auszuschließen, Alzheimer-Krankheit als Ursache von Gedächtnisverlust, die prompt eine Bewertung für alternative und manchmal reversible Ursachen, wie Nebenwirkungen der Medikamente, Schlaf-oder affektive Störungen und andere medizinische Bedingungen.

Jedoch, trotz der FDA-Zulassung von amyloid-PET-Tracer, zum Einsatz der amyloid-PET-Bildgebung zu unterstützen, mit der genauen Diagnose der Ursache von jemandem, der Demenz ist derzeit nicht von Medicare abgedeckt oder der Gesundheit Versicherung Pläne, so dass es für die meisten unerreichbar.

Gestartet im Jahr 2016, die vier-Jahres-Imaging-Demenz — Beweise für das Amyloid-Scan (IDEEN) – Studie wurde von einem team von Wissenschaftlern einberufen, die von der Alzheimer ‚ s Association, um zu bestimmen, ob das erlernen der Ergebnisse der amyloid-PET-Bildgebung ändern würde, die medizinische Behandlung und Behandlungsergebnisse von Menschen mit Gedächtnisverlust und kognitiven Verfall. IDEEN rekrutiert fast 1.000 Demenz-Spezialisten bei 595 Websites in den USA und schrieb mehr als 16.000 Medicare-Begünstigten mit mild cognitive impairment oder Demenz unsichere Sache. Unter Ihrer Abdeckung mit Beweis-Entwicklung-Politik, die Centers for Medicare & Medicaid-Dienstleistungen (CMS) zurückerstattet amyloid-PET-scans, durchgeführt an 343 Einrichtungen und interpretiert von mehr als 700 Spezialisten für bildgebende Verfahren als Teil dieser klinischen Studie.

„Das war eine eindeutig Reale-Welt-Studie betrachtete die Auswirkungen von amyloid-PET-Bildgebung in Gemeinschaft Kliniken und anderen nicht-wissenschaftlichen Einstellungen, und zeigt zum ersten mal, wie viel Einfluss diese Technologie hat in der real-Welt-Demenz-Pflege“ Rabinovici sagte.

Die neu veröffentlichte Ergebnisse aus der ersten phase der IDEEN, die Studie konzentrierte sich auf, wie amyloid-PET-scans, verändert der Arzt die Diagnose und die Behandlung Pläne für die 11,409 Teilnehmer, die die Studie beendet. Wie die Studie der primäre Endpunkt, erhoben die Wissenschaftler Daten, wie ärzte verändert der Teilnehmer Medikamente, Rezepte und Beratung über Sicherheit und Planung für die Zukunft. Als sekundärer Endpunkt die Forscher ausgewertet, ob die PET-Bildgebung Ergebnisse verursacht, die ärzte zu ändern, Teilnehmer‘ Diagnosen. Schließlich, mehrere explorative Endpunkte waren Arzt Entscheidungen über Empfehlungen für Alzheimer klinische Studien.

Die neu veröffentlichten Daten zeigen, dass ärzte änderte Ihre klinische management von mehr als 60 Prozent der Patienten in der Studie, mehr als die doppelte Anzahl der Autoren hatten im Vorfeld absehbar.

Bei Teilnehmern, die sich die Studie mit mild cognitive impairment und deren Gehirn-scans zeigten die Anwesenheit von signifikanten amyloid-Ablagerungen, Kliniker waren zweimal so wahrscheinlich, zu verschreiben Alzheimer-Medikamente folgende PET-Bildgebung (~40 Prozent vor der Bildgebung vs. ~82 Prozent folgende Abbildung). Bei Personen mit Demenz und signifikanten amyloid-Ablagerungen, die auf PET-scans, Verschreibungen dieser Medikamente stieg von ~63% ~91 Prozent nach dem Studium. Die ärzte brachen den Einsatz dieser Medikamente bei einigen Patienten, deren scans zeigten wenig amyloid-Ablagerung. Darüber hinaus ist für rund ein Viertel der Studienteilnehmer, ärzte änderte sich nicht-Alzheimer Arzneimittelverordnungen und-Beratung Empfehlungen auf der Basis der PET-Bildgebung Ergebnisse.

PET-scans zeigten keine signifikanten amyloid-Ablagerungen led-ärzte, um auszuschließen, Alzheimer-Krankheit bei etwa einem von drei Patienten, die zuvor gegeben worden, die eine Alzheimer-Diagnose. Auf der anderen Seite, PET-scans, die zeigte, dass deutliche amyloid-plaque-Bildung führte zu einer neuen Diagnose der Alzheimer-Krankheit in fast der Hälfte der Patienten, die zuvor nicht mit der Diagnose der Krankheit.

Die Forscher entdeckten auch, dass ein Drittel der Teilnehmer, die zuvor genannten Alzheimer klinische Studien zeigten keine Zeichen von amyloid-Ablagerungen basierend auf der PET-Bildgebung, die in der Regel Regeln sich die Alzheimer-Krankheit als Ursache der kognitiven Symptome. Auf der Grundlage der imaging-Ergebnisse, die ärzte waren in der Lage, um sicherzustellen, dass fast alle Patienten nach der Alzheimer-Studien wurden amyloid-positiven (93 Prozent), die entscheidend für diese versuche Erfolg.

„Genaue Diagnosen sind wichtig, um sicherzustellen Patienten erhalten die richtige Behandlung. Insbesondere der Alzheimer-Medikamenten kann sich verschlimmern kognitiven Fähigkeiten bei Menschen mit anderen Erkrankungen des Gehirns“, sagt Rabinovici. „Aber vielleicht mehr, grundsätzlich, Menschen, die kommen in die Klinik mit Bedenken über Probleme mit dem Speicher wollen Antworten. Eine frühe und endgültige Diagnose können die betroffenen Personen werden Teil der Planung für die nächste phase Ihres Lebens und treffen Entscheidungen, die sonst eventuell getroffen werden müssen, durch andere.“

Das IDEEN-team ist derzeit die Analyse von Daten über die Studie die zweite phase, die wird prüfen, wie die amyloid-PET-scans auf die Gesundheit auswirken Ergebnisse nach dem scan. Die Forscher sind mit dem CMS-Ansprüche von Daten zu dokumentieren Krankenhausaufenthalt Preisen und Notaufnahme Besuche für IDEEN die Teilnehmer, und den Vergleich mit Teilnehmern mit ähnlichen neurologischen Probleme aber wer nicht Unterziehen amyloid-PET. Sie planen, um Ihre Ergebnisse zu veröffentlichen im Jahr 2020. Darüber hinaus entwickeln die Forscher eine zweite Studie (bekannt als Neue IDEEN), um mehr Menschen mit typischen und atypischen klinischen Präsentationen von Alzheimer und rekrutieren eine Studie, die Gruppe, die besser widerspiegelt die kulturelle und sozioökonomische Vielfalt der nationalen Bevölkerung.

IDEEN Studie Führung: Rabinovici und Carrillo sind die co-Vorsitzenden der IDEEN Studie zusammen mit Constantine Gatsonis, PhD, von der Brown University School of Public Health; Bruce Hillner, MD, von der Virginia-Commonwealth-Universität; Barry Siegel, MD, von der Washington University School of Medicine in St. Louis; und Rachel Whitmer PhD, UC Davis School of Medicine und der Kaiser Permanente Division of Research in Oakland, Kalifornien. Finden Sie in der online-Studie für eine vollständige Liste der Autoren und Zugehörigkeit.

Finanzierung: Die Studie wurde finanziert von der Alzheimer ‚ s Association; das amerikanische College der Radiologie; Avid Radiopharmaka, Inc. (eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von Eli Lilly und Company); General Electric Healthcare; und das Leben Molecular Imaging (ehemals Piramal Imaging). PET-scans wurden in der Studie bezahlt von den Centers for Medicare und Medicaid Services (CMS).

Die IDEEN, die Studie entstand in Reaktion auf die CMS 2013 Nationale Abdeckung Entscheidung auf amyloid-PET-Bildgebung bei Demenz und neurodegenerativen Erkrankungen (CAG-00431N) nicht decken diese scans für Medicare enrollees. CMS erstattet amyloid-PET-scans, der für die Teilnehmer die IDEEN, die Studie im Rahmen seiner „Berichterstattung mit evidence development“ – Programm. Der Zweck der Abdeckung mit Beweis-Entwicklung Programm ist es, sammeln Sie weitere Beweise zu informieren eine zukünftige Berichterstattung Entscheidung.

Angaben: Rabinovici diente scientific advisory boards für Genentech, Eisai, Merck und Roche. Er erhält Forschungsförderung von Avid Radiopharmaka und Eli Lilly und Firma; und dient als associate editor für JAMA-Neurologie. Siegel ist ein Beirat für GE Healthcare Blue Earth Diagnostik. Er erhielt die Konsultation Gebühren von Avid Radiopharmaka, BTG Management Services, Capella Imaging -, Curium-Pharma-und Merrimack Pharma; und hat klinische Studie mit Unterstützung von Blue Earth Diagnostik und Progenics Pharmaceuticals. Siegel des Ehegatten ist ein Lautsprecher für Siemens Healthineers. Alle anderen Autoren berichten keine relevanten Angaben.