Androgen-Entzug Behandlungen für Prostatakrebs schützen könnten, Männer aus COVID-19

Androgen-Entzug Behandlungen für Prostatakrebs schützen könnten, Männer aus COVID-19

Eine Studie mit 4532 Männer in der Veneto-region in Italien hat herausgefunden, dass diejenigen, die behandelt wurden, für Prostata-Krebs mit androgen-deprivation Therapie (ADT) waren weniger wahrscheinlich zu entwickeln, die den coronavirus COVID-19-und, wenn Sie infiziert waren, die Krankheit war weniger schwerwiegend.

Die Autoren der Studie, veröffentlicht in der führenden Krebs Zeitschrift Annals of Oncology heute, sagen, Ihre Ergebnisse deuten darauf hin ADT angezeigt wird, zu schützen, die Männer von COVID-19-Infektion.

Die Forscher, geführt von Professor Andrea Alimonti, von der Università della Svizzera Italiana (Bellinzona, Schweiz), fand heraus, dass 4532 Männer infiziert mit COVID-19, 9.5% (430) hatte Krebs und 2,6% (118) hatte Prostata-Krebs. Männlich Krebs-Patienten hatten ein 1,8-Fach erhöhtes Risiko von COVID-19-Infektion aus der gesamten männlichen Bevölkerung und entwickelt mehr schwere Erkrankungen.

Allerdings, wenn Sie sah alle Prostata-Krebs-Patienten in der region Venetien, Sie fanden heraus, dass nur vier von 5,273 Männer auf ADT entwickelt COVID-19-Infektion und keine von Ihnen starb. Diese im Vergleich zu 37,161 Männer mit Prostatakrebs, die nicht den Empfang von ADT, von denen 114 entwickelt COVID-19 und 18 starben. Unter 79,661 Patienten mit anderen Arten von Krebs, 312 entwickelt COVID-19 und 57 starb.

Prof Alimonti, sagte: „Patienten mit Prostatakrebs erhalten androgen-deprivation Therapien hatten erhebliche vier-fache reduziert das Risiko von COVID-19-Infektionen im Vergleich zu Patienten, die nicht erhalten ADT. Ein noch größerer Unterschied war, als wir im Vergleich Prostata-Krebs-Patienten, die eine ADT-Patienten mit einer anderen Art von Krebs; es war ein mehr als fünf-fache Reduktion im Risiko einer Infektion zwischen den Prostata-Krebs-Patienten auf ADT.

„Dies ist das erste Papier, deuten auf eine Verbindung zwischen ADT und COVID-19. Wir sammelten Daten aus einer großen population von Patienten, infiziert mit dem coronavirus und haben gefunden, dass diese Behandlung mit ADT für Prostata-Krebs geschützt sind, obwohl alle Patienten mit Krebs haben ein erhöhtes Risiko der COVID-19-Infektion als nicht-Krebs-Patienten.“

Die Forscher glauben, dass Ihre Ergebnisse deuten darauf hin, dass selbst wenn Männer nicht einen Krebs der Prostata haben, diejenigen, die ein hohes Risiko der Entwicklung von COVID-19 nehmen konnte ADT für eine begrenzte Zeit, um Infektion zu verhindern, während diejenigen, die infiziert werden könnte, nehmen ADT zur Verringerung der schwere der Symptome.

„Es sind mehrere klinisch zugelassenen Therapien, die eine Abnahme der Konzentrationen von androgenen und kann zu den Patienten verwaltet werden. Zum Beispiel luteinisierendes Hormon-releasing-Hormon oder LH-RH-Antagonisten verringern die Ebenen von Testosteron bei Patienten in 48 Stunden und die Wirkung dieser Therapie ist vergänglich. Sobald ein patient Stoppt Einnahme des Medikamentes, dessen Testosteronspiegel gehen Sie zurück zur vorherigen Ebene. Diese Behandlungen, den Testosteronspiegel zu senken, wenn für nicht mehr als einen Monat, haben keine großen Nebenwirkungen,“ sagte Prof Alimonti.

„Ich hoffe, dass unsere Ergebnisse begeistern andere Kliniker zur Durchführung klinischer Studien mit transient ADT bei Männern infiziert mit COVID-19, zusätzlich zu anderen experimentellen Therapien. Obwohl diese Daten müssen weiter validiert werden zusätzliche große Kohorten von Patienten mit COVID-19, Sie bieten eine Antwort auf die Hypothese, dass der androgen-Niveaus erleichtern können, coronavirus-Infektionen und erhöhen die schwere der Symptome, wie bereits bei männlichen Patienten.“

Prof Alimonti und seine Kollegen begannen zu untersuchen, die Wirkung von ADT auf Anfälligkeit für COVID-19 in diesem Jahr nach jüngsten Untersuchungen zeigen, dass ein Eiweiß namens TMPRSS2 geholfen COVID-19 zu infizieren gesunde menschliche Zellen. TMPRSS2 ist ein Mitglied einer Familie von Proteinen, den so genannten Typ-II-Transmembran-serinproteasen, die an einer Anzahl von Prozess im Körper, einschließlich Krebs und viralen Infektionen. Es sind hohe Konzentrationen von TMPRSS2 in Prostata-Krebs-Patienten und Ihre Handlung ist geregelt durch das androgen-rezeptor, bei denen Therapien wie die ADT abzielt. Der androgen-rezeptor reguliert auch TMPRSS2 Ebenen in nicht-Prostata-Geweben, einschließlich der Lunge.

„Dies könnte erklären, warum Männer infiziert von COVID-19 entwickeln eine aggressive form der Krankheit als Frauen,“ sagte Prof Alimonti. „Es ist bekannt, dass die ADT kann verringern die Ebenen der TMPRSS2 in Prostata-Krebs-Patienten, und einige experimentelle Beweise zeigen, dass dies passieren könnte, nicht nur in der Prostata, aber auch in anderen Geweben. Also wollte ich sehen, ob ADT könnte, verringern das Risiko der Entwicklung von coronavirus-Infektion bei Männern mit Prostata-Krebs.“

Die Forscher legen nahe, dass androgen-Entzug Therapien kombiniert werden könnte mit anderen Medikamenten, die Viren vermehren und zu infizieren menschlichen Zellen, oder mit Medikamenten, die stören die Aktivität der TMPRSS2 im Körper.

Beschränkungen der Studie umfassen die Tatsache, dass Krebs-Patienten mit COVID-19 kann getestet für das virus mehr als nicht-Krebs-Patienten, da Sie öfter im Krankenhaus. Dies könnte die Erklärung für die höhere Prävalenz von coronavirus in Krebs-Patienten. Prostata-Krebs-Patienten unter ADT werden können, mehr vorsichtig sein, über die soziale Distanz als diejenigen, die nicht auf ADT und Patienten mit anderen Formen von Krebs, vor allem als ADT zu Hause verabreicht werden können.