Arzneimittel im Wert von 50.000 Euro weggeworfen

Arzneimittel im Wert von 50.000 Euro weggeworfen

Unbekannte haben im saarländischen St. Ingbert Medikamente im Wert von 50.000 Euro in Altpapier- und Altkleidercontainern entsorgt. Insgesamt fand die Polizei eigenen Angaben zufolge 1.200 Packungen Morphium und Beruhigungsmittel.

Bereits am vergangenen Samstag wurde die Polizei St. Ingbert über zumindest illegal entsorgte Arzneimittel in Altkleider- und Papiercontainern informiert. Passanten, die selbst Papier entsorgen wollten, hatten die Arzneimittel entdeckt. Als die Polizei genauer nachschaute, stellte sie fest, dass es sich um originalverpacktes, weiterhin haltbares Morphium und Benzodiazepine als Injektionslösung handelte. Insgesamt wurden über 1.200 Packungen mit einem Einkaufswert von rund 50.000 Euro aufgefunden. „Bei unsachgemäßem Hantieren mit den Arzneimitteln hätte eine erhebliche Gefahr für entsprechende Personen bestanden, auch bereits durch Kontamination der Haut“, heißt es in der Mitteilung der Polizei.

Mit dem Fall befassen sich nun Fachdienststellen des Landespolizeipräsidiums und der Kriminaldienst Sulzbach. Bisherige Ermittlungen deuten darauf hin, dass diese großen Mengen, die „noch nicht einmal in einem Krankenhaus vorgehalten werden“, wohl einer Einzelperson verschrieben worden sind. Warum sie weggeworfen wurden, ist unklar. Die Polizei St. Ingbert bittet nun mögliche Zeugen um Hinweise.

Quelle: Den ganzen Artikel lesen