Arzt-burnout: Ärzte name der Technologien, die Sie denken, am besten, es zu lösen

Arzt-burnout: Ärzte name der Technologien, die Sie denken, am besten, es zu lösen

SANTA CLARA – Bei Health 2.0 am Montag, dem Nationalen Koordinator für Gesundheit IT Dr. Don Rucker aufgeführt, eine Litanei von Herausforderungen, die sich täglich durch die ärzte und Krankenschwestern, und einen Beitrag zu den Laufenden Geißel der Arzt burnout: belastende Anforderungen an die Dokumentation, boilerplate, elektronische Patientenakten und die „monster “ Belastungen“ von der vorherigen Genehmigung und die Einhaltung der zu viele sich überschneidende Maßnahmen zur Qualitätssicherung.

Eine Menge Leute auszusuchen, die suboptimale EHR die Erfahrung als Ursache des burnout-Epidemie, und es ist sicherlich einer von Ihnen. Aber „burnout ist multifaktoriell“, sagt Dr. Michael Pfeffer, chief information officer an der UCLA Health.

Es kann verursacht werden durch EHR Frustrationen, admin Belastungen, regulatorische Kopfschmerzen, Fehlverhalten betrifft und der Aufstieg des Konsumismus: Pfeffer sagt, er hört oft von ärzten bestürzt, schlechte online-Bewertungen von Patienten, Sie sind machtlos, Sie zu beheben.

Letztlich burnout ist „Verlust der Kontrolle“, fügte HIMSS Chief Clinical Officer, Dr. Charles Alessi. Die EHR-möglicherweise haben sich die „Epitheton zu hängen, alles auf“, sagte er, aber diese Tiefe Zufriedenheit bei so vielen ärzten hat eine Breite Palette von Faktoren.

Technology ist einer von Ihnen. Es kann aber auch eine „Kraft für das gute“, sagte Rucker.

So Glenn Winokur, Geschäftsführer der Healthbox fragte seine co-Referenten: „Wenn Sie mit einem Zauberstab, was denken Sie, könnte der größte Technologie-Lösung zu dem Arzt burnout-problem sind wir konfrontiert?“

Alessi wies auf eine Technik, die es erlauben könnten, dem Konzept der „precision Gesundheit – und damit meine ich die Kehrseite der Präzision Medizin“, sagte er.

„Das bedeutet die Schaffung einer situation, wo wir die Verwaltung wellness sowie wir verwalten Krankheit – genau, Digital und direkt mit einzelnen Personen“, sagte er. „Da haben wir ein wirklich aktiviert Bevölkerung, in die wir dann bereitstellen, die einzige Sache, die clinical decision support-Systeme direkt in die EPA und in die klinische fließen.“

Für seinen Teil, Pfeffer sagte, dass, „da, wo wir heute sind“ mit der Realität der Anforderungen an die Dokumentation, seinem pick wäre „wirklich exakte Sprach-Transkription-tools“.

Er stellte die Szene: „Sie haben ein Gerät im Zimmer. Sie haben ein Gespräch mit dem Patienten, und es schreibt den Hinweis. So können Sie von Angesicht zu Angesicht, aber im Gespräch mit der elektronischen Gesundheitsakte.“

Einige, die es jetzt natürlich, aber wirklich die Hände frei, umfassend, Fehler-Nachweis-voice-Dokumentation ist „noch Jahre entfernt“, sagte er. „Es ist sehr, sehr Komplex. Aber das wäre ein großer Gewinn für die Arzt-patient-Beziehung, die der Schlüssel zu all dem. Alles, was wir tun können, aus technischer Sicht zu bringen, die Beziehung wieder zurück, ist also der Schlüssel.“

Lisa Grisim, RN, associate CIO an der Stanford Children ‚ s Health, inzwischen auch eine „tolle Spracherkennung und natural language processing“ an der Spitze Ihrer Liste.

„Den Arzt sprechen wollte, der Patienten und der Hinweis wäre dokumentiert für Sie: könnten Sie sprechen über die Aufträge, die Sie hätten und die Aufträge platziert werden würde für Sie, Sie könnten sprechen über eine follow-up-Besuch und welche Uhrzeit wäre am besten für die Patienten und einen Besuch bekommen würde, geplant für Sie.“

Ein weiterer pie-in-the-sky “ wollen, sagte Sie, wäre „die Fähigkeit eines Anbieters, um nur schnell den klinischen Verlauf eines Patienten. Wenn Sie jemanden sehen, die Sie vorher noch nicht gesehen habe, nur mit ein paar Weise an einem Strang zu ziehen, dass die klinische Geschichte: die dazugehörige Sache, die ein Arzt haben möchte, direkt vor Ihnen. EHR-Systemen haben eine Tonne von Daten und das surfen durch diese Daten um zu versuchen, um die Geschichte des Patienten.“

Überdenken der EHR für einen vernetzten Zeitalter

Rucker, für seinen Teil, sagte, mehr getan werden kann, profitieren Sie von Netzwerk-Effekten zum verbessern der Leben der Anbieter und der Patienten gleichermaßen.

„Unsere Welt hat sich gewandelt von Netzwerken“, sagte er. „Metcalfes Gesetz ist das Gesetz der künftigen Generationen in das Gesundheitswesen bekommen, dass eine nahtlose integration. Ich bin in einer glücklichen position zu arbeiten, die auf APIs bei ONC verschieben entlang und macht es wirklich nahtlose, über Standorte von service -, über-Anbietern. Es sollten nicht nur große, teure delivery-Systeme den Austausch von Informationen mit sich. Es sollte etwas sein, das ist wirklich pro-Verbraucher, pro-Wettbewerb. So bewegend, dass entlang der oben auf meiner Wunschliste, und ich bin stolz wie Oskar zu sagen, ich denke, wir machen messbare und rasche Fortschritte.“

Für EHRs, die sich hervorragend für die Automatisierung von Abrechnung, aber nicht so viel für die Entwicklung von patient und Arzt workflow, Winokur gefragt, ob Sie sollte „komplett neu erdacht, reenvisioned, irgendwie, irgendwie aus einem völlig anderen Paradigma.“

EHR-Systemen haben in der Tat entwickelte sich im Laufe der letzten 30 Jahre-als „tool für Abrechnung und Dokumentation“, sagte Rucker. „Es war Akkordarbeit automation, computerized provider order entry, die am meisten bemerkenswert. Aber, ehrlich gesagt, wenn unsere Automatisierung ist, was es ist–, dass wir Schlag selbst auf den Rücken, dass wir die Laborergebnisse zurück, oder vielleicht ein Bild – weißte, werden in der Lage, zum abrufen von Fakten aus einer Datenbank ist eine Art von yawner in der übrigen Wirtschaft. Das ist sozusagen ein gegeben, anstatt den seligen Ereignis scheint es in der Gesundheitsversorgung.“

Er sagte, wir müssen beginnen zu denken, statt über EHRs – „und wieder, vielleicht bedeutet dies, dass neue Anbieter, neue APIs, neue Formen des Denkens über es“ – als etwas, das eher an das enterprise-resource-planning-Systeme.

„Die Dinge müssen instrumentiert, automatisierte – und es gibt Tonnen zu automatisieren“, sagte Rucker. „Viele unsere fehlende Automatisierung ist jetzt gehandhabt durch das Telefon. Als ich an der Ohio State hatten wir noch 130.000 Anrufe am Tag. Von denen fordert, die Hälfte waren eine minute oder Links, mit einer medianen Dauer von 27 Sekunden. So sind 65.000 Anrufe pro Tag, wo man tatsächlich ausgetauscht wurde in einem 27-Sekunden-Anruf. Viele dieser Aktivitäten konzentrierte sich auf die Pflege-Einheiten.“

In anderen Worten, „es ist eine große Chance“, sagte er. „Wenn man den Austausch von einem byte von Informationen, wie Sie waren, kann fast sicher sein, eine reiche und Reife Ziel für die Automatisierung, mit allen Sicherheits -, Kosten-und consumer-Wert, bringt. Also ich denke, dass eine der next-generation-Aktivitäten sein wird, um zu denken, von EHR-Systemen wie ERP-Systeme, und wir tun unser darndest (bei ONC) zu nehmen, der Anreiz, Sie zu nutzen, wie Dokumentation und Abrechnung Hilfsmittel aus der Gleichung heraus.“
 

Twitter: @MikeMiliardHITN
E-Mail der Autorin: [email protected]

Healthcare-IT-News ist eine Publikation der HIMSS Medien.