Aufruf zur Mitarbeit bringt großen Erfolg

Aufruf zur Mitarbeit bringt großen Erfolg

Die Apothekerkammer Berlin freut sich über das enorm große Interesse des pharmazeutischen Personals an einer Mitarbeit in den Impfzentren der Hauptstadt. Die Kammer hatte vor einer Woche einen entsprechenden Aufruf gestartet. Für den Einsatz in den sechs Berliner Corona-Impfzentren (CIZ) haben sich demnach innerhalb einer Woche 964 freiwillige Pharmazeuten registriert. 

Die Berliner Apothekerkammer hatte am 9. Dezember zu einer Mitarbeit in den sechs Impfzentren der Hauptstadt aufgerufen. Daraufhin meldeten sich bisher 714 Apotheker:innen, 5 Pharmazieingenieure, 187 Pharmazeutisch-technische Assistenten (PTA), 30 Pharmaziestudierende, 17 Pharmazeuten im Praktikum, 3 Apothekerassistenten, 2 PTA-Praktikanten sowie 6 Personen, die keine Angabe zur beruflichen Qualifikation machten. Darüber informiert die Kammer in einer Pressemitteilung vom heutigen Donnerstag.

Mehr zum Thema

Senat bittet Apothekerkammer um Unterstützung

Berlin braucht pharmazeutisches Personal für Impfzentren

Davon kommen nach Angaben der Kammer 66,2 Prozent aus öffentlichen Apotheken, 17,1 Prozent verteilen sich auf sonstige Tätigkeitsbereiche und nicht berufstätige Bewerber, 5,9 Prozent kommen aus der pharmazeutischen Industrie, 5,8 Prozent aus dem Bereich Hochschule und Verwaltung sowie 5,1 Prozent aus Krankenhausapotheken. Geplant ist, dass das pharmazeutische Personal die Rekonstitution des Impfstoffs sowie weitere dazugehörige Tätigkeiten einschließlich der Qualitätskontrolle und Dokumentation übernimmt.

Überwältigt von der großen Bereitschaft zur Mitarbeit

„Ich bin überwältigt über die große Bereitschaft innerhalb des gesamten Berufsstandes, trotz der derzeit vielen zusätzlichen Aufgaben auch hier mithelfen zu wollen“, erklärte Dr. Kerstin Kemmritz, Präsidentin der Apothekerkammer Berlin. „Aufgrund der schnellen und hohen Resonanz bin ich sehr zuversichtlich, dass wir auch diese weitere Aufgabe gemeinsam hervorragend meistern werden und so mithelfen können, als Gesellschaft schneller wieder in eine gesunde Normalität zurückzugelangen. Ich möchte mich bereits jetzt bei allen bedanken, die ihre Unterstützung anbieten konnten.“

Impfungen bis April 2021

Die Impfungen werden ab Verfügbarkeit des Impfstoffs bis voraussichtlich Ende April 2021 stattfinden, schreibt die AK Berlin in ihrer Mitteilung. Die Standorte der Corona-Impfzentren sind: Messe Berlin, Flughafen Tegel, Erika-Heß-Eisstadion, Velodrom, Arena Berlin und Flughafen Tempelhof. Die Impfzentren sollen täglich­ – auch an Wochenenden – von 9 bis 19 Uhr geöffnet sein.

Interessiertes pharmazeutisches Personal kann sich auch weiterhin über den Personalfragebogen registrieren, der auf der Internetseite der Apothekerkammer Berlin zu finden ist.

Quelle: Den ganzen Artikel lesen