Australian tradies ausgesetzt, um überschüssige Lärmpegel am Arbeitsplatz, Studie findet

Australian tradies ausgesetzt, um überschüssige Lärmpegel am Arbeitsplatz, Studie findet

Fast ein Fünftel der australischen arbeitenden Männern erlebt Lärm, der über den empfohlenen beruflichen limit auf Ihrem letzten Arbeitstag, neue Forschung, geführt von Curtin-Universität gefunden hat.

Die Forschung, veröffentlicht in der Arbeits-und Umwelt Medizin Journal Befragten fast 5000 Australische Arbeiter zu verstehen, wie viele von Ihnen wurden ausgesetzt, am Arbeitsplatz Lärm und Chemikalien, die das Gehör schädigen können, einschließlich einige Lösungsmittel, Metalle und Gase.

Lead-Autor Mrs Kate Lewkowski, ein Audiologe von der School of Public Health an der Curtin University, sagte Hörverlust betroffen, mehr als eine halbe Milliarde Menschen weltweit weiterhin eine führende Ursache von Behinderungen in Australien.

„Hörverlust deutlich reduzieren kann jemand die Qualität des Lebens, wie es kann zu sozialer isolation führen und schlechte psychische Gesundheit,“ Frau Lewkowski sagte.

„Unsere Umfrage hat genau zu bestimmen, wie viele Arbeitnehmer ausgesetzt sind, die zu gefährlichen Arbeitsplatz Lärm und ototoxischen Chemikalien in der australischen Arbeitsplatz. Wir interviewten 5000 Arbeiter und fand, dass Männer eher auf übermäßigen Lärm am Arbeitsplatz und ototoxischen Chemikalien im Vergleich zu Frauen. Dieser Befund ist wahrscheinlich auf die geschlechtsspezifischen beschäftigungsstrukturen in Branchen wie Bau.

„Die Ergebnisse zeigen auch, dass vier von fünf Arbeitnehmern überschritten die volle Exposition gegenüber Lärm zu begrenzen, wurden auch ausgesetzt sein können, mindestens einer ototoxischen Chemie am Arbeitsplatz. Dies ist ein wichtiges Ergebnis, da es zeigt, dass die meisten von denen, die in explosionsgefährdeten Bereichen arbeiten in lauter Umgebung kann ein zusätzliches Risiko von Hörverlust aufgrund der Exposition gegenüber diesen Chemikalien.“

Die Forschung fand auch, dass jüngere Männer, die hatten den Handel Qualifikationen und arbeiteten außerhalb einer großen Stadt waren an der höheren Gefahr ausgesetzt, die zu übermäßiger Geräuschentwicklung bei der Arbeit.

Co-Autor John Curtin Distinguished Professor Lin Fritschi, auch von Curtin School of Public Health, sagte, trotz der aktuellen Vorschriften zur Verringerung der Arbeitsplatz Lärm, eine hohe Lärm weiterhin existieren in vielen australischen Arbeitsplätzen.

„Unsere Ergebnisse haben wichtige Implikationen für die Australische Belegschaft und sofortige Maßnahmen erforderlich sind, um die Zukunft verringern Belastung der Hörminderung, den“ Professor Fritschi sagte.

„Ist es wichtig, Strategien zu entwickeln, die am Arbeitsplatz Lärm und Chemische Exposition, insbesondere in Branchen wie dem Baugewerbe, wo eine hohe Exposition der derzeit vorhanden ist.“

Die Forschung, finanziert durch das National Health and Medical Research Council (NHMRC), war auch co-Autor von Forschern Der University of Western Australia, Monash University, National Acoustic Laboratories in Sydney, Die Arctic University of Norway, und der Universität von Montreal.