Australier ‚das richtige tun‘, wenn Sie die folgenden COVID-19 Beratung

Australier 'das richtige tun', wenn Sie die folgenden COVID-19 Beratung

Die Australier zeigten eine hohe übereinstimmung in der Spitze der COVID-19 Notfall trotz nur einer in fünf wahrzunehmen, mit einem hohen Risiko für Ihre Gesundheit, eine Umfrage, geführt von der UNSW Sydney Experten gefunden hat. Die Forscher sagen, dass, wenn die Regierungen und Gesundheitsbehörden unterstützen möchten, bleiben hoch, die Idee, die hinter der messaging über hygiene und des social distancing Strategien muss klar sein.

In einem Papier veröffentlicht heute in der renommierten Fachzeitschrift PLOS ONE, die Autoren untersuchten die Einstellungen und überzeugungen von 1420 Australier in Richtung der COVID-19-Pandemie-auf dem Höhepunkt des Ausbruchs zwischen dem 18. März und 24. Insbesondere die Forscher waren daran interessiert, die Bereitschaft und Fähigkeit der öffentlichen, sich mit community-Strategien.

Lead-Autor Dr. Holly Seale, wer ist ein Sozialwissenschaftler mit UNSW Medizin, School of Public Health und Community Medicine, sagt, dass, während 50 Prozent der Befragten waren nicht allzu besorgt über die Bedrohung der COVID-19, um Ihre persönliche Gesundheit, mehr als 90 Prozent der Befragten sagten, dass Sie aktiv Ihr Verhalten geändert, um zu helfen stoppen die Ausbreitung des virus auf andere.

„Wir schauten uns beide die Einführung von hygiene-relevante Strategie—wie waschen Sie Ihre Hände, für Ihre Husten oder niesen—als auch die Strategien, die wir definiert als Vermeidung-bezogene Verhaltensweisen, wie zu bleiben Weg von den öffentlichen Bereichen, fernbleiben von der Arbeit, die Vermeidung von öffentlichen Verkehrsmitteln und die Verschiebung von Ereignissen“, sagt Sie.

„Wir fanden—wenig überraschend—eine wirklich gute Einhaltung der hygiene-relevante Verhaltensweisen und die Vermeidung Verwandte Verhaltensweisen in diesem Moment. Einige Faktoren, die beeinflusst, ob oder nicht die Leute adoptieren würden diese Strategien bezogen sich auf Dinge, wie, ob oder nicht, Sie vertrauten der Regierung und dem, was vorgeschlagen wurde, ob Sie glaubten, dass die Verhaltensweisen, die eine Auswirkung haben auf die Reduzierung Ihrer Risiko, und ob oder nicht die Menschen dachte, die Sie hatte tatsächlich die Kapazitäten in Bezug auf diese Strategien.“

Es stellt sich heraus, dass, wenn es um die COVID-19-Pandemie, Vertrauen in Regierung und Gesundheitsbehörden zu finden war sehr hoch, mit knapp 94 Prozent anzeigen Vertrauen in die Empfehlungen, die der Gesetzgeber und die Gesundheitsberufe.

Bedeutet das, dass die oft romantisiert Ansicht der Australier mit einem natürlichen Misstrauen gegenüber der Autorität ist im schwinden Begriffen?

Dr. Seale, sagt die Umfrage Ergebnisse deuten darauf hin, Australier möglicherweise stärker motiviert durch ein Gefühl der sozialen Verantwortung als blinde Befolgung von Regeln und Vorschriften.

„Diese Umfrage zeigte, dass die Leute dachten, es war wichtig, eine sozial verantwortliche person und Sie wollten, dass konform mit dem, was jetzt wahrgenommen wird, als eine soziale norm—wie die Annahme der 1,5-meter-Regel. Es zeigt auch, dass die Menschen sahen sich selbst spielen eine Rolle bei der übernahme dieser neuen Verhaltensweisen, die für die moral gut. Zum Beispiel, wenn Sie gefragt werden, was würden Sie zu motivieren, die die übereinstimmung mit einer sozialen Distanzierung Strategie, Teilnehmer häufigste Antwort war “ ich glaube, es ist die richtige Sache zu tun.'“

Die Forscher sagen, für die künftige Einhaltung beibehalten oder noch weiter verbessert werden, wenn die Regierungen waren sich klar darüber, warum Menschen brauchen, um zu Folgen Verhaltens-Empfehlungen—um die Gemeinschaft über „das richtige zu tun.“

Dr. Seale, sagt, „wir denken, Wir müssen prime Menschen über das, was zusätzliche Strategien können müssen noch eingeführt werden. Dies könnte bedeuten, sprechen mit Ihnen darüber, warum die Strategie umgesetzt würde, das end-Ziel der Implementierung ist es, und Sprach über die möglichen Auswirkungen. Wir würden empfehlen, auch realistische Darstellungen—wie die community Geschichten und die Rolle der Modellierung von einflussreichen Akteuren in sozialen Netzwerken, sowie media-Kampagnen fördern, dass die Sensibilisierung der empfohlenen Verhaltensweisen und Menschen zu ermutigen, zu teilen Ihre Strategien für sich selbst zu isolieren und von zu Hause aus arbeiten.“

Sie sagt sogar in der kurzen Zeit, seit die Umfrage durchgeführt wurde, auf dem Höhepunkt der Pandemie, die COVID-19-Kurve ist weitgehend abgeflacht und es ist jetzt ein Schritt in Richtung Entspannung Einschränkungen. Aber Sie sieht die Umfrage als mehr als nur ein „one-off“, wobei der Wert in der Durchführung von follow-up-Befragungen zu beurteilen, Veränderungen in Einstellungen und Verhalten.

„Wir müssen ein bisschen mehr verstehen über, wie die sozialen Normen beeinflussen das Verhalten, wie Dinge wie Empathie eine Rolle spielen, und was sind die Treiber, die Einfluss auf die Bereitschaft zur übernahme einer neuen Verhalten“, sagt Sie. „Die Kenntnis und das Verständnis dieser Motivationen wird uns helfen, informieren, eine Kampagne rund um die neuen potentiellen Impfstoff, die kommen könnte. Das ist, wo wir brauchen, um wirklich die Umstellung unserer Arbeit, die Sie jetzt: schauen, wie können wir diesen Kanal einem hohen Maß an Vertrauen und diese hohe Adoptiv-Verhalten schon früh in der Pandemie, und sicherzustellen, dass wir replizieren kann, dass, wenn, wenn es kommt tatsächlich zu der Bereitstellung einer Kampagne für einen Impfstoff und anderen COVID-19 Strategien.“

Weitere Ergebnisse der Untersuchung:

  • 38% der Befragten erhöht die Zeit, Desinfektion Dinge, die Sie wahrscheinlich zu berühren
  • 77% verstärkte hand-Wasch-Frequenz
  • 56% verwendet Handdesinfektionsmittel häufiger
  • 45% abgebrochen oder verschoben wird, ist ein Soziales Ereignis
  • 50% abgebrochen oder verzögert Reisen im Ausland
  • 51% reduziert, Ihre Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel
  • 67% hielten sich von überfüllten Orten im Allgemeinen
  • 85%, die eines oder mehrere der drei empfohlenen hygiene-Verhalten
  • 94%, die einen oder mehrere der sechs-avoidance-Verhalten