Bei Health 2.0, neue Technologien, neue Ideen, die Erstürmung der Zinnen

Bei Health 2.0, neue Technologien, neue Ideen, die Erstürmung der Zinnen

SANTA CLARA — Bei dem 13 Health 2.0 Jährliche Herbst-Konferenz hier am Dienstag, co-Gründer Indu Subaiya dachte zurück an seine Gründung Traum, den Weg zurück in 2007: ein Gesundheits-Raum, geprägt durch Technologien, user-centered -, Daten-getrieben, und spielt gut miteinander.

„Fast-forward 13 Jahre und in vielerlei Hinsicht der Traum ist Realität“, sagte Sie.

Innovative, an den Verbraucher gerichteten-apps und-Plattformen vermehren sich von Tag zu Tag. FHIR und anderen API-Protokolle sind die Schaffung eines ökosystems, das ist viel mehr interoperabel sind, auch wenn es noch ein langer Weg zu gehen, auf Interoperabilität.

Zur gleichen Zeit, natürlich, es gibt Fragen, die müssen Fragen. Ist tech immer zu persönlich und zu user-centered? Weiß er zu viel über uns? Wo ist die Grenze der Privatsphäre und der Daten, Kontrolle und Eigentum?

Als grundlegende Modi des Gesundheitswesens beginnen sich zu verändern, mit mehr und mehr Schwung hinter startup-Unternehmen, beginnen Sie mit einem platform-stacking-Dienstleistungen und Beratung-Lieferung-Komponente auf der Oberseite, ist es wichtig, darüber im klaren sein, wie Sie in Betrieb sind, Subaiya sagte.

Sind Sie Geld verdienen mit Patienten-Daten? Was ist die Beziehung Ihrer unteren Zeile, um die Gesundheit der Bevölkerung? Was ist Ihre Pflicht, um die ganzen Patienten?

Das Gespräch geht nicht nur um die apps nicht mehr, sagte Sie. Es geht um robuste, Patienten-zentrierte Plattformen verändern die Rechnung für die Versorgung in einem consumer-centered Alter.

Aber während es gibt eine Menge Geld schwappen wird, um den Sektor, und eine Menge innovativer Umschlag-Druck Auftritt im Silicon Valley, ist es erwähnenswert, dass „in den Gräben der medizinischen Versorgung, nicht viel geändert hat“, sagte Gesundheits-2.0 co-Gründer Matthew Holt.

Sicher, Allscripts, Cerner und Epic haben alle Ihre app-stores. Aber es gibt eine ganze Menge Raum gelassen, um sich zu verbessern helfen ärzten “ workflow und steigern die Patienten die Erfahrung, sagte er.

Und nach Jahrzehnten der engstirnigen Ineffizienzen, neue Unternehmen mit neuen Ideen sind „die Erstürmung der Zinnen, über den Wällen, vielleicht sind Sie bereits in den Graben,“ sagte Holt. „Wir werden sehen, eine Menge ändern.“

Die nahe Zukunft wird angetrieben durch Technologie-Plattformen, „always on, always überwachung, immer Messen“, sagte er. Aber es wird notwendigerweise verschiedenen tools, die passgenau für verschiedene Menschen, je nach Ihrer Gesundheit oder die Schärfe Ihrer Krankheit.

Eine entscheidende Weiterentwicklung ist die Entscheidung über die politische Landschaft, die erforderlich sind, um Kapital auf diese neuen Innovationen, Subaiya sagte.

Für alle die reden auf den Wahlkampf in diesen Tagen über die Affordable Care Act und Medicare für Alle“, sagte Sie, „ich bin weniger besorgt, wer zahlt dafür und mehr, wie wir Anreize.“

Die Tatsache, dass CMS jetzt erstattet für 40, Tele-codes, 12 psychische und Verhaltens-Gesundheit-codes und vier für remote patient monitoring-ist ermutigend.

Aber es ist nur ein Anfang. Es gibt viel mehr zu tun, sagte Subaiya. Und Teil dieser hat zu tun mit der Fortsetzung, um die Lücke zwischen traditionellen — oft skeptisch gegenüber — provider Organisationen und die healthcare-startups nähert sich Ihnen mit neuen und anderen Ideen.

Eine gemeinsame refrain diese Unternehmen hören Sie von überlasteten Gesundheitssystemen „du verstehst das nicht mein Schmerz“, sagte Sie.

Die Antwort von tech-startups werden sollten: „Euer Schmerz ist eine falsch ausgerichtete Anreiz-system“, erklärte Sie. „Ich verstehe, dass [es] sehr gut, und ich werde mit Ihnen zu konkurrieren.“