Brustkrebs: Die Verheißungen des alten Rezepten

Brustkrebs: Die Verheißungen des alten Rezepten

Von den drei wichtigsten Subtypen von Brustkrebs, die «triple negative» die tödlichste: die Hälfte aller Brustkrebs-Todesfälle zugeschrieben werden, in der Erwägung, dass es Konten für nur etwa 15% der Fälle von Brustkrebs. Und im Gegensatz zu anderen Brustkrebs, es ist resistent gegen die meisten vorhandenen Therapien. Durch das Studium der Eigenschaften von clofazimine, eine 70-jährige Antibiotikum, Wissenschaftler von den Universitäten Genf (UNIGE) und Lausanne (UNIL) in der Schweiz demonstrieren Ihre Wirksamkeit bei der Verhinderung des Fortschreitens der Erkrankung im in-vivo-tests. In der Tat, es blockiert die Wnt-Zell-Signalweg – eine Störung in der Zelle Mechanismus, der bewirkt, dass viele Krebsarten, einschließlich triple-negativen Brustkrebs. Diese Ergebnisse, zu Lesen in Cancer Letters, unterstreichen die Notwendigkeit, erneut zu prüfen, mit einem frischen Auge die Medikamente bereits auf dem Markt, vor allem die älteren.

Triple-negative Brustkrebs ist eine besonders aggressive form von Brustkrebs, beeinflussen vor allem junge Frauen. Seine sehr schnellen progression und der Mangel an wirksamen Behandlung so dazu beitragen, dass es eine sehr ernste Krankheit, verursacht den Tod von mehr als 200.000 Frauen weltweit jedes Jahr.

Besseres targeting für eine bessere Pflege

Immer, Krebs-Spezialisten suchen Therapien zu entwickeln, die gezielt Krebszellen, aber das wäre verschonen gesunde Zellen. Vladimir Katanajew, Professor an der Fakultät für Medizin Translational-Research-Centre in Oncohaematology (CRTOH) der UNIGE, geleitet diese Arbeit, erklärt das Prinzip dahinter: „Die Idee ist auf die Identifizierung von molekularen Elemente, die spezifisch für Tumorzellen, aber nicht aus gesunden Zellen und zielgerichtet. Diese Elemente – Onkogene genannt – notwendig sind, verwandeln sich gesunde Zellen in bösartige Zellen, so ist es wichtig, bringen Sie Sie nach unten, ohne Beschädigung der benachbarten Zellen.“

Im Falle von triple-negativen Brustkrebs, wie auch bei anderen Krebsarten wie Leber-oder Darmkrebs, einer der Hauptverdächtigen ist der Wnt-Signalweg. Wenn Zellen miteinander kommunizieren, so tun Sie das durch Chemische Signale, d.h. die Signalwege. Die Zelle, die das signal empfängt, antwortet es durch die Migration von, zum Beispiel, oder durch Teilung. Der Wnt-Signalweg ist essentiell während der Embryogenese, indem das ungeborene Kind, sich richtig zu entwickeln. Bei Erwachsenen, jedoch ist es in der Regel heruntergefahren und Ihre Reaktivierung nach einer mutation oder epigenetische Inaktivierung – gibt eine fehlerhafte Wachstum-signal und ermöglicht die Entwicklung von Tumoren. Allerdings, wenn Wnt blockiert ist, das Tumorwachstum Stoppt.

Eine sehr alte Antibiotika mit ungeahnten Fähigkeiten

Im Jahr 2014 Professor Katanajew team (UNIL) gezeigt hatten, in vitro den hemmenden Effekt von clofazimine auf den Wnt-Signalweg in triple-negativen Brustkrebs. Sie bestätigen diesen Effekt in vivo in Tiermodellen der Krankheit: „Mit clofazimine, das Tumorwachstum deutlich reduziert“, sagt Vladimir Katanajew. „Darüber hinaus haben wir nicht erkennen, keine Nebenwirkungen, ein wesentlicher Aspekt in der Arzneimittelentwicklung.“

Auch zeigten die Forscher, dass clofazimine Ziele der Wnt-Signalweg auch in vivo, als erwartet. Darüber hinaus clofazimine ist sogar effektiver, wenn verabreicht in Kombination mit doxorubicin, einem konventionellen Chemotherapeutikum. Alexey Koval, ein Forscher an der CRTOH der UNIGE an der Fakultät für Biologie und Medizin der UNIL und co-erste Autor der Studie, wertet diese Ergebnisse: „Clofazimine wirkt wie ein inhibitor der Wnt-Signalweg: die kranke Zelle kann sich nicht mehr teilen, aber nicht sterben. Doxorubicin, auf der anderen Seite, tötet die Zellen, die haben aufgehört zu wachsen. Eine Kombination von großer Wirksamkeit!“

Medikament, das eine Neupositionierung der Zukunft der Pharmakologie?

Viele Forscher auf der ganzen Welt haben sich verpflichtet, eine überprüfung der bisherigen Drogen im Licht der neuen Technologien und Methoden stehen nun zur Verfügung, um zu entdecken, unbekannte Effekte. Die Neupositionierung von Medikamenten, für welche Test-und marketing-Verfahren sind einfacher als für völlig neue Moleküle, spart Zeit und kostet weniger. Clofazimine, ein antibakterielles Mittel verwendet, um die Bekämpfung von Lepra, wurde auf dem Markt für eine lange Zeit und ist, in der Tat, in der public domain. „Das sehr billige Droge ist auch auf der WHO-Liste der unentbehrlichen Medikamente und produziert wird auf der ganzen Welt, auch in der Schweiz“, fügt Vladimir Katanajew. „Dies ist ein Vorteil, natürlich, aber es erschwert auch die fundraising erforderlich, um unsere Arbeit fortsetzen: in der Tat, kein patent eingereicht werden kann.“

Der nächste Schritt ist nun die Durchführung klinischer Studien mit Freiwilligen Patienten, zunächst in Genf, dann wahrscheinlich anderswo in der Schweiz.