Chemotherapie vor der Operation kann helfen, Ergebnisse für Patienten mit Bauchspeicheldrüsenkrebs

Chemotherapie vor der Operation kann helfen, Ergebnisse für Patienten mit Bauchspeicheldrüsenkrebs

Eine klinische Studie geführt von den Forschern von der Universität von Cincinnati hat herausgefunden, dass ein Drittel der Patienten, die die Chemotherapie vor der Operation für Pankreas-Krebs hatten sehr ermutigende Ergebnisse zum Zeitpunkt des Verfahrens.

Die Ergebnisse dieser Nationalen Krebs-Instituts SWOG Cancer Research Network-Studie präsentiert werden, die als Teil der ASCO20 Virtuelle Wissenschaftliche Programm, die online-Jahrestagung der American Society of Clinical Oncology (ASCO), die ausgeführt wird, Kann 29-31.

Angeführt von Davendra Sohal, MD, außerordentlicher professor der medizinischen Onkologie an der UC und medizinische Onkologen mit UC Gesundheit, die SWOG-Studie vergleicht zwei gängige Chemotherapien für die Frühphasen-Bauchspeicheldrüsenkrebs und tests Chemotherapie vor der Bauchspeicheldrüsen-Chirurgie.

„Bauchspeicheldrüsenkrebs ist die vierte tödlichste Krebsart in den USA ist, weil es keine Symptome in den frühen Stadien, so dass es schwierig zu erkennen, und weil es breitet sich schnell aus“, sagt Sohal. „Es gibt nur wenige wirksame Behandlungen, so dass die überlebensraten sind niedrig, mit nur etwa 20% der Pankreas-Krebs-Patienten Leben Vergangenheit ein Jahr nach der Diagnose. Nach fünf Jahren, nur etwa 7% am Leben sind.“

Er fügt hinzu, dass, wenn diagnostiziert, bei etwa 20% der Pankreas-Krebs ist im Stadium I oder II, d.h. Sie haben nicht die Ausbreitung auf andere Teile des Körpers und können chirurgisch entfernt werden. In dieser Studie, die Forscher wollten testen von zwei Chemotherapie-Regimen bei Patienten mit dieser frühen Stufe Krebsarten, kommen für die chirurgische Entfernung.

Die Ermittler eingeschrieben 103 förderfähig Pankreas-Krebs-Patienten, die zwischen 2015 und 2018. Jeder patient wurde randomisiert entweder eine Chemotherapie-agent mFOLFIRINOX, eine Kombination aus drei Chemotherapeutika (fluorouracil, irinotecan und oxaliplatin) oder eine andere zwei-Wirkstoff-Kombinations-Chemotherapie, vor und nach der Operation. Von den 103 Patienten, 77 abgeschlossen, Chemotherapie und Operation unterzog. Von diesen 77 Patienten, 73 hatte erfolgreiche Operationen; danach, 61, begann eine Chemotherapie und 48 abgeschlossen Chemotherapie.

Patienten, die operiert, 33% hatten einen Haupt-oder vollständige Antwort auf die Vorherige Chemotherapie, das bedeutet, dass entweder keine Anzeichen von Krebs im Gewebe während der Operation entfernt oder minimal residual disease, unabhängig davon, welche Behandlung die Patienten erhalten.

Auch, dass 66% der Patienten beendeten nach der Operation die Chemotherapie, die vergleicht gut mit anderen Studien in diesem Bereich.

Sohal sagt, dass diese Ergebnisse zeigen, dass die Pankreas-Krebs-Patienten kann eine Chemo-und gehen auf eine erfolgreiche Operation ohne signifikante post-operative Komplikationen, aber mit 30% der Patienten und letztlich festgestellt, dass nicht förderfähig, es ist immer noch eine Herausforderung für Krebs-ärzte zu bewerten, gute Kandidaten für Bauchspeicheldrüsen-Chirurgie.

„Mit 33% der Patienten bekommen eine größere oder komplette pathologische response, und 85% der Patienten ohne Krebs, die im Gewebe, das operativ entfernt, diese Ergebnisse sind sehr ermutigend“, sagt er. „Wir sehen auch aus dieser Studie, dass die chemo im Voraus, dann die Durchführung der Operation, kann die beste Behandlung. Für viele Patienten immer eine zweite Runde der Chemotherapie nach der Operation ist zu kräftezehrend.“

Er fügt hinzu, dass das team die langfristigen Ergebnisse der Studie in Kürze.