Coronavirus verbunden mit einem größeren Risiko von lebensbedrohlichen Infektionen bei Menschen mit Adipositas

Coronavirus verbunden mit einem größeren Risiko von lebensbedrohlichen Infektionen bei Menschen mit Adipositas

Als weltweit coronavirus-bedingten Todesfälle Spitze ein Viertel der eine million, eine diesbezügliche trend ist das auftauchen in der medizinischen Literatur: hohe raten von übergewicht in Gruppen von Patienten mit schweren oder lebensbedrohlichen COVID-19.

Ein Aktueller Bericht aus New York zeigt, mehr als zwei von fünf Personen, die einen Schlauch für die Atmung waren übergewichtig. Ein Bericht aus einer Intensivstation in Frankreich finden fast 90% der krankhaft fettleibigen Patienten, die stationär notwendige mechanische Lüftung im Vergleich zu weniger als die Hälfte von Personen mit niedrigerem Körpergewicht.

Es gibt mehrere Gründe, warum Patienten mit Adipositas Intensivstation mit COVID-19 erfordern invasive Beatmung.

Höhere Konzentrationen von Fett in der Brust und Bauch, Druck auf der Lunge, wodurch es schwierig für Menschen mit übergewicht, um Sie zu füllen, um die Kapazität unter normalen Umständen. Dies reduziert die atemkapazität hinzufügen kann zu Atemnot bei Patienten mit COVID-19.

Tragen zusätzliche Gewicht bedeutet auch, es gibt höhere Sauerstoff-Nachfrage. Einige Patienten mit Adipositas könnte atmen zu flach oder zu langsam, um genügend Sauerstoff in den Körper, und einige können zeitweise aufhören der Atmung insgesamt.

Diese beiden Faktoren bereits die Belastung auf das Herz und die Lunge, und kann sich verschlechtern, COVID-19-Symptome. Aber Sie scheinen nicht ganz erklären, die unerwartet hohen raten von Adipositas bei sehr Kranken coronavirus-infizierten Patienten. Dies deutet darauf hin, dass es möglicherweise andere Faktoren mit im Spiel, die einzigartig für dieses virus.

Im letzten Bericht haben wir uns angeschaut, warum Patienten mit Adipositas ein höheres Risiko, schwere oder lebensbedrohliche COVID-19-Infektionen. Basierend auf unseren Erkenntnissen, wir glauben, dass Fettgewebe ist eine potentielle Quelle der unkontrollierten Entzündung kann zu Schäden an Organen, einschließlich der Lunge, als Folge der COVID-19.

Menschen mit Adipositas sind Häufig gezeigt, dass eine unausgewogene oder entzündete Immunsystem. Ihr Blut hat Häufig höhere Niveaus von mehreren entzündlichen Signale, die ähnlich wie COVID-19-Antworten im Körper. Dies kann bedeuten, dass Ihr Immunsystem sind eher zu einer überreaktion auf eine coronavirus-Infektion.

Fettgewebe fungiert auch als ein riesiges reservoir für eine Reihe von Immunzellen, einschließlich von Makrophagen und T-Zellen. Makrophagen verschlingen von Infektionserregern (Bakterien und Viren) und die Reste an T-Zellen, der Alarm des Körpers auf eine Infektion.

Daten aus Wuhan, China zeigt, dass das Immunsystem des Körpers-signal-Reaktion ist höher bei Menschen mit schweren Formen der COVID-19. Diese Reaktion bezeichnet man als „Zytokin-Sturm“.

Zytokine fungieren als „Botschafter“ zu sagen, dass andere Zellen des Immunsystems, potenzielle Bedrohungen und trigger-Entzündung (oft in form von Fieber oder Schwellungen), um zu zerstören die Krankheitserreger. Aber manchmal ist das Immunsystem überreagiert, die Freigabe zu viele Zytokine (ein „Zytokin-Sturm“).

Nach der Infektion mit coronavirus, eine übergewichtige person Körper aktivieren kann, die großen fat-Wohnung reservoir von Immunzellen, die kann dazu führen, übermäßige Schwellungen und Entzündungen. Dieses überproportionale Aktivierung des Immunsystems kann zu Schäden in den Organen, einschließlich der Lunge.

An Tag sieben bis zehn COVID-19, die Patienten oft entweder beginnt sich zu verbessern, oder nehmen eine Wendung zum schlechteren. Dies verzögert die Verschlechterung deutet darauf hin, dass die wahren Schäden, die durch die COVID-19 verursacht werden kann, die durch die Zytokin-Sturm, sondern als die Infektion selbst.

Da Fettgewebe speichert ein großes reservoir von Zellen des Immunsystems, Menschen mit übergewicht wahrscheinlicher, zu leiden, einen Zytokin-Sturm Reaktion von COVID-19. Dies würde zu Schäden an der Lunge, starke Atemnot oder sogar zum Tod führen.

Derzeit gibt es keine zugelassene Behandlung oder Heilung für COVID-19. Ärzte sind in Erster Linie mit Schwerpunkt auf der Beibehaltung Patienten mit Sauerstoff und Feuchtigkeit versorgt.

Gezielte immunsuppressive Medikamente (die zu einer Verringerung der Stärke des körpereigenen Immunsystems) kann besonders vorteilhaft für Patienten mit schweren Infektionen und Studien sind derzeit im Gange.

Aber Forscher haben auch beobachtet, dass Mängel von bestimmten Subpopulationen von T-Zellen in schwerer Krankheit. Also, nicht gezielte immunsuppressive Medikamente könnte möglicherweise verschlimmern die Symptome durch weitere Dämpfung der Immunantwort.

Mehrere zusätzliche entzündliche Botenstoffe wie TNFa, kann Wert Ausrichtung auf die verschiedenen Stadien der Krankheit. Die Prüfung ist im Gange für eine Reihe von Medikamenten, mit mehr als 600 klinischen Studien derzeit im Gange. Aber es kann auch Monate vor der immun-Therapien zugelassen sind, und keines dieser Medikamente heilen.