Denke, weibliche Rennen-Auto-Fahrer nicht fit genug? Denken Sie noch einmal

Denke, weibliche Rennen-Auto-Fahrer nicht fit genug? Denken Sie noch einmal

In der Welt des Rennsports, die Debatte, ob Frauen, die sind so fit, wie Männer hinter dem lenkrad können, werden oft beheizt. Nur im letzten Jahr, Carmen Jorda, ein Mitglied der FIA Women in Motorsport Commission, wurde kritisiert für die Förderung des weiblichen Fahrern zu verfolgen „weniger körperliche“ Renn-Möglichkeiten.

Viele professionelle Rennfahrer, darunter auch Danica Patrick, nahm in den Medien zu begegnen, für Ihre Behauptung.

Eine neue Michigan State University Studie, veröffentlicht in der Zeitschrift Medizin und Wissenschaft in Sport und Bewegung, hat jetzt der Beweis, dass Frauen Treiber, sogar mit 10 Jahre weniger Erfahrung, reagieren und genauso gut wie Ihre männlichen Kollegen auf der Rennstrecke.

Die Forschung setzt auch zum ausruhen ein weiterer umstrittener Aspekt, der die Diskussion zwischen den Menstruationszyklus.

„Hitze-Belastung ist das primäre stressor im Rennsport. Frauen haben natürlich einen erhöhten Kern-Temperatur während einer bestimmten phase Ihres Zyklus. Die Fehlannahme war, dass Sie potenziell schneller Ermüdung und zu einem Sicherheitsrisiko für andere Fahrer“, sagte David Ferguson, assistant professor, verbrachte 15 Jahre mit dem Studium der Physiologie der Rennen-Auto-Fahrer. „Basierend auf unseren Ergebnissen, ich bin hier um zu sagen, dass ist einfach nicht wahr.“

Zu verstehen, wie die Karosserie Funktionen, die bei extremen Situationen ist wichtig im Rennsport. Noch mehr, Verständnis Natürliche hormonelle Schwankungen und wie sich das auf die Leistung auswirken kann, ist ebenfalls wichtig. Das ist, warum Ferguson bewertet weiblichen Fahrern um die zwei Phasen Ihres Menstruationszyklus: die follikulären, die sich über den ersten Tag der Periode, Eisprung und die luteal, die beginnt mit dem Eisprung.

Während drei ähnliche Rassen, Ferguson verfolgt sechs männlichen und sechs, weniger erfahrenen Fahrerinnen in zwei Klassen von Renn -, geschlossenen und offenen cockpit. Er analysiert, Herz-und Atemfrequenz, körperkern-und Hauttemperatur sowie Hitze-induzierte stress, was dazu führen kann, Hitze-Erschöpfung.

„Die Lutealphase ist bei Frauen kann eine erhöhte Herzfrequenz, Körperkerntemperatur und eine Erhöhung in anderen physiologischen Faktoren, die als Marker für die Müdigkeit,“ sagte Ferguson. „Doch auch während dieser Zeit werden diese Faktoren immer noch nichts anderes als das, was männliche Fahrer ausgestellt.“

Ferguson sagte, dass die Struktur des Autos, ob eine geschlossene oder offene cockpit, war mehr ein Faktor verursacht höheren physiologischen stress in beiden Gruppen von Fahrern, als jede hormonelle Veränderungen.

Die Studie legt nahe, dass Frauen, so Sie weiter, um mehr Erfahrung zu bekommen, kann sich schneller, erhöhen Ihre Leistung.