Der lange arm der kindheit Bedingungen

Der lange arm der kindheit Bedingungen

Forschungen über die Auswirkungen von einer person, die mit dem sozioökonomischen status während der kindheit deutet darauf hin, dass die Umstände, die Sie wächst in eine große Rolle für Erwachsenen-Gesundheit. Die Ergebnisse einer neuen IIASA Studie unterstützt die Vorstellung von einer „langen arm der kindheit Bedingungen“, die unsichtbar bleibt, jenseits der Mitte des Lebens, sondern können die Gesundheit beeinträchtigen die Zufriedenheit im späteren Leben.

Es ist bekannt, dass Menschen, die besser ausgebildet, besetzen höhere Positionen auf dem Arbeitsmarkt und den Zugang zu mehr finanziellen Ressourcen neigen dazu, erfreuen sich einer besseren Gesundheit als Menschen mit einem niedrigeren sozioökonomischen status. Wir jedoch wissen viel weniger darüber, wie eine person, die sozioökonomischen Bedingungen in der kindheit Einfluss auf Ihre Gesundheit im Erwachsenenalter, und mehr noch, über die Rolle, die intergenerationale soziale Mobilität, zum Beispiel, mehr oder weniger hoch gebildeten im Vergleich zu den Eltern, spielt in dieser Hinsicht.

Dies veranlasste Nadia Steiber, wissenschaftlicher Mitarbeiter in der IIASA World Population Program, zu erforschen, ob die Auswirkungen der kindheit sozioökonomischen Bedingungen auf die Gesundheit variiert im Laufe des Lebens eines Individuums. In diesem Zusammenhang untersuchte Sie, ob die kindheit Bedingungen sind wichtiger für die Gesundheit-Ergebnisse im jüngeren Erwachsenenalter, die Lebensmitte, oder erst später im Leben. Zusätzlich, Sie wollte bestimmen, wenn es möglich war, zu identifizieren, die einen Effekt der sozialen Mobilität erleben—das ist, bewegen Sie nach oben oder unten der sozialen Leiter im Vergleich zu den Eltern.

Anhand von Daten des deutschen Sozioökonomischen Panels (SOEP) und die Bildung als ein zentraler marker des sozioökonomischen status, Steiber getestet, ob die elterliche Bildung wirkt sich auf Erwachsene Gesundheit, Zufriedenheit, entweder direkt oder indirekt durch den eigenen Bildungsstand als vermittelnde variable. Sie bewarb sich diagonal Referenz-Modelle zu entwirren die unabhängige Wirkung der intergenerationalen bildungsmobilität. Dies war ein neuartiger Ansatz als die meisten früheren Studien verwendeten linearen Modelle, die sind nicht in der Lage zu sein die Auswirkungen der Mobilität zu erleben, von den Auswirkungen des sozioökonomischen status während der Lebenszeit eines Menschen.

Die Ergebnisse Ihrer Untersuchung wurden in der Zeitschrift Social Science & Medizin, zeigen, dass in der Erwägung, dass in der Mitte des Lebens das eigene Bildungsniveau spielt eine dominierende Rolle, die zentrale Bedeutung der Eltern Bildung—stellt die primäre Messung des sozioökonomischen status in der kindheit—ist, bewahrheitet sich für beide Geschlechter in späteren Stadien, wenn chronische Krankheiten beginnen zu spüren (Alter 60 ).

Die Befunde des weiteren zeigen, dass während der Erfahrung von unten bildungsmobilität im Vergleich zu den Eltern, kann einen negativen Einfluss auf die Gesundheit der Jungen Erwachsenen, diese negativen Effekte zu sein scheinen, vergängliches und damit keine Auswirkungen auf die Gesundheit Zufriedenheit im späteren Leben. Da die meisten bisherigen arbeiten zu diesem Thema konzentrierten sich auf die Gesundheit im späteren Leben, dies wurde nicht bekannt vor.

„Dies impliziert, dass Strategien, die helfen, zu mildern früh-und Nachteile und verhindern, dass nach unten Bildungs-Mobilität sind wichtig für die Verbesserung der Gesundheit im frühen Erwachsenenalter. Für mid-life, die Ergebnisse deuten darauf hin, dass die elterliche Erziehung hat hauptsächlich indirekte Auswirkungen. Jedoch, seit der kindheit Bedingungen, die den Pfad zur Erwachsenen Gesundheit erlangen und später gesundheitliche Risiken, dies wiederum impliziert, dass Strategien, die helfen, zu mildern frühen Nachteile von zentraler Bedeutung,“ Steiber erklärt.

Nach Steiber, gegeben, dass die Auswirkungen der niedrigen elterlichen Bildung auf die Gesundheit in der Mitte des Lebens nicht zu finden sind, werden direkt und irreversibel, man kann argumentieren, dass später intervention verbessern kann früher Nachteile. Doch solche Schlussfolgerungen können in Frage gestellt werden im Licht der Ergebnisse der Studie für später-Leben-Gesundheit-Zufriedenheit. Obwohl die Auswirkungen auf die Gesundheit durch eine kindheit mit einem niedrigen sozioökonomischen status vielleicht noch nicht sichtbar in der Mitte des Lebens, Sie sagt, dass die kindheit Bedingungen können Sie immer noch zeigen eine verzögerte Wirkung auf die Gesundheit im späteren Leben, wenn die Menschen beginnen, immer anfälliger für chronische Krankheiten.