Dermcidin spielt möglicherweise Rolle in der Pathogenese der Haut-Erkrankung hidradenitis suppurativa

Dermcidin spielt möglicherweise Rolle in der Pathogenese der Haut-Erkrankung hidradenitis suppurativa

Dermcidin, eine anti-mikrobielle peptide, die in der Regel im menschlichen Schweiß, spielt möglicherweise eine Rolle in der Pathogenese dieser chronischen Haut Erkrankung hidradenitis suppurativa (HS), nach einer recherche-team von der George Washington University (GW). Ihre Ergebnisse wurden vor kurzem veröffentlicht in der Klinischen und Experimentellen Dermatologie.

HS ist eine chronische, rezidivierende, entzündliche Erkrankung der apokrinen Schweißdrüsen, welche Wirkungen die 1%-4% der Menschen und am häufigsten bei Jungen Erwachsenen. Es gibt verschiedene Behandlungen zu helfen, die Symptome zu lindern, jedoch gibt es keine bekannte Heilung für die Krankheit.

„Bis jetzt, die molekularen Treiber von HS wurden schlecht verstanden“, sagte Victoria Shanmugam, MD, außerordentlicher professor von Medizin an der GW School of Medizin und Gesundheitswissenschaften. „Die herkömmlichen Therapien bisher enttäuschend. Jedoch, TNF-α Inhibitoren wie infliximab und adalimumab haben gezeigt, die Wirksamkeit.“

Shanmugam team analysiert Transkriptom-mustern im HS Haut zu identifizieren, die Transkripte und upstream-Regulatoren, die differentiell exprimiert in HS im Vergleich zur normalen Haut. Die Studie fand heraus, dass dermcidin hatte den größten fold change in HS und war signifikant herunterreguliert im HS-Proben.

Das team fand auch, dass IL37, einem Zytokin, das bekanntermaßen ein natürlicher suppressor der angeborenen Immunabwehr, war herunterreguliert in HS-Proben im Vergleich zu normalen Kontrollen.

„Diese Ergebnisse deuten darauf hin Regulatoren der angeborenen Immunantwort und insbesondere antimikrobiellen Peptid-Produktion eine Rolle spielen kann in HS-Pathogenese,“ Shanmugam sagt. Die Daten deuten darauf hin mehrere biologische Pfade sind unterbrochen HS, was darauf hinweist, dass entzündliche Signalwege Verdienst weitere Untersuchung als mögliche Treiber der Krankheit.

Weitere Studie erforderlich ist, erklärt Sie, um vollständig zu verstehen, die Rolle von antimikrobiellen Peptiden, insbesondere dermcidin, die in der Pathogenese der HS und ob diese Wege eignen sich für die Entwicklung von neuen therapeutischen Optionen für die Krankheit.