Die meisten Jungen Frauen unglücklich, gestresst über Ihre sex-Leben, findet Studie

Die meisten Jungen Frauen unglücklich, gestresst über Ihre sex-Leben, findet Studie

Die Hälfte der Jungen australischen Frauen werden sexuell-bezogene persönlichen Notlage, mit ein in fünf Frauen mit mindestens einem weiblichen sexuellen Dysfunktion (FSD), neue Forschung von der Monash University zeigt.

Eine Studie der Women ‚ s Health Research Program der Monash University hat berichtet, für die erste Zeit, ein Gesamtbild der sexuellen Wohlbefinden der australischen Frauen im Alter zwischen 18 und 39. Die Ergebnisse wurden heute veröffentlicht (Montag, 24 Februar 2020) in der internationalen Fachzeitschrift, der Fruchtbarkeit und Sterilität.

Die Ergebnisse zeigten 50,2 Prozent der Jungen australischen Frauen, die erfahren, irgendeine form von sexuell-bezogene persönliche not. Dies bezieht sich auf den Grad der sich schuldig zu fühlen, beschämt, gestresst oder unglücklich über Ihre sex-Leben.

Über 29,6 Prozent der Frauen erlebten sexuell-bezogene, persönliche not, die ohne Dysfunktion, und 20,6 Prozent hatten mindestens eine FSD.

Die häufigsten FSD niedrig war die sexuelle selbst-Bild, das verursachte Leid für 11 Prozent der Studienteilnehmer. Erregung, Lust, Orgasmus und Reaktionsfähigkeit Dysfunktion betroffen 9 Prozent, 8 Prozent, 7,9 Prozent und 3,4 Prozent der Studie-Kohorte jeweils.

Sexuelle Selbstbild Dysfunktion war assoziiert mit übergewicht, fettleibig, Leben zusammen mit dem partner, nicht verheiratet, verheiratet und stillen.

Die Einnahme von psychotropen Medikamenten (z.B. Antidepressiva), berichtet von 20 Prozent der Befragten Frauen, hatten die am weitesten verbreitete Einfluss auf die sexuelle Funktion. Die Nutzung des kombinierten oralen Kontrazeptivums Pille war nicht im Zusammenhang mit sexueller Dysfunktion.

„Sexuelle Wohlbefinden ist anerkannt als ein grundlegendes Menschenrecht. Es ist von großer Bedeutung, dass ein Fünftel der Jungen Frauen haben eine scheinbare sexuelle Dysfunktion und die Hälfte aller Frauen in dieser Altersgruppe erleben sexuell-bezogene persönliche not,“ senior-Autor und Professor der Gesundheit der Frauen an Monash-Universität, Susan Davis, sagte.

„Dies ist ein Weckruf an die community und Signale, die die Bedeutung des Gesundheitswesens offen sein und ausreichend vorbereitet, um zu diskutieren, junge Frauen, die sexuelle Gesundheit betrifft.“

Die Grollo-Ruzzene Stiftung Jüngere Frauen-Gesundheits-Studie, finanziert von Grollo Ruzzene Stiftung, rekrutiert 6986 Frauen im Alter von 18-39 Jahre, lebt in Victoria, New South Wales und Queensland, nehmen an der Studie Teil.

Allen Frauen einen Fragebogen ausgefüllt, der bewertet, auf Ihre sexuelle Wohlbefinden in Bezug auf Lust, Erregung, Reaktionsfähigkeit, Orgasmus und selbst-Bild. Die Teilnehmerinnen auch bewertet, ob Sie sexuell assoziierten persönlichen Notlage und bot umfassende demografische Informationen.

Fast ein Drittel der Teilnehmer beschrieben sich als Einzel -, 47 Prozent hatten einen body-mass-index im normalen Bereich, und fast 70 Prozent hatte berichtet, die sexuell aktiv in den 30 Tagen vor der Studie.

Frauen, die Ihren gewöhnlichen überwacht Ihr Aussehen, und bei denen Aussehen bestimmt Ihr Niveau der körperlichen selbst-Wert, berichtet, dass Sie weniger sexuell energisch und selbstbewusster während der Intimität, und erfahrene niedrigere sexuelle Zufriedenheit.

Professor Davis sagte, dass, wenn unbehandelt, sexuell-bezogene persönliche not und FSD mit möglichen Auswirkungen auf die Beziehungen und die Allgemeine Lebensqualität als Frauen im Alter.