Die meisten-umfassende Analyse von fentanyl-Krise fordert innovative Aktion: Mit beispielloser Blutzoll, einzigartige Strategien, die notwendig sind, um reverse-Flut, Studie findet

Die meisten-umfassende Analyse von fentanyl-Krise fordert innovative Aktion: Mit beispielloser Blutzoll, einzigartige Strategien, die notwendig sind, um reverse-Flut, Studie findet

Die US-überdosis Krise verschlechterte sich dramatisch mit der Ankunft von synthetischen Opioiden wie fentanyl — nun verantwortlich für Zehntausende von Todesfällen pro Jahr — und das problem erfordert neue, innovative strateges, weil die Epidemie ist im Gegensatz zu anderen, die haben geschlagen, die nation, die nach einer neuen RAND Corporation Studie.

„Diese Krise ist anders, weil die Ausbreitung von synthetischen Opioiden wird maßgeblich getrieben von Zulieferer Entscheidungen, die nicht durch die Nachfrage der Nutzer,“ sagte Bryce Pardo, lead-Autor der Studie und ein associate policy-Forscher an RAND, eine gemeinnützige Forschungsorganisation. „Die meisten Menschen, die Opioide nicht Fragen, für fentanyl und würde lieber Exposition vermeiden.“

Während fentanyl hatte, erschien im US-illegale Droge, die in Märkte vor, die Produktion wurde beschränkt auf eine oder wenige fähige Chemiker, und Engpässe in der Produktion und distribution verlangsamt das Medikament die diffusion. Die Strafverfolgung war in der Lage zu erkennen und heruntergefahren illegale Herstellung, enthalten diese Ausbrüche.

RAND-Forscher fanden, dass die heutigen synthetischen opioid-Anstieg, angetrieben von mehreren Quellen. Der Mexikanische Drogenhandel Organisationen schmuggeln fentanyl in den USA, und China ‚ s pharmazeutischen und chemischen Industrie sind unzureichend geregelt, so dass die Erzeuger zu werben und Schiff synthetischen Opioiden an Kunden überall in der Welt.

Während die traditionellen kriminellen Organisationen spielen eine Rolle bei der Ausbreitung von fentanyl, die auch das internet hat es leichter gemacht, den Verkehr mit diesen Drogen und zu teilen die Informationen über Ihre Synthese.

Überdosierung Todesfälle im Zusammenhang mit fentanyl und anderen synthetischen Opioiden haben, stieg von rund 3.000 im Jahr 2013 auf mehr als 30.000 im Jahr 2018. Diese Todesfälle blieb konzentriert in den Appalachen, der mid-Atlantic and New England.

„Während synthetische Opioide noch nicht fest verankert werden in illegalen drogenmärkte westlich des Mississippi River, die Behörden müssen wachsam bleiben“, sagte Jirka Taylor, Studie co-Autor und senior policy analyst bei RAND. „Sogar verzögert den Beginn in diesen Märkten, die von wenigen Jahren könnten Tausende von Leben retten.“

Für die US-Politik, nicht-traditionelle Strategien, die erforderlich sein können, um diese neue Herausforderung. Die Forscher vermeiden, dass spezifische Empfehlungen für die Politik, aber befürworten die Berücksichtigung einer breiten Palette von innovative Ansätze wie betreutes Verbrauch Websites, kreative versorgungsunterbrechung, Droge-Inhalt testen, und der Zugang zu neuen Behandlungsmethoden, die in anderen Ländern verfügbar sind, wie heroin-assisted treatment.

„In der Tat, es könnte sein, dass das synthetische opioid-problem wird schließlich gelöst werden mit Ansätzen oder Technologien, die derzeit nicht vorhanden sind oder noch getestet werden,“ sagte Beau Kilmer, Studie co-Autor und Regisseur der RAND Drug Policy Research Center. „Die Begrenzung politischer Antworten auf bestehende Ansätze wird wahrscheinlich nicht ausreichen, und vielleicht verurteilen viele Menschen vorzeitige Todesfälle.“

RAND-Forscher sagen, dass, da die diffusion von fentanyl ist getrieben von Zulieferer Entscheidungen, macht es Sinn, zu überlegen, liefern Störung als ein Teil einer umfassenden Antwort, insbesondere dort, wo das Angebot noch nicht fest verankert.

Aber die Forscher beachten Sie, es gibt wenig Grund zu glauben, dass härtere Strafen, einschließlich drug-induced homicide Gesetze für die low-level-Händler und Kuriere, wird einen Unterschied machen. Stattdessen fordern Sie eine exploration innovativer Störung Bemühungen, die verwirren oder davon abhalten online-sourcing.

Die Studie ist die umfassendste Dokument veröffentlicht werden, auf die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft von illegalen synthetischen Opioiden. RAND-Forscher analysierten die Sterblichkeit und die Droge Beschlagnahme von Daten, überprüft die vorhandene Literatur und die durchgeführten Experteninterviews und internationalen Fallstudien.

RAND-Forscher untersuchten, synthetischen opioid-Märkte in den USA und in anderen teilen der Welt, wie Estland (wo fentanyl erschien erstmals vor 20 Jahren). Kanadas Erfahrung mit synthetischen Opioiden ist den meisten, ähnlich wie in den Vereinigten Staaten in Bezug auf Ihre timing, plötzlichen Anstieg in drug-related harms, und die regionale Konzentration.

„Die Probleme in teilen von Kanada sind so stark, wie in den östlichen Vereinigten Staaten trotz der beträchtlichen Unterschiede in der Drogenpolitik, sowie der Lieferung von öffentlichen Gesundheits-und Sozialwesens“, sagt Jonathan Caulkins, Studie co-Autor und Stever Universität, Professor an der Carnegie Mellon University.

Eine Handvoll andere Länder in Europa haben auch gesehen, synthetischen Opioiden zunehmend verdrängen heroin. Ihre Erfahrung ist abwechslungsreich und zeigt eine Reihe von Richtungen, einige Märkte der Zukunft in den Vereinigten Staaten nehmen kann. Zum Beispiel, Schweden, entwickelt ein online-Markt, die mit fentanyl-Analoga verkauft in Erster Linie als Nasensprays.

Beweise aus dem Ausland schlägt die synthetischen Opioide werden kann, hier zu bleiben: die Studie ergab keine Instanz, wo fentanyl Boden verloren, ein anderes opioid nach erreichen einer beherrschenden Stellung im Drogen-Märkte.

Finanzierung für die Studie wurde von der RAND-Ventures, unterstützt durch Gaben von RAND-Anhänger und Erträge aus dem operativen Geschäft.

Studie: die Zukunft von Fentanyl und Anderen Synthetischen Opioiden.