Die Variabilität in der natürlichen Sprache ist eine Herausforderung für die Legastheniker Gehirn

Die Variabilität in der natürlichen Sprache ist eine Herausforderung für die Legastheniker Gehirn

Eine neue Studie bringt die neuronale Ebene Beweise, dass die kontinuierliche variation in natürlicher Sprache lässt die Diskriminierung der Phoneme Herausforderung für die Erwachsenen leiden unter Entwicklungsstörungen lese-Defizit Legasthenie.

Diese beeinträchtigen das lernen der einheimischen Sprache, die Phoneme, die bereits in einem frühen Alter für Kinder in familiäre Risiko für Legasthenie.

Legasthenie verstanden wird, stammen aus Schwierigkeiten bei der Phonem-Verarbeitung. Natürliche Sprache hat kontinuierliche akustische variation, und die Phoneme klingen anders, je nachdem, zum Beispiel, das Wort Kontext oder Lautsprecher Identität. Um mühelos verstehen Sprache, die Phoneme, noch werden präzise erkannt.

„In unserer Studie, Legastheniker Teilnehmer hatten Schwierigkeiten, besonders bei der akustischen Variante wurde Hinzugefügt, um die Rede-sound-stream. In der Abwesenheit von dieser Variante, neural speech sound-Verarbeitung nicht unterscheiden zwischen Legasthenie und typische Leser. Dies scheint zu reflektieren, dass eine Schwierigkeit in der Kategorisierung der Sprachlaute in der Sprache Phonem-Klassen“ Dr. Paula Virtala von der Universität Helsinki erklärt.

Das Verständnis der neuronalen Mechanismen der Legasthenie hilft bei der Ausrichtung und Gestaltung der rehabilitation für Kinder mit sprachlichen Entwicklung oder beim Lesen Probleme, und in der Vermeidung künftiger Schwierigkeiten frühzeitig bei Säuglingen und kleinen Kindern auf familiäre Risiko.

EEG offenbart Unterschiede

Die Studie wurde kürzlich in Wissenschaftlichen Berichten, wurde durchgeführt, indem die Aufzeichnung der neuronalen Aktivität von 18 Legastheniker und 20 in der Regel Lesen die Erwachsenen mit der Elektroenzephalographie (EEG).

Die Teilnehmer hörten einen stream der finnischen laute in verschiedenen Tonhöhen passiv, mit Ihrer Aufmerksamkeit Weg von der stimulation, und aktiv, durch drücken der Antwort-Taste, wenn die Erkennung einer änderung in der Rede klingt.

Auditory event-related potentials unterschieden sich zwischen den beiden Gruppen in beiden Bedingungen. Legastheniker Teilnehmer waren auch weniger präzise in der Erkennung der änderungen.

„Diese Arten von Studien, die bei Erwachsenen sorgen für längere Aufnahme-sessions und eine breitere Palette von Methoden im Vergleich zu Studien bei Kindern. Wir nutzen diese Erkenntnisse in unsere längs-DyslexiaBaby Studie“ Virtala erklärt.