Eierstock-Zysten sein sollte „gesehen“ anstatt entfernt, Studie legt nahe,

Eierstock-Zysten sein sollte "gesehen" anstatt entfernt, Studie legt nahe,

Frauen dürfen nicht brauchen, um eine Operation für nicht-Krebs Eierstock-Zysten, die Vermeidung von potentiellen chirurgischen Komplikationen.

Dies ist das Ergebnis der neuen Forschung, durch ein team von internationalen Wissenschaftlern aus Institutionen wie das Imperial College London und der KU Leuven, veröffentlicht in The Lancet Oncology.

Die zwei-Jahres-Studie folgte 1919 die Frauen aus 10 verschiedenen Ländern, einschließlich Großbritannien, Belgien, Schweden und Italien, die diagnostiziert wurden mit nicht-Krebs Eierstock-Zysten.

Ovarialzysten sind mit Flüssigkeit gefüllte Säcke, die entwickeln sich auf eine Frau Eierstock. Sie sind sehr verbreitet und in der Regel nicht verursachen keine Symptome. In einigen Fällen jedoch können Sie trigger-Becken-Schmerzen und Blähungen.

Ärzte verweisen, Patienten mit diesen Symptomen zum Ultraschall, wo die Zysten klassifiziert werden als gutartige (nicht krebsartige) oder bösartig Tumoren. Bei Verdacht auf Krebs, die Zysten sind immer entfernt und analysiert.

Im Falle von Zysten, die gedacht werden, um gutartige, Frauen sind immer noch Häufig empfohlen wird, müssen die Zysten operativ entfernt. Dies ist, weil es gedacht wurde, dass es ein Risiko von schweren Komplikationen wie die Zyste platzt, oder dass die Eierstöcke zu verdrehen. Es wurden auch Bedenken, dass gutartige Zysten können „wiederum bösartig“, wenn Links im Ort oder das eine Zyste wurde möglicherweise fehlerhaft bei der ersten Ultraschalluntersuchung.

Jedoch eine alternative zur Operation ist das so genannte „watchful waiting‘, wo die ärzte entfernen Sie nicht die Zysten, sondern überwachen Ihre Größe und Aussehen mit regelmäßigen Ultraschalluntersuchungen. Dies ist, weil viele Zysten schrumpfen und verschwinden, oder sich im Zeitverlauf nicht ändern.

Meinung ist noch gespalten über die vorsichtige Erwartung, mit der viele ärzte auf der ganzen Welt glauben, gutartige Zysten sollten chirurgisch entfernt werden, in der Mehrzahl der Fälle.

Diese neueste Studie ist die größte bisher auf der „watchful waiting“ – Ansatz, gefolgt, die fast 2.000 Frauen, wie Sie gescannt wurden in den Jahren nach eine gutartige Zyste Diagnose.

Aus der 1919 die Frauen in der Studie, jeder fünfte (20 Prozent) hatten Zysten, verschwand aus eigenem Antrieb und 16 Prozent operiert. Insgesamt in 80 Prozent der Falle ist entweder die Zyste aufgelöst haben oder nicht, müssen eingreifen. Das Durchschnittliche Alter der Frauen in der Studie war die 48, und die Durchschnittliche Größe der Zyste war 4cm.

Nur 12 Frauen wurden in der Folge Eierstockkrebs diagnostiziert, wodurch das Risiko von Krebs um 0,4 Prozent. Die Forscher jedoch Vorsicht dies kann durch die Tumoren zunächst fälschlicherweise als gutartige auf den ersten Ultraschall-scan, sondern als eine gutartige Zyste drehen bösartig.

Die rate der übrigen Komplikationen, wie Eierstock verdrehen oder Zyste Bruch war 0,4 Prozent und 0,2 Prozent.

Das Forschungsteam sagen, dass diese Risiken müssen bewertet werden neben den Risiken der chirurgischen Entfernung. Das Risiko von Komplikationen, wie Darm-perforation, die für die chirurgische Entfernung der Zysten bei Frauen im Alter von 50-74 zwischen 3 und 15 Prozent.

Professor Dirk Timmerman, Blei-Autor von der KU Leuven erklärt: „Trotz dieser chirurgische Risiken klein zu sein, wenn die Frauen in diesem Alter Gruppe unterzog sich einer Operation in unserer Studie dann könnten wir spekulieren, 29, 123 von Ihnen hätte erlitt schwere chirurgische Komplikationen. Stattdessen werden nur 96 von Ihnen unterzog sich einer Operation, was bedeutet, dass schwere Komplikationen können vermieden worden zwischen 29 123 Frauen.“

Professor Tom Bourne, der leitende Forscher vom Imperial College London sagte, diese Studie schlägt vor, wachsam warten ist geeignet für die meisten Frauen, wenn ein Eierstock-Zyste ist initial klassifiziert als benigne: „Unsere Ergebnisse führen zu einem Paradigmenwechsel, was zu weniger Chirurgie für gutartige Eierstock-Zysten, — unter der Bedingung, dass ausgebildete Ultraschall-Prüfer, die zuverlässig ausschließen, Krebs.“

Die Studie wurde gefördert durch die Research Foundation-Flanders, die Schwedische Research Council, Malmö General Hospital Foundation für den Kampf gegen den Krebs, dem National Institute for Health Research (NIHR) Imperial Biomedizinische Forschungszentrum und die Linbury Vertrauen.