Ein Bauchgefühl: Mikrobiom-Veränderungen kann bedeuten, dass die Früherkennung von Darmkrebs

Ein Bauchgefühl: Mikrobiom-Veränderungen kann bedeuten, dass die Früherkennung von Darmkrebs

Der Darm hat eine population von Organismen, die Leben in in es, rief der Darm-mikrobiom, die im Zusammenhang mit der menschlichen Gesundheit und Krankheit. Jüngste Studien haben gezeigt, dass die Beurteilung der genetischen Veränderungen in fäkalen Proben können Sie genau den status des Darm microbiome, und kann hilfreich sein für die frühzeitige Diagnose von Krankheiten.

Eine Gruppe von Forschern von der Universität von Osaka haben vor kurzem berichtet, steigt in spezifischen mikrobiom Organismen im Zusammenhang mit der malignen Erkrankungen im Zusammenhang mit Darmkrebs, wie intramucosal polypöse Karzinome und Adenome. Ihre Ergebnisse, vor kurzem veröffentlicht in Nature Medicine Briefe, zeigen, dass diese spezifischen Marker könnte helfen, zu unterscheiden die Fälle von Darmkrebs, die von gesunden Proben.

„Wir glauben, dass Darmkrebs ist grundsätzlich nicht nur eine genetische, sondern auch eine mikrobielle Erkrankung,“ sagt die Studie der jeweiligen Autoren, Shinichi Yachida. „Unsere Ergebnisse zeigen, dass änderungen in den Darm mikrobiom vorhanden sind, in den sehr frühen Stadien von Darmkrebs Entwicklung, die potenziell liefern wichtige diagnostische und begründende Anhaltspunkte für diese Krankheit.“

Darmkrebs, die dritthäufigste Krebsart weltweit, ist eine relativ langsame Krankheit-bedeutet, dass es dauert eine lange Zeit, bevor Ihre endgültige, tödliche Stufen. Deshalb ist die frühzeitige Erkennung ist entscheidend für die Gewährleistung einer effektiven Behandlung. Die Forscher verwendeten die fäkalen Proben von etwas mehr als 600 Patienten, die eine Koloskopie zur Beurteilung der Eigenschaften Ihrer Darm-mikrobiota und wie Sie sich zu Darmkrebs.

„Unsere Ergebnisse zeigen, dass die Darmkrebs-war verbunden mit einer Erhöhung bestimmter Faktoren in den Darm mikrobiom, sowie das Vorhandensein von Krebs-assoziierten Organismen“, sagt der zweite korrespondierende Autor, Takuji Yamada. „Zukünftige Studien werden den Fokus auf die Beziehung zwischen der Darm-mikrobiom-und tumor-Eigenschaften bei einzelnen Patienten mit Darmkrebs. Dies wird uns helfen, zu verstehen, die Rollen, die das mikrobiom in der Entwicklung von Darmkrebs.“